Danni, Roland 12.12.2005

Danni, Roland, Nico, Keana

Hier einige nützliche
Haushalts-, Back-, Koch- und Spar-Tipps
sowie
Rezepte aus "Omas"-Zeiten.

Hausmittel, Hausmittelchen, Haushaltstipps, Haushalt-Tipps, Tipps und Tricks

  • Duschkopf wie neu
    Ein durch Kalkablagerungen verstopfter Duschkopf wird wieder voll funktionsfähig, wenn Sie ihn mehrfach in heißes Essigwasser legen. Teure Reiniger sind überflüssig.
  • Eisen gleitet leichter
    Lauffläche des Bügeleisens stumpf geworden? Streichen Sie mit einem Stück Kerzen- oder Bienenwachs über die heiße Fläche, polieren Sie mit einem weichen Lappen nach.
  • Tabletten gegen Muff
    Alte Karaffen riechen oft muffig. Das Gefäß mit Wasser füllen, eine Kohletablette darin auflösen und einige Tage stehen lassen.
  • Vom Eise befreit
    Reiben Sie nach dem Abtauen die Innenwände von Kühltruhe oder Gefrierfach mit etwas Glycerin oder Speiseöl ein. Dadurch bilden sich neue Eisschichten viel langsamer und lassen sich beim nächsten Auftauen auch leichter entfernen.
  • Schlauch-Pflege
    Gartenschläuche werden nicht brüchig, wenn sie nach Gebrauch locker aufgewickelt und im Schatten gelagert werden. Zum Wickeln eignet sich eine ausgediente Autofelge bestens.
  • Alkohol gegen Flecken
    Flecken durch Filzstifte behandeln Sie erfolgreich mit Alkohol oder Aceton (Nagellackentferner). Nicht bei Kunstfasern anwenden.
  • Treter wieder trocken
    Wolkenbruch? Durchnässte Schuhe werden schnell wieder trocken und bleiben in Form, wenn Sie sie mit zerknülltem Zeitungspapier ausstopfen. Das Papier entzieht dem Leder sehr schnell die Feuchtigkeit.
  • Spar-Tipp
    Wird oft vergessen: Ein verstopftes Flusensieb kann den Stromverbrauch Ihrer Waschmaschine um bis zu zehn Prozent in die Höhe treiben. Also: Spätestens nach jeder dritten Wäsche sollten Sie das Sieb reinigen, damit das Wasser möglichst ungehindert hindurchfließen kann.
  • Bananen gegen Warzen
    Reiben Sie die Warze einfach mehrere Wochen lang täglich mit einer Bananenschale ab. Bananen enthalten Wirkstoffe, die den Warzen-Virus langsam, aber sicher abtöten.
  • Zwiebeln gegen Insektenstiche
    Sie enthalten heilende Schwefelöle. Die bringen uns zwar beim Schneiden zum Weinen, wirken dafür aber entzündungshemmend bei Insektenstichen. Einfach eine Zwiebel halbieren und auf den Insektenstich pressen.
  • Tomaten gegen Sonnenbrand
    Der Farbstoff Lycopin schützt die Hautzellen vor den gefährlichen Strahlen. Bei Sonnenbrand legen Sie Tomatenscheiben auf die Haut. Das lindert die Schmerzen und verhindert das Schälen der Haut.
  • Kartoffeln gegen Sodbrennen
    Durch ihren hohen Basengehalt wirken Kartoffeln stark entsäuernd und helfen somit gegen Sodbrennen. Trinken Sie täglich über mehrere Wochen den frisch ausgepressten Saft einer rohen Kartoffel.
  • Zitronen gegen Kopfschmerzen
    Bloß nicht gleich Tabletten schlucken. Probieren Sie's erst mal mit Zitronen. Reiben Sie sich mit der Schale einer unbehandelten Zitrone die Schläfen, jeweils zwei Minuten. Die Duftstoffe vertreiben die Schmerzen.
  • Alu-Felgen
    am Auto reinigt man preiswerter, wenn man statt teurem Felgenspray Backofenreiniger benutzt.
  • Koffer
    die längere Zeit nicht gebraucht werden, bekommen keinen muffigen Geruch, wenn man ein Stück Seife hineinlegt.
  • Goldschmuck
    Halsketten oder Ringe aus Gold, die etwas angelaufen sind, glänzen wieder wie neu, wenn man sie mit einer halbierten Zwiebel abreibt und danach poliert.
  • Lösbar
    Gestapelte Gläser, die sich ineinander verkeilt haben, kann man leicht und sicher trennen, wenn man das untere Glas in warmes Wasser stellt und das obere mit kaltem Wasser füllt.
  • Fleck weg
    18.1
    Kugelschreiber- oder Klebstoffflecken kann man schnell beseitigen, wenn man sie mit etwas Zahnpasta einreibt. Danach wie gewohnt waschen. Obstflecken lassen sich mit kaltem Kartoffelwasser entfernen. Einfach auf den Fleck tupfen, jurz einwirken lassen und anschließend auswaschen.
    18.2 Kugelschreiberflecken lassen sich am besten mit Kölnisch Wasser aus Kleidungsstücken entfernen.
    18.3 Einen Tintenfleck mit etwas Milch einreiben, trocknen lassen und mit lauwarmer Seifenlauge
    18.4. Rußflecken dick mit Salz bestreichen, kurz einwirken lassen und gut ausbürsten. Keinesfalls feucht abwischen!
    18.5. Frische Rotweinflecken auf dem Teppich sofort mit Salz bestreuen. Es nimmt die Farbe auf und lässt sich später problemlos aufsaugen.
    18.6. Frische Kaffeeflecken lassen sich mit Salzwasser gut auswaschen
    18.7. Flecken auf Wildleder verschwinden, wenn man sie mit sehr feinem Schleifpapier abreibt.
  • Dünger
    Apfelstücke leicht in die Erde des Blumentopfs drücken spart teuren Blumendünger.
  • Unkraut
    Immer etwas Salz in die Fugen der Terrassenfliesen streuen, dann wächst dort kein Unkraut mehr
  • Markisen
    und Sonnenschirme benötigen von Zeit zu Zeit eine Behandlung. Mit einer Bürste und eventuell ein wenig Kernseife abbürsten. Anschließend mit dem Gartenschlauch abspritzen.
  • Scheren
    die stumpf geworden sind, werden wieder scharf, indem man einfach feines Sandpapier damit zerschneidet.
  • Mineralwasser
    ist ein schnell wirksamer Fleckentferner. Etwas davon auf den Fleck gießen, ganz kurz einwirken lassen und dann mit einem Schwamm oder Handtuch aufnehmen.
  • Griffig
    Fensterleder bleiben schön griffig, wenn sie in lauwarmem Salzwasser ausgewaschen werden.
  • Blank
    Blinde Spiegel werden mit Leinöl wieder blank. Öl dünn auftragen, kurz einwirken lassen und polieren.
  • Fleckenlos
    Fettflecke auf einer weißen Tapete einfach mit weißer Schulkreide übermalen, gut einwirken lassen und mit einem sauberen Tuch abreiben. Neuanstrich gespart.
  • Dampf als Faltenkiller
    Im Koffer und auch nach längerem Tragen knittern Blusen, Röcke und Blazer rasch. Dagegen hilft dieser Trick: Heißwasser in die Badewanne einlaufen lassen, bis der Spiegel beschlägt. Die Sachen dann ( zum Beispiel am Duschkopf) aufhängen und über Nacht aushängen lassen. Am nächsten Morgen sind die Knitterfalten verschwunden.
  • Nie mehr angebrannt
    Bestreuen Sie Töpfe und Pfannen, in denen die Speisen immer wieder anbrennen, mit reichlich Salz und erhitzen es, bis es im Kochgeschirr springt. Danach ist das Problem für alle Zeiten behoben.
  • Glatte Krawatten
    Versuchen Sie nicht, Falten in Krawatten herauszubügeln. Meist sehen die guten Stücke hinterher schlimmer aus als je zuvor - wegen der Einlagen. Rollen Sie stattdesssen die Binder einfach auf. Die Falten verschwinden ganz von selbst.
  • Blumenwasser
    in das man eine Knoblauchzehe gibt, bleibt klar, und die Blumen halten zudem länger.
  • Bierreste
    von der letzten Party sollte man nicht wegschütten. Genau wie abgestandenes Mineralwasser eignet sich Bier gut als Pflanzendünger.
  • Rosen
    die die Köpfe hängen lassen, richten sich nach kurzer Zeit wieder auf, wenn man die Stiele kurz in heißes Wasser hält.
  • Grasflecke
    in Jeans bekommt man wieder raus, wenn man die Stellen vor dem Waschen mit Spülmittel einreibt.
  • Tapetenlöser
    können Sie prima selbst herstellen. Mischen Sie drei Tassen Essig mit zehn Liter heißem Wasser.
  • Putztrick
    Farbflecke nach dem Renovieren lassen sich prima entfernen, wenn man dem Putzwasser eine Hand voll Zucker zufügt.
  • Ameisenschreck
    Gemüsepflanzen werden seltener von Ameisen oder Läusen befallen, wenn man Rosmarin, Lavendel oder Zhymian um die Beete pflanzt.
    36.1 Sind lästige Ameisen im Garten oder im Haus, steckt man ein Stück Kupferdraht dort in die Erde, wo sich die Ameisen niedergelassen haben oder im Haus in die Ritzen der Ameisenstrasse.
  • Kalkfrei
    Kalkränder im Bad lassen sich gut und schonend mit einer Mischung aus Salz, Essig und Buttermilch entfernen.
  • Frisch
    Brot bleibt länger frisch, wenn man es unverpackt in einem Römertopf aufbewahrt.
  • Ohne Chemie
    Vom Überkochen verkrustete Herdplatten lassen sich prima mit Salz reinigen. Einfach auf einen feuchten Lappen geben und scheuern.
  • Gleitfähig
    Liegen Nägel eine Weile in Öl, lassen sie sich leichter in die Wand schlagen.
  • Gewürznelken helfen gegen Zahnschmerzen
    SOS-Hilfe bei akuten Zahnschmerzen: Kauen Sie lange auf einer Gewürznelke herum. Die ätherischen Öle killen Bakterien, Gerb- und Bitterstoffe dämpfen den Schmerz.
  • Moos
    verschwindet vom Rasen, wenn man die Fläche mit Asche bestreut.
  • Streifenfrei
    Brillengläser werden streifenfrei sauber, wenn man sie mit Essig putzt.
  • Kacheln
    die stumpf geworden sind, reibt man mit einer Salmiakgeist- oder Spirituslösung sowie einem Fensterleder wieder glänzend.
  • Waschmaschine, Wäschetrockner, Herd & Co.
    Gute Pflege spart teure Reparaturen:
    Geschirrspüler:
    Das Gerät muß auf die richtige Wasserhärte eingestellt sein (Härtegrad erfahren Sie bei Ihrer Gemeinde/Wasserwerk). Das Filtersieb nach jedem Waschgang reinigen. Verstopfungen an den Sprüharmen mit einer feinen Nadel säubern.
    Kühl-/Gefrierschrank:
    Bei Geräten ohne Abtauautomatik regelmäßig die Eisschicht abtauen (bei Gefrierschränken oder -fächern spätestens, wenn die Eisschicht 0,5 Zentimeter dick ist). Regelmäßig die Kühlrippen auf der Rückseite des Geräts vom Staub befreien. Die Gummidichtungen werden nicht brüchig und schließen fest, wenn man sie ab und zu mit Glycerin oder Talkumpuder behandelt.
    Waschmaschine:
    Das Flusensieb nach zehn bis fünfzehn Waschgängen reinigen. Siebeinsätze am Zulaufschlauch zweimal im Jahr unter fließendem Wasser ausspülen und eventuelle Kalkablagerungen mit Essig entfernen. Waschmittelreste in der Waschmittelkammer mit einer Bürste entfernen. Flugrostflecke in der Trommel mit einem mit Essig getränkten weichen Lappen wegwischen.
    Wäschetrockner:
    Ganz wichtig! Nichts darf die Luftzirkulation behindern. Deshalb das Flusensieb immer nach jedem Trockengang gründlich säubern. Mit einer langstieligen Rundbürste den Siebschacht reinigen. Beim Ablufttrockner zweimal pro Jahr den Abluftschlauch von Flusen und Ablagerungen befreien.
    Herd & Backofen:
    Verkrustungen auf den Kochplatten von Elektroherden lassen sich bestens mit Backpulver und einem Schwamm beseitigen. Bei starken Verkrustungen die Kochplatten mit Alufolie abreiben, sie sehen anschließend aus wie neu. Den Backofen nie mit Scheuerpulver bearbeiten. (beschädigt die Antihaftbeschichtung). Der Gasherd wird geschont, wenn die Herdfläche rund um die Brennkegel mit Alufolie ausgelegt wird. Cerankochfelder nur mit dem Spezialreiniger säubern. Verkrustungen mit einem speziellen Ceranfeld-Schaber entfernen. Das Ceranfeld muss beim Reinigen kalt sein.
    Kaffeemaschinen:
    Regelmäßig, je nach Wasserhärtegrad, alle ein bis drei Wochen, mit Essig oder verdünnter Essigessenz entkalken.
    Staubsauger:
    Den Luftfilter regelmäßig säubern bzw. erneuern, sonst kann sich der Motor überhitzen.
  • Sauberer Abfluss
    Es muss nicht immer gleich die chemische Keule sein. Haushaltssoda reinigt den Abfluss hervorragend. Einfach eine Hand voll Soda hineingeben und mit heißem Wasser nachspülen. Weiterer Vorteil: keine unangenehmen Gerüche.
  • Nix klemmt mehr
    Schubladen klemmen vor allem bei alten Möbeln oft. Streichen Sie Kerzenwachs oder trockene Seife auf die klemmenden Stellen, und die Lade gleitet wieder.
  • Bombenfester Halt
    Ärgern Sie sich auch oft über Saughaken, die auf Fliesen partout nicht haften wollen? Bestreichen Sie die Saugfläche einfach mit etwas Eiweiß. Die Haken halten dann bombenfest.
  • Sparsam
    Übrig gebliebene Sonnencreme ist eine ideale Lederpflege.
    49.1.: Eingetrocknete Schuhcreme wird mit ein paar Tropfen Milch wieder geschmeidig und kann weiter verwendet werden.
  • Billiger Dünger
    Das Kochwasser von Kartoffeln nicht weggießen, sondern abkühlen lassen und als Blumengießwasser verwenden. Es enthält viele Mineralstoffe, die einen düngenden Effekt haben.
  • Saughalter
    haften besser an Fliesen, wenn man den Saugbereich vor dem Anbringen mit etwas Haarspray besprüht.
  • Zimmergarten
    Topfpflanzen gedeihen besser, wenn man sie ab und zu mit schwarzem Tee gießt.
  • Insektenschmutz
    Mit lauwarmem Essigwasser lässt sich Fliegenschmutz gründlich entfernen.
  • Dübellöcher
    Mit weißer Zahnpasta können kleine Dübellöcher in einer weißen Wand perfekt kaschiert werden.
  • Schmutzlöser
    Drei EL Salz im Waschwasser lösen starken Schmutz aus Arbeitskleidung.
  • Chrom
    strahlt wie neu, wenn es mit Zitronensaft, Petroleum oder Spiritus eingerieben und dann mit einem weichen Tuch poliert wird.
  • Wärmflaschen
    bleiben länger warm, wenn man dem Wasser einen Schuss Weinessig sowie einen Teelöffel Salz beimischt.
  • Wasserränder
    an Lederschuhen lassen sich prima entfernen, wenn sie mit einer aufgeschnittenen Zwiebel abgerieben werden.
  • Teppichfarben
    wirken wieder viel frischer, wenn der Teppich mehrmals im Jahr mit einer Bürste sowie einer Mischung aus Essigessenz und Wasser (im Verhältnis 1:3) in Strichrichtung abgebürstet wird.
  • Fett
    bei spritzendem Fett schafft eine Prise Salz Abhilfe.
  • Fisch
    wird zarter und verliert seinen Fischgeruch, gibt man in das Kochwasser etwas Milch.
  • Fleisch
    Zähes Fleisch wird wunderbar weich, wenn man etwas Essig während des Kochens auf das Fleisch gibt.
  • Kaffeearoma
    wird verstärkt, verwendet man für die Zubereitung Mineralwasser.
  • Pflanzen
    Ableger von Pflanzen treiben schneller Wurzeln, stellt man sie in eine Flasche aus Buntglas.
  • Schnittblumen
    halten länger, gibt man eine Kupfermünze zum Wasser in die Vase.
  • Tischdecken
    die vergilbt sind, werden wieder blütenweiß, wenn man dem Waschpulver ein Päckchen Backpulver beimischt.
  • Spiegel
    bleiben länger blank und laufen nicht so schnell an, wenn sie mit Autowachs eingerieben und anschließend blank poliert werden.
  • Jalousien
    aus Kunststoff laden sich weniger statisch auf und ziehen auch nach der Reinigung nicht sofort wieder Staub an, wenn man die einzelnen Lamellen mit einem in etwas Weichspüler getränkten Tuch abwischt.
  • Wasserbad für Schuhcreme
    Eingetrocknete Schuhcreme wird wieder schön weich, wenn Sie die Dose oder Tube - gut verschlossen - 20 Minuten ins heiße Wasserbad stellen.
  • Eiswürfel glättet Teppich
    Möbel hinterlassen oft hässliche Abdrücke im Teppich. Legen Sie dann einen Eiswürfel auf die Stelle und lassen Sie die Feuchtigkeit einziehen. Dabei quellen die Teppichfasern auf. Danach mit die Staubsauger drüberfahren, und die Fasern richten sich auf.
  • Eiweiß fixiert Saughaken
    Auf Kacheln verrutschen Saughaken leicht. Das passiert nicht mehr, wenn Sie die Saugfläche vorm Anbringen mit etwas Eiweiß bestreichen.
  • Reißverschluss: So hakt er nicht:
    Guter Trick, wenn der Reißverschluß hakt: Reiben Sie die Spitze eines Bleistifts einige Male an den Zähnen entlang. So wird der Verschluß im Nu leichtgängig.
  • Glänzend
    Chromteile bekommt man wieder auf Hochglanz, wenn man etwas Mehl auf einen weichen Lappen gibt und die Teile damit abreibt.
  • Wie neu
    Korkuntersetzer reinigt man am besten mit flüssiger Schmierseife. Einfach dünn auftragen, kurz einwirken lassen und anschließend mit warmen Wasser abwaschen.
    74.1: Fleckige Tischplatten aus unbehandeltem Massivholz werden wieder schön, wenn man sie mit ein paar Tropfen Salmiakgeist und heißem Wasser abbürstet.
  • Haltbar
    Bunte Kleidung vor dem ersten Tragen kurz durch kaltes Essigwasser ziehen. Dann bleiben die Farben länger und intensiver erhalten.
  • Ruhe
    Türscharniere quietschen nicht mehr, wenn man sie mit Haarspray einsprüht.

KÜCHE:
1. Reste von Salzgebäck zerkleinert man in Mixier und verwendet es als würzige Panade für Fisch oder Fleisch
2. Ist die Gleitfläche des Bügeleisens stumpf, stellt man es zehn Minuten auf ein mit Essig getränktes Tuch.
3. Frische Ananas sollte man nicht für Speisen verwenden, die mit Gelatine zubereitet werden. Sie enthält ein
Enzym, welches das Gelieren verhindert. Mit Ananas aus der Dose gibt es keine Probleme.
4. Fehlt für das Panieren von Fleisch oder Fisch das Ei, kann man Schnitzel auch gut durch Zitronensaft ziehen.
5. Gekochte Eier lassen sich leichter schälen, wenn man sie für eine Minute ins Gefrierfach legt.
6. Buttermilch, die man für ein Rezept benötigt, kann man durch Joghurt und Milch im Verhältnis 3:1 ersetzen.
7. Sind die Eier im Karton festgeklebt, stellt man diese kurz in Wasser. Danach lösen sie sich leicht.
8. Ist der Braten oder das Gulasch zu zäh geraten, mit ein bis zwei Gläschen Cognac begießen und weitere zehn
Minuten schmoren lassen.
9. Panaden für Schnitzel u.ä. werden besonders würzig, wenn man die Semmelbrösel mit geriebenem Käse mischt.
10. Eine Schokoladenglasur hält Rührkuchen viel länger frisch. So schmeckt er unangeschnitten auch noch nach
Tagen gut.
11. Beerenobst bewahrt beim Einfrieren das Aroma und die Farbe besonders gut, wenn man es zuvor mit etwas
Zucker bestreut.
12. Wird der Salat und die Sauce getrennt serviert, kann übriggebliebener Salat noch einmal verwendet werden.
13. Fischgeruch in der Küche beseitigt man ganz einfach, in dem man einige Tropfen Zitronensaft auf die noch
heiße Herdplatte träufelt.
14. Will man für einen Kuchen Mohn mahlen, sollte man ihn vorher für eine halbe Stunde ins Gefrierfach legen. So
verklebt das Mahlwerk nicht.
15. Koteletts werden saftiger, wenn man sie vor dem Panieren und Braten kurz durch Essigwasser zieht.
16. Nudeln für Salat kocht man mit etwas Essig im Salzwasser. Das macht sie besonders würzig. Auch Gurkensud
aus dem Glas lässt sich hierzu gut verwenden.
17. Ist der Zucker in der Dose klumpig geworden, legt man ein Stück Brot hinein. Bald ist er wieder streufähig.
18. Hefe- und Blätterteiggebäck bestreicht man vor dem Backen mit Eigelb, damit es schön glänzt. Fehlt das Eigelb
einmal, kann man es durch Dosenmilch ersetzen.
19. Blumenkohl riecht beim Kochen nicht mehr unangenehm, wenn man dem Wasser ein bis zwei Lorbeerblätter
zufügt.
20. Honig lässt sich besser dosieren, wenn man den Löffel zuvor mit etwas Öl bestreicht.
21. Schlagsahne wird besser steif, wenn man sie zunächst ohne Zucker halbfest schlägt und dann erst süßt.
22. Omeletts werden besonders luftig, ersetzt man einen Esslöffel Weizenmehl durch Stärkemehl.
23. Tiefgefrorenes Gemüse begießt man zum Auftauen mit kochendem Wasser, lässt es abtropfen und bereitet es
dann wie gewohnt zu, allerdings mit verkürzter Garzeit. So schmeckt es besonders aromatisch.
24. Gibt man beim Schlagen von Sahne einen Spritzer Zitronensaft hinzu, bleibt sie länger steif und bekommt ein
feines Aroma.
25. Speck lässt sich besser schneiden, legt man ihn zuvor für eine Viertelstunde ins Gefrierfach.
26. Biskuitteig wird schön locker, wenn man die Eier vor der Zubereitung fünf Minuten in warmes Wasser legt.
27. Buttercreme bleibt durch die Zugabe von ein bis zwei Teelöffeln Weinbrand, Rum oder Cognac länger frisch.
28. Nudeln bekommen beim Kochen eine schöne goldgelbe Farbe, gibt man etwas Kurkuma (Gelbwurz) ins
Wasser.
29. Harte Kiwis reifen in wenigen Tagen nach, legt man sie in eine Schale mit Äpfeln.
30. Der Fleischwolf lässt sich besser reinigen, wenn man zum Schluss ein trockenes Brötchen durchdreht.
31. Ein Hefeteig wird besonders geschmeidig und lässt sich besser verarbeiten, knetet man einen Esslöffel Öl unter.
32. Verklebte Rosinen legt man auf ein Backblech und schiebt sie für kurze Zeit in den Ofen.
33. Rührkuchen bleibt länger frisch, zieht man einen geriebenen Apfel unter den Teig.
34. Pellkartoffeln für Salate lassen sich mit einem Eierschneider in gleichmäßig dicke Scheiben teilen.
35. Frisches Brot lässt sich besser schneiden, wenn man die Messerklinge anwärmt.
36. Reife Tomaten lassen sich schöner schneiden, wenn man sie vorher in kaltes Wasser legt.
37. Wenn Schinken oder Kassler zu salzig schmecken, legt man die Stücke für eine Stunde in ein Milchbad. Das
macht sie angenehm mild.
38. Hölzerne Schaschlikspieße legt man vor Verwendung einige Stunden in Wasser. Nach dem Garen löst sich das
Fleisch problemlos.
39. Kein Puderzucker im Haus? Im Mixer lässt er sich aus normalem Haushaltszucker oder aus Würfelzucker leicht
selbst herstellen.
40. Kleinere Kartoffelreste vom Vortag eignen sich - püriert oder durchgepresst - gut dazu, Saucen und Suppen
anzudicken.
41. Je länger man italienische Tomatensauce kocht, desto mehr schmeckt sie "nach südlicher Küche".
42. Versalzene Suppen und Saucen lassen sich durch Milchzugabe retten.
43. Das Springen von Mandeln und Nüssen beim Hacken wird vermieden, wenn man vorher etwas groben Zucker
darüberstreut.
44. Äpfel werden nicht braun, wenn man sie nach dem Zerkleinern mit Zitronensaft beträufelt oder in Essigwasser
legt.
45. Um Tomatenmark in einer angebrochenen Dose haltbar zu machen, gießt man eine dünne Schicht Öl darüber.
46. Angeschnittenes Brot bleibt länger frisch, wenn man es mit einer Apfel- oder Sellerieknollenhälfte einpackt.
47. In Papier verpacktes Hackfleisch kurz unter fließendes Wasser halten. Das Papier lässt sich dann mühelos
entfernen.
48. Rumfrüchte, die Blasen zeigen, gären. Man kann sie noch verwenden, wenn man sie kurz aufkochen lässt.
49. Sollen Eier oder Eidotter für einen Kuchenteig schaumig geschlagen werden, gelingt dies gut, wenn man einige
Tropfen Essig zugibt.
50. Schnittlauch lässt sich leichter mit der Küchenschere schneiden. Es geht schnell und ergibt gleichmäßige
Röllchen.
51. Leicht angesäuerte Milch wird durch Zugabe einer Prise Backpulver "gerettet".
52. Wenn man Milch wärmen will, spült man den Topf mit kaltem Wasser aus. Sie brennt dann nicht an.
53. Mayonnaise gerinnt beim Rühren nicht, wenn man zuerst etwas Salz und ein paar Tropfen Zitrone oder Essig in
die Schüssel gibt und danach erst das Eigelb.
54. Sauerkraut behält beim Kochen seine schöne Farbe, wenn man das Kraut während des Kochens mit
Pergamentpapier bedeckt.
55. Spinat lässt sich auf dem Brett leichter hacken, wenn man dem abgebrühten, gut abgetropften Spinat ein wenig
Mehl beifügt.
56. Pudding bekommt keine Haut, streut man direkt nach der Zubereitung etwas Zucker auf die Oberfläche.
57. Ist die Sauce Hollandaise trotz aller Vorsicht ausgeflockt, lässt sie sich oft retten, wenn man ein bis zwei
Eiswürfel zugibt und alles noch einmal kräftig aufschlägt.
58. Zitrusfrüchte, Birnen und Ananas gehören nicht in den Kühlschrank.
59. Eine Prise Salz an süßen Gerichten verstärkt das Aroma ebenso wie eine Prise Zucker an salzigen Speisen.
60. Basilikum lässt sich für den Wintervorrat gut einfrieren. Die Blätter behalten ihr typisches Aroma, eignen sich
nach dem Auftauen allerdings nicht mehr zum Garnieren, da sie braun werden.
61. Kaffee wird aromatischer, wenn man dem Pulver eine Prise Kakao oder Zimt zugibt. Milder wird Kaffee,
wenn man dem Pulver eine Prise Salz zufügt.
62. Kalte Butter lässt sich besser verrühren, wenn man die Quirls des Handrührgerätes zuvor in heißem Wasser
erwärmt.
63. Beim Auftauen von gefrorenem Obst übergießt man die Früchte mit heißem Zuckerwasser. Das erhält die
Farbe.
64. Lästige Fliegen und Mücken in der Küche hält man mit einer halben Zitrone fern, die mit Nelken gespickt
wurde.
65. Ein Brühwürfel sollte stets an das fertige Gericht gegeben werden. Beim Mitkochen verliert er nämlich an
Geschmack.
66. Ein Tellerchen mit gemahlenem Kaffeepulver beseitigt nach kurzer Zeit unangenehmen Geruch im Kühlschrank.
67. Vitamin C-Pulver lässt Hefeteig besonders gut aufgehen. Man braucht nur eine Messerspitze davon mit in den
Teig zu kneten.
68. Träufelt man nach dem Backen etwas kochende Milch über den Streuselkuchen, bleibt er länger frisch.
69. Feingehackte oder geriebene Zwiebeln binden Saucen, falls man Mehl vermeiden will. Aber dann vorsichtig
würzen.
70. Gemahlenen Mohn kann man portionsweise bis zu drei Monaten einfrieren.
71. Eingemachte Früchte halten sich sehr gut, wenn man sie nach dem Abkühlen mit klarem Schnaps begießt.
72. Wird der Rand des Pflaumen- oder Kirchkuchens mit Apfelschnitzen belegt, läuft kein Saft aus.
73. Rotkohl wird besonders köstlich, wenn man ihn mit etwas Kirchmarmelade oder einem Schuß Kirchsaft
verfeinert. Alternativ kann man auch Johannisbeergelee verwenden.
74. Knoblauch nicht in sehr heißes Fett geben. Angebrannt schmeckt er dann sehr bitter.
75. Legt man eine trockene Brotkruste in die Pfanne, spritzt das Fett nicht mehr.
GESUNDHEIT + KOSMETIK
1. Das Badezimmer ist kein geeigneter Ort für die Aufbewahrung von Medikamenten, da sie dort leicht feucht
werden können.
2. Dick gewordener Nagellack lässt sich mit Aceton verdünnen.
3. Parfüm hält besser auf eingefetteter Haut.
4. Müde und gerötete Augen behandelt man mit Kompressen aus lauwarmen Schwarztee, die man etwas 10
Minuten einwirken lässt.
5. Wer zu Blasenentzündungen neigt, sollte viel trinken, um die Bakterien auszuschwemmen. Mineralwasser,
Kräuter- und Früchtetees sind zu empfehlen.
6. Bei Schlafstörungen trinkt man ein Glas warme Milch. Warme Milch mit Honig stillt den Husten.
7. Entzündete Augen behandelt man mit lauwarmen Kompressen aus halb Milch, halb Wasser.
8. Eine Maske mit Tomatenscheiben reinigt und entfettet die Haut.
9. Ein mit kühler Milch getränktes Tuch aufs Gesicht gelegt, erfrischt die Haut.
10. Gegen Kopfschmerzen hilft es, Schläfen und Stirn mit ein paar Tropfen Pfefferminzöl einzureiben.
11. Vollkornbrot darf man ofenfrisch essen. Weißbrot dagegen ist sehr schwer verdaulich.
12. Leicht fettendes Haar wird "trockener" , spült man es nach dem Waschen mit einer Mischung aus 250 ml
Wasser und dem Saft von zwei Zitronen.
13. Gegen Akne helfen auch Waschungen mit verdünntem Apfelessig.
14. Gegen fettendes Haar hilft eine Massage mit Pfefferminztee. Das Haar anschließend nicht ausspülen.
15. Für schöne Beine sorgt eine Abreibung mit Meersalz. Dadurch werden abgestorbene Hautschüppchen gelöst
und die Durchblutung angeregt. Regelmäßige Anwendung kann sogar Cellulite mindern.
16. Gegen abgespannte Haut hilft eine Gurkenmaske. Die dünnen Scheiben einer frischen Salatgurke auf die Haut
legen und 20 Minuten einwirken lassen.
17. Brüchige Finger- und Zehennägel werden stark und glänzend, wenn man sie täglich mit Zwiebelmus bestreicht.
18. Bei Nasenbluten legt man einen kalten Waschlappen in den Nacken, das zieht die kleinen Blutgefäße
zusammen. Oder man lässt viel kaltes Wasser über die Unterarme laufen.
19. Nagellack blättert nicht so schnell ab, wenn man die Nägel vor dem Lackieren in Essigwasser taucht.
20. Bier ist ein wunderbarer Haarfestiger. Verteilen Sie es gleichmäßig in dem gewaschenen Haar, und trocknen
Sie die Haare wie gewohnt.
21. Fingernägel, die zum Splittern neigen oder leicht brechen, sollte man täglich einfetten, sehr gut dazu geeignet ist
Olivenöl.
22. Rouge-Pinsel mit Haar-Shampoo waschen und gut ausspülen.
23. Die Haut wird wunderbar zart, wenn man dem täglichen Waschwasser etwas Buttermilch zugibt.
24. Kosmetikproben, die man nicht unbedingt gleich ausprobieren möchte, sollte man aufbewahren: Sie sind ideal
auf Reisen.
25. Nagellack hält sehr lange und bleibt schön glatt, wenn man ihn im Kühlschrank aufbewahrt.
26. Augenbrauenstifte lassen sich leichter spitzen, wenn man sie für einige Zeit ins Gefrierfach legt.
27. Heiße Milch wirkt schweißtreibend und regt die Nierentätigkeit sowie den Blutkreislauf an.
28. Badewasser wird superweich und pflegend, wenn man einige Tropfen Babyöl zufügt.
29. Lavendelduft hat beruhigende Wirkung. Ein Säckchen Lavendelblüten unter dem Kopfkissen hilft beim
Einschlafen.
Druckstellen
auf Teppichböden? Legen Sie über Nacht ein nasses Tuch auf, und gehen Sie dann am Morgen mit dem Dampfbügeleisen drüber.
Quark
hält sich länger frisch, wenn man die noch ungeöffnete Packung mit der Oberseite nach unten in den Kühlschrank stellt.
Kratzende Wollpullies
werden kuschelweich, wenn sie über Nacht in Vollmilch legt und anschließend mit Weichspüler auswäscht.
Ungeziefer
Gegen Silberfischchen in Küche und Bad einfach ein Schälchen Lavendelöl aufstellen, das mögen sie nicht.
Schimmernd
Zerdrückter, angestaubter Samt wird wieder wie neu, wenn man eine Kleiderbürste in Salz taucht und leicht darüberbürstet.
Winterschlaf
Rosen werden vor Anbruch des Winters angehäufelt, damit sie nicht austrocknen.
Glänzend
Besonders glänzend werden Armaturen und Waschbecken, wenn man sie einmal in der Woche mit Haarshampoo reinigt.
Likörflecken
entfernt man erst mit lauwarmem Wasser, anschließend mit Seifenspiritus einreiben.
Eiswürfelbehälter
frieren an Ihrer Unterseite im Gefriergerät nicht mehr fest, wenn Sie den Boden mit einem Kerzenstummel einreiben.
Hart- und Schnittkäse
trocknet im Kühlschrank nicht so schnell aus, wenn man ihn erst in feuchtes Küchenpapier und dann in Klarsichtfolie einschlägt.
HAUSHALT:
1. Lässt sich der Verschluß einer Zahnpastatube nicht öffnen, hält man sie kurz unter heißes Wasser.
2. Der beschlagene Spiegel im Badezimmer wird im Nu wieder klar, bläst man kurz mit dem Fön darüber.
3. Silberbesteck läuft nicht so schnell an, legt man die Besteckschublade mit Alufolie aus.
4. Kleinere Lecks oder Risse in Kunststoffeimern oder -schüsseln lassen sich mit Siegellack reparieren.
5. Schrauben lassen sich leichter ins Holz drehen, wenn man sie vorher durch ein Stück Seife zieht.
6. Frische Tintenflecken auf Holzmöbeln behandelt man mit Essig oder Zitronensaft.
7. Beim Streichen von Fensterrahmen reibt man die Scheiben mit Seife ein. So lassen sich Farbspritzer leicht
abwischen.
8. Aschenbecher aus Porzellan bekommen oft hässliche Nikotinflecken. Sie verschwinden durch Abreiben mit einem
nassen Korken, den man in Salz getaucht hat.
9. Ist der Farbpinsel eingetrocknet, weicht man ihn in heißem Essig ein. Anschließend in warmer Seifenlauge
auswaschen.
10. Kerzen, die sich durch Wärme verbogen haben, legt man in heißes Wasser und rollt sie auf einer glatten
Unterlage wieder gerade.
11. Umgeknickte Borsten von Besen richten sich wieder auf, hält man sie kurz über Wasserdampf. Danach sollten sie
hängend trocknen.
12. Ist die Gummierung unter der Badematte abgerieben, kann man sie durch klares Silikon ersetzen, das man in
Punkten aufträgt. Das Silikon ist waschmaschinenfest.
13. Federbetten werden nur gelüftet, aber niemals ausgeklopft. Dadurch können Federn beschädigt werden.
14. Fleckig gewordene Lederschuhe bekommen durch Einreiben mit einer Zwiebel wieder Glanz. Mit einem weichen
Tuch nachpolieren.
15. Eichenmöbel reinigt man schonend mit lauwarmen Bier. Ein Spritzer Zitronensaft im Bier verleiht ihnen schönen
Glanz.
16. Ein Nähfaden lässt sich leichter einfädeln, besprüht man ihn vorher mit etwas Haarfestiger.
17. Will man einen Nagel in eine Putzwand schlagen, klebt man vorher einen Klebestreifen an die Stelle. Er
verhindert, dass der Putz abbröckelt.
18. Rotweinflecken auf dem Tischtuch verschwinden, wenn man etwas Weißwein darüber träufelt. Hat man keinen
Weißwein zur Hand, bestreut man den Fleck mit Salz.
19. Will man mit einem Farbpinsel am nächsten Tag noch weiter streichen, muss man ihn nicht auswaschen. In
Alufolie gewickelt bleiben die Borsten geschmeidig.
20. Emaillierte Kochtöpfe, die innen schwarz geworden sind, bekommt man wieder sauber, wenn man
Rhabarberblätter darin kocht.
21. Streifenfrei sauber werden die Fensterscheiben, reibt man nach dem Reinigen mit Mineralwasser nach.
22. Den engen Hals einer Vase bekommt man sauber, wenn man einen Teelöffel Fleckensalz zusammen mit warmen
Wasser einfüllt und über Nacht stehen lässt. Anschließend kräftig schütteln und ausspülen.
23. Schwer gängige Haushaltsscheren sprüht man mit Backofenspray ein. Nach dem Einwirken werden sie mit einem
feuchten Tuch gereinigt. Danach funktionieren sie meist wieder gut.
24. Eine vergilbte Badewanne wird durch Abreiben mit einer Mischung aus Terpentin und Salz wieder schön.
25. Unschöne Ränder in der Toilette beseitigt man mit Natron, das man darüber streut und etwas einwirken lässt.
Anschließend abbürsten und mit Wasser nachspülen.
26. Kleinere Fettflecken auf Stricksachen lassen sich oft mit kohlensäurehaltigem Mineralwasser entfernen. Dadurch
spart man sich das Waschen.
27. Rostflecken auf Kleidungsstücken bestreicht man mit einer Mischung aus Zitronensaft und Salz und legt das
Ganze zum Ausbleichen in die Sonne.
28. Badfliesen glänzen schön sauber, gibt man einen Schuss Spiritus ins Wischwasser.
29. Unansehnliche Beläge in Thermoskannen lassen sich auf einfache Weise mit Zahnprothesenreiniger entfernen.
30. Teerflecken auf dem Fu0boden lassen sich mit Nagellackentferner beseitigen. Sicherheitshalber sollte man die
Wirkung zuerst an einer verdeckten Stelle ausprobieren.
31. Spuren von Buntstiften oder Wachskreide auf Kunststoff- oder Linoleumböden kann man mit Silberpolitur
entfernen. Zuvor an einer verdeckten Stelle ausprobieren.
32. Störende Putzstreifen auf Fenstern und Spiegeln verschwinden, reibt man mit einer Feinstrumpfhose über die
Fläche.
33. Die Farben des Teppichbodens lassen sich auffrischen, indem man zuerst feuchtes Salz aufstreut, dann trocknen
lassen und aufsaugen.
34. Fensterleder werden nicht hart, wenn man sie nach Gebrauch gut in Salzwasser auswäscht.
35. Modeschmuck behält länger seinen Glanz, wenn man ihn in Seidenpapier gewickelt aufbewahrt.
36. Ineinander verkantete Gläser lassen sich trennen, indem man in das oberste kaltes Wasser gießt und das untere in
heißes Wasser stellt.
37. Ein paar Tropfen Zitronenöl auf einem Wattebausch bewirken, dass Bad und Toilette angenehm frisch riechen.
38. Kalkflecken verschwinden, wenn man sie mit Zitronensäure bestreut und mit klarem Wasser nachspült.
39. Schüsseln rutschen beim Rühren nicht mehr weg, wenn man ein feuchtes Tuch darunterlegt.
40. Bilderrahmen an der Wand verrutschen nicht mehr, wenn man kleine Schaumgummi-Ecken an den Rahmen
klebt.
41. Ein Teppichrest, der an die Seitenwand der Garage geklebt wird, hat schon so manche schwungvoll aufgerissene
Autotür vor Kratzern bewahrt.
42. Auf glatten Treppenstufen im Keller- oder Außenbereich besteht vor allem bei Nässe erhöhte Rutschgefahr.
Abhilfe schafft ein Anstrich mit einer Farbe, der man ein wenig Sand beimischt.
43. Knöpfe aus Leder oder Metall werden durch Waschen oft unansehnlich. Man vermeidet dies, wenn man sie in
Alufolie eindreht.
44. Autoantennen lassen sich leichter zusammenschieben bzw. ausziehen, wenn man hin und wieder mit einer Kerze
darüber streicht.
45. Weiß lackierte Türen und Möbel lassen sich gut mit Fensterputzmittel reinigen. Sie erhalten dadurch einen
schönen Glanz.
46. Nähseide wirkt nach dem Verarbeiten immer etwas heller. Deshalb empfiehlt es sich, die Nähseide stets einen
Ton dunkler als den Stoff zu wählen.
47. Turnschuhe aus Stoff gibt man in einen alten Kopfkissenbezug und wäscht sie bei 30 Grad in der
Waschmaschine.
48. Wenn der Schuh drückt, gießt man ein kleines Glas reinen Alkohol hinein, verteilt ihn und zieht den Schuh sofort
an. Er passt sich dann der Fußform an.
49. Wolldecken hängt man im Dreieck über die Wäscheleine, dann verziehen sie sich nicht.
50. Bleibt man im Winter mit dem Auto im Schnee stecken, hilft eine Packung Katzenstreu, die man vorsichtshalber
für solche Fälle im Kofferraum deponieren sollte.
51. Ist das Autoschloss eingefroren, erhitzt man den Schlüssel mit einem Feuerzeug und dreht ihn vorsichtig im
Schloß.
52. Werden Fahrrad-Speichen mit farblosem Lack eingepinselt, sind sie vor Rost geschützt.
53. Schuhcremeflecken auf der Haut lassen sich nur schlecht entfernen. Beim Eincremen vor Sandalen zieht man
deshalb am besten eine alte Socke über die Hand.
54. Ausgeweitete Strickkleider werden wieder enger, wenn man sie zuerst in heißes und dann in sehr kaltes
Essigwasser legt.
55. Heiße Pfannen aus Gusseisen sollte man zum Ausspülen nie unter eiskaltes Wasser halten. Das Material könnte
sonst springen.
56. Seifenreste gibt man in ein Glas Wasser. Nach ein paar Tagen haben sie sich aufgelöst und lassen sich als hoch
konzentrierte Seifenlauge zum Putzen verwenden.
57. Weist das Backblech Rostflecken auf, reibt man es mit etwas Tomatensaft ein. Anschließend abspülen und gut
trocknen.
58. Ein guter Klebstoff für Holz, Glas und Porzellan entsteht, wenn man Gelatine mit ein paar Tropfen Essig verrührt.
Gläser
die angelaufen sind, bekommt man wieder klar, indem man sie in einer Lösung aus einem Esslöffel Borax auf einen Liter Wasser spült.
Wussten Sie schon, dass Walnüsse...
Kratzer auf dunklen Möbeln entfernen? Kern einer frischen Nuss enthäuten, durchschneiden und mit der feuchten Innenseite über die Schrammen streichen. Das gleicht die Farbe wieder aus
Wussten Sie schon, dass vergilbte Kragen...
wieder weiß werden können? Dazu eine Paste aus Essig und Natron bereiten, den Kragen damit einreiben und kurz einwirken lassen. Danach wie gewohnt waschen.
Wieder fest
Legt man weich gewordene Tomaten für zehn Minuten in kaltes Wasser, sind sie danach wieder schnittfest.
Richtig lagern
Damit Kartoffeln im Keller nicht faulen, sollte man ein Gefäß mit Kalk daneben stellen.
Rührei
wird lockerer, wenn man unter die verquirlten Eier Mineralwasser mit Kohlensäure zieht.
Seidenstoff
der einen Fleck hat, bestreut man mit etwas Kartoffelmehl und wäscht mit milder Seife nach.
Korbmöbel
reinigt man am besten mit warmen Salzwasser und streicht sie nach dem Trocknen mit Zitronenöl ein.
Sauerkrautsaft
eignet sich hervorragend, um Kupfer zu reinigen. Danach mit heißem Wasser abspülen und mit einem weichen Tuch nachpolieren.
Wasserflecke
entfernt man von Holzmöbeln, indem man sie mit angefeuchteter Zigarettenasche einreibt und nach ein paar Minuten nachpoliert.
Frotteehandtücher
die hart geworden sind, werden wieder kuschelweich, wenn sie mehrere Stunden in eine Essig-Wasser-Lösung (1:2) gelegt werden. Anschließend in der Maschine waschen und dem letzten Spülwasser eine Tase Essig zugeben.
Eichenmöbel
erhalten mit einer Pflege aus Olivenöl und Rotwein (1:2) ihren alten Glanz wieder. Nach dem Einreiben sorgfältig nachpolieren.
Kerzen
brennen länger und tropfen nicht so leicht, wenn man sie vor Gebrauch eine Stunde in Salzwasser legt und dann an der Luft trocknen lässt.
Hemdkragen
die sehr schmutzig sind, werden wieder sauber, wenn man sie vor dem Waschen mit etwas Haarshampoo einreibt.
Knarrende Fenster
Lassen sich Fenster und Balkontüren nur mühsam und knarrend bewegen? Streichen Sie die Schließbleche dünn mit Vaseline ein (125ml-Dose gibt's für etwa zwei Euro im Drogeriemarkt). So gehen Sie wieder leicht und ohne Geräusche auf und zu.
Gegen Fliegendreck
Fliegenschmutz auf Autoscheiben ist hartnäckig. Sprühen Sie die Scheibe mit heißem Wasser und einen Schuss Essig oder Spiritus ein. Das weicht den Schmutz auf, und Sie können ihn mit einem Mikrofasertuch mühelos entfernen.
Scharniere
halten länger, wenn man sie hin und wieder mit etwas Cremeseife einschmiert.
Stockflecken
Haben sich in der feuchten Wäsche Stockflecken gebildet, verschwinden diese wieder, wenn man die Sachen in saure Milch taucht, dann noch einmal durchwäscht.
Neu korken
Flaschen lassen sich relativ luftdicht verschließen, indem man einen passenden Korken einige Minuten lang in Speiseöl legt.
Algenbefall
Um eine Algenbildung im Aquarium zu vermeiden, hilft es, ein Stück Marmor oder Schiefer hineinzulegen - damit bleibt das Wasser länger klar.
Motten
lassen sich vertreiben, wenn Sie Apfelsinenschalen in einen Stoffbeutel legen und diesen einfach in den Kleiderschrank legen.
Schlagsahne
gelingt besser, wenn Sie die Sahne direkt aus dem Kühlschrank nehmen und beim Schlagen etwas Zitronensaft hinzufügen.
Kratzer
oft lassen sich kleine Kratzer in der Glasplatte durch Polieren mit etwas Zahnpasta entfernen.
Reißverschlüsse
damit Reißverschlüsse nach dem Waschen nicht haken, sollten sie vorher geschlossen werden.
Leber
sollte erst gesalzen werden, wenn sie weich ist.
Pellkartoffeln
lassen sich leichter schälen, wenn man die Kartoffeln kurz vor dem Pellen mit kaltem Wasser abschreckt.
Brennende Fersen
da gibt es ein altes Hausmittel aus dem bäuerlichen Raum. Mischen Sie zu gleichen Teilen Wasser und naturtrüben Apfelessig. Damit zwei Mal am Tag - morgens und abends - Ferse einreiben.
Heißes Fett
spritzt beim Anbraten von Fleisch nicht in der Pfanne, wenn man Mehl oder Salz mit hineingibt oder eine Brotkruste mitbrät.
Kochlöffel
werden wieder schön sauber, wenn sie einige Zeit in Sodawasser liegen.
Teppiche
lassen sich mit frisch geriebenen rohen Kartoffeln prima reinigen. Auf dem Teppich verteilen, einziehen lassen und anschließend absaugen.
Wasserverdunster
an Heizkörpern lassen sich mühelos mit Zahnreinigungstabletten säubern.
Wolldecken
hängt man im Dreieck über die Wäscheleine, dann verziehen sie sich nicht!
Ausgeweitete Strickkleider
werden wieder enger, wenn man sie zuerst in heißes und dann in sehr kaltes Essigwasser legt.
Klebstoff
ein guter Klebstoff entsteht, wenn man Gelatine mit ein paar Tropfen Essig verrührt.
Fensterscheiben
reiben Sie Fensterscheiben im Winter mit Salz ein. Dann frieren sie nicht so schnell zu.
Verschmutzte Plastik-Rolläden
mit einen Schuß Weichspüler in das Wasser, anschließend Plastik-Rolläden damit abreiben. Dann perlt das Regenwasser leicht ab, und die Rolläden werden nicht so schnell wieder schmutzig.
Rosen
bleiben in der Vase länger frisch, wenn Sie einen Löffel Vitamin C mit ins Blumenwasser geben.
Gartenschläuche
hält man über den Winter geschmeidig, wenn sie mit Glyzerin durchgespült werden. Dann an einem frostfreien Ort lagern.
Omeletts
werden lockerer, rührt man eine Prise Stärke in die Masse.
Zwiebeln
lassen sich ohne Tränen schneiden, wenn man dabei ein Stück Brot kaut.
Sekt
sprudelt wieder, gibt man eine Rosine in die Flasche.
Edelstahl
der matt geworden ist, bekommt wieder Glanz, wenn er mit Zitronensäurepulver behandelt wird.
Rostflecke
auf Metalloberflächen verschwinden, wenn man sie mit Alufolie bearbeitet, die man immer wieder in Cola taucht.
Seide bleibt glänzend
Moderne Seidenblusen sind heute oft waschmaschinenfest. Allerdings verlieren sie leicht ihren Glanz. Um das zu vermeiden, geben Sie in den letzten Spülgang einfach einen Löffel Zucker.
Gemusterte Eiswürfel
Werfen Sie die nächste Pralinenschachtel nicht achtlos in den Müll. Die gemusterten Plastikeinsätze eignen sich nämlich prima dazu, sie mit Wasser zu füllen und exklusive Eiswürfel herzustellen.
Saubere Türvorleger
Wenn draußen Schmuddelwetter herrscht, sehen die Türvorleger rasch hässlich und verdreckt aus. Bestes Gegenmittel: Legen Sie die Abtreter für einige Stunden in eine starke Salzwasserlösung - danach sehen sie wieder aus wie neu.
Scharnierpflege
Wenn die Scharniere an Türen und Schubladen leise vor sich hin quietschen, sollten Sie die Metallteile von Zeit zu Zeit mit etwas Cremeseife einreiben.
Perfekte Plätzchen
Wollen Sie Weihnachtsplätzchen backen? Dann legen Sie den Teigroller vor der Zubereitung für drei Stunden in den Tiefkühler. Denn so klebt der Teig garantiert nicht mehr an dem Roller.
Rußflecken
sollten Sie nie feucht wegwischen. Statt dessen dick mit Salz bestreichen, einwirken lassen und gut ausbürsten.
Kartoffelsalat
bekommt einen Frischekick, wenn Sie einen gewürfelten, säuerlichen Apfel (geschält, ohne Kerne) daruntermengen.
Brillengläser
können Sie preiswert mit einem Tropfen Essig putzen, dann haben Sie wieder vollen Durchblick.
Wie neu
Zerknitterte Stoffblüten kommen wieder in Form, wenn man sie über kochendes Wasser hält. Der Dampf richtet die Blütenblätter wieder auf.
Sicherheit
Kerzen stehen fest im Leuchter, wenn man die unteren Enden in heißes Wasser hält und dann in den Leuchter drückt.
Knickeier mit Essig kochen
Auch ein frisch angeknackstes Ei können Sie noch als Frühstücksei zubereiten. Geben Sie beim Kochen einfach einen Schuss Essig ins Wasser. Er verhindert, dass das Eiweiß ausläuft.
Salz mach Fenster streifenfrei
Ärgerlich, wenn die frisch geputzten Fenster noch Schmierstreifen haben. Das passiert nicht mehr, wenn Sie etwas Salz ins Wischwasser (1/2 TL auf 5L) geben.
Zitronenschale auf Vorrat reiben
Nur zum Auspressen sind unbehandelte Zitronen viel zu schade. Reiben Sie die Schalen auf Vorrat, z.B. zum Verfeinern von Kuchen oder Desserts. Die geriebene Schale einfach mit etwas Zucker in ein Glas geben. So aufbewahrt, bleibt sie mehrere Wochen frisch.
Kühlschrank richtig einstellen
An der Butter lässt sich erkennen, ob ihr Kühlschrank die richtige Temperatur hat. Butter, die im Seitenfach im oberen Türbereich lagert, sollte streichfähig sein. Ist sie hart, drehen Sie die Temperatur etwas runter. Das spart auch Energie.
Bohrer
damit der Bohrer nicht von der Kachel rutscht, kleben Sie vor Beginn der Arbeit etwas Leukoplast auf die Bohrstelle.
Vanillepudding
kann man statt mit Milch auch mit Fruchtsaft zubereiten. Nach dem Abkühlen mit etwas Sahne verfeinern. Polierte Möbel
behalten ihren Glanz, wenn man sie mit einer Mischung aus Salatöl mit Kochsalz einreibt.
Handwäsche
bei der Handwäsche gibt man einen Schuss Essig hinzu - er neutralisiert die Seife, dadurch sparen Sie einen Spülgang.
Schuhe richtig nass geworden?
Man wische sie mit einem feuchten Tuch ab, reibe sie danach mit Rizinusöl ein. Langsam trocknen lassen.
Leder und dicker Filz
lassen sich leichter nähen, wenn man die Nadel vorher mit Paraffin einwachst.
Drückt der Schuh?
Man betupft ihn auf der Innenseite mit einem in hochprozentigem Rum getränkten Wattebausch. Nach der Behandlung den Schuh sofort anziehen.
Kleister selbst angerührt:
man gebe 1 KG Mehl (oder Stärke) in 1 L Wasser, löse es darin klümpchenfrei auf. Alles mit ca. 15 L kochendem Wasser auffüllen.
Gegen Küchenmief
Unangenehmer Geruch in der Küche kann schnell den Appetit verderben. Dagegen hilft etwas Zimt und Zucker, in einem kleinen Topf erwärmt. Auch eine Messerspitze Kaffee auf der heißen Herdplatte bringt Besserung.
Blanke Türen
Fingerabdrücke und Flecken auf lackierten Türen kriegen Sie problemlos weg, wenn Sie etwas Zahnpasta auf einen weichen Lappen geben und damit die betroffenen Stellen abreiben.
Lack hält länger
Lagern Sie Nagellack immer im Kühlschrank. Dadurch verhindern Sie, dass die teure Kosmetik zu schnell eintrocknet.
Spiegelei mal anders
Wenn Sie ein Spiegelei ohne Fett zubereiten wollen: Bringen Sie ganz wenig Wasser in einem Tiegel zum Kochen, und geben Sie das aufgeschlagene Ei hinein. Dann lassen Sie es auf kleiner Flamme langsam stocken.
Spar-Tipp
Gefrierdosen sind in der Regel teuer - und dabei oft ein unnötiger Kauf. Werfen Sie die Plastikdosen, in denen Sie Eiscreme kaufen, deshalb nicht achtlos weg. Nach gründlichem Auswaschen eigenen Sie sich prima als Vorratsbehälter für den Gefrierschrank - und kosten nichts.
Brotkästen
mit Löschpapier auslegen. So wird die Feuchtigkeit aus den Backwaren aufgenommen, das Brot schimmelt längst nicht so schnell.
Zeitungspapier
ist ein erstklassiger und billiger Mottenschutz. Kleidungsstücke, die man längere Zeit nicht braucht, wickelt man darin ein.
Verchromte Teile
lassen sich einfach und preiswert blank polieren, indem man Mehl auf einen weichen Lappen gibt und die Teile (z.B. Armaturen) damit sanft abreibt.
So drücken zu enge Schuhe nicht mehr:
ein Handtuch mit kochendem Wasser tränken, auswringen (Vorsicht heiß) und einige Minuten Schuhe darin einwickeln. Dann mit Olivenöl abreiben und so bis zum nächsten Tag stehen lassen.
Gips wird besonders hart,
wenn man etwas Gummilösung ins Wasser gibt.
Weinreste
nicht in den Abfluss gießen. Man friere sie im Eiswürfelbereiter ein und habe so immer einen Schuss Wein zum Abschmecken von Soßen parat.
Eigelb
zum Binden von Soßen gerinnt nicht, wenn man es vor dem Einrühren in die heiße Flüssigkeit mit etwas Milch verrührt.
Pommes frites
werden nicht weich, salzt man sie erst bei Tisch.
Wollkleider
sollten möglichst liegend gelagert werden. Auf dem Bügel dehnen sie sich aus und verlieren die Form.
Knopfleisten
kann man problemlos bügeln, indem man ein weiches Frotteetuch unterlegt und von links bügelt. Die Knöpfe drücken sich in den weichen Untergrund und stören somit nicht beim Bügeln.
Backpulver
das überlagert ist, nicht wegwerfen. Denn es eignet sich noch hervorragend zum Aufhellen von vergilbten Gardinen. Badezimmerarmaturen lassen sich damit ebenfalls prima reinigen.
Glanzstellen
auf schwarzem Wollstoff verschwinden, wenn man sie vorsichtig mit kaltem Kaffee ausbürstet.
Lackschuhe
dürfen nicht mit normaler Schuhcreme gepflegt werden, da diese den Lack zerstört. Als Ersatz für spezielles Lackpflegemittel kann aber Rizinusöl verwendet werden.
Shampooflaschen
rutschen beim Baden oder Duschen mit Haushaltsgummiringen umwickelt nicht aus der Hand.
Backbleche
lassen sich besser einfetten, wenn man sie vorher etwas erwärmt.
Acrylflächen
dürfen nicht mit lösungsmittelhaltigen Reinigern geputzt werden, denn diese machen die Oberfläche stumpf und matt.
Goldringe
mit einer glatten Oberfläche funkeln wieder wunderschön, wenn sie mit Zahnpasta oder einer aufgeschnittenen Zwiebel eingerieben werden. Einige Stunden wirken lassen, dann mit Wasser abspülen und polieren.
Saubere Gefäße
In Kannen, Zahnputzbechern und Vasen bilden sich leicht Ablagerungen. Strahlend sauber werden sie, wenn man jeweils ein Backpulver darin auflöst und über Nacht stehen lässt.
Kartoffelwasser reinigt
Wenn man Kartoffeln abgießt, sollte man das Wasser auffangen. Denn darin lassen sich wunderbar Besteckteile reinigen. Einfach einige Minuten darin liegen lassen, dann trocken reiben.
Wussten Sie schon, dass
Teakmöbel, wenn sie jetzt in Haus holt, erst gründlich gereinigt werden müssen, ehe man sie mit Öl behandelt? Im Fachhandel gibt es spezielle Mittel.
Wussten Sie schon, dass
ein einfacher Wecker im Motorraum des Autos durch das Ticken Marder vertreibt? Nicht vergessen, den Wecker herauszunehmen!
Falsch gewaschenen Wollsachen
können Sie oft durch ein Bad in lauwarmem Wasser mit etwas gutem, mildem Haarshampoo retten.
Glänzend
Angelaufenes Silberbesteck glänzt wieder wie neu, wenn man Alufolienschnipsel in zwei EL Salz aufkocht und das Besteck über Nacht in der Lösung liegen lässt. Anschließend klar nachspülen.
Staubfrei
Zimmerpflanzen mit großflächigen Blättern stauben nicht so schnell ein, wenn man sie mit Olivenöl abreibt.
Geschmeidig
Wachstischtücher werden nicht brüchig und halten länger, wenn sie regelmäßig mit kalter Milch gereinigt werden.
Putzlappen
Alte, zerschlissene T-Shirts nicht wegwerfen, sie eignen sich prima zum Polieren von Schuhen.
Durchblick
Badezimmerspiegel beschlagen nicht mehr, wenn man sie mit Kernseife einreibt und nachpoliert.
Spülmittel
zur Hälfte umgießen und dann beide Flaschen mit einfachem Essig auffüllen. So hat man ein sehr gutes Mittel für Geschirr, Fenster, fürs Bad und zum Fußbodenwischen, man spart eine Menge Geld und tut noch etwas Gutes für die Umwelt.
Zwiebeln
schneiden geht ohne tränende Augen, wenn man die Zwiebeln kurz vorher mit kochendem Wasser übergießt.
Geschmack
einen volleren Geschmack erhalten Braten oder Soßen, wenn man dem Ganzen eine Prise Zucker hinzufügt.
Dampf
Damit beim Kochen von Kartoffeln weniger Dampf entsteht, gibt man einen Eßlöffel Milch hinzu.
Wasserflecken
Mühelos werden stumpfe Wasserflecken auf Parkett entfernt, indem die Stelle mit feiner Stahlwolle abgeschliffen wird. Anschließend den Staub feucht abwischen und anschließend mit Parkettlack hauchdünn überpinseln.
Scheren
die eingerostet sind, legen Sie kurz mit etwas Melkfett in kochendes Wasser, dann werden sie wieder beweglich.
Krautsalat
schmeckt ganz besonders lecker, gibt man ein paar kernlose Weintrauben mit hinzu.
Motten
im Kleiderschrank kann man mit einem Stoffbeutel voller Zitronenschalen vertreiben.
Pullover,
die kratzen, weicht man einige Minuten in Haarspülung ein und spült sie anschließend gründlich aus.
Mehlsiebe
werden nur mit kaltem Wasser ausgespült. Warmes Wasser verklebt die Löcher.
Klarspüler
für die Geschirrspülmaschine eignet sich wunderbar, um Kalkrückstände an Armaturen zu entfernen.
Milchglasfenster
nie mit scharfen Putzmittel reinigen. Einfach etwas Essigwasser verwenden und kräftig nachpolieren.
Kerzen
tropfen nicht, wenn man den Docht vor dem Anzünden mit Salz bestreut oder die Kerze vor Gebrauch einige Stunden in Salzwasser legt.
Papier
das auf Holz festklebt, niemals abkratzen. Man löst es mit etwas Speiseöl ab.

 

Kalkablagerungen
an Duschköpfen entfernt man, indem man sie einige Zeit lang in Zitronensäure oder Essigessenz legt.
Zwiebelsirup gegen Husten und Erkältung:
Schneiden Sie mehrere große Zwiebeln in Scheiben und vermischen Sie sie mit braunem Zucker. Zwölf Stunden ziehen lassen. Den Saft, der sich nun bildet, mehrmals am Tag esslöffelweise einnehmen.
Zwiebelbrei zur äußerlichen Anwendung bei Entzündungen, Hämorrhoiden und Abszessen:
Hacken Sie einige Zwiebeln klein und rühren Sie sie mit etwas Wasser zu einem Brei an. Diesen tragen Sie ganz einfach auf die zu behandelnden Körperbereiche auf.
Kaffee
duftet sehr aromatisch, wenn man zusätzlich ein Stück Schokolade oder etwas Vanilleschote mit im Filter überbrüht.
Rostflecken
auf Küchenhandtüchern lassen sich gut mit heißem Zitronensaft beseitigen.
Möbelpolitur
können Sie ganz leicht selbst herstellen: ein Glas Schwarztee mit Olivenöl mischen. Die Möbel werden gepflegt und glänzen!
Wie neu
Der verschmutzte Scherkopf eines Elektrorasierers wird wieder sauber und wie neu, wenn man ihn über Nacht in ein Glas Wasser mit Gebissreiniger legt.
Gute Sicht
Brillengläser werden klar und streifenfrei, wenn man auf jedes Glas einen Tropfen Essig gibt und abreibt. Die Gläser beschlagen in der Wärme auch nicht mehr so schnell.
Fleckenlos
Chrom bleibt fleckenlos und glänzend, wenn man es mit Terpentin reinigt.
Glänzend
Stumpf gewordene Lederschuhe glänzen wieder schön, wenn sie nach dem Putzen mit Haarlack eingesprüht werden.
Ungeziefer
Eine Knoblauchzehe neben Zierpflanzen gesteckt vertreibt Ungeziefer.
Backpulver mach Fugen weiß
Gekachelte Flächen im Bad setzen sich leicht mit Schmutz zu. So kriegen Sie die Fugen wieder sauber: Aus einem Päckchen Backpulver mit wenig Wasser einen Brei anrühren und mit einer alten Zahnbürste in die Fugen reiben. Sind alle Fugen behandelt, die Wand mit einer Naturborsten-Bürste und Wasserstrahl reinigen. Danach sehen die Kacheln aus wie neu verfugt.
Mehr Saft
geben Zitronen ab, wenn man sie vor dem Auspressen in warmes Wasser legt.
Parmesankäse
bleibt monatelang frisch, wenn man ihn in Salz bedeckt aufbewahrt.
Eisschnee
nicht im Aluminiumtopf schlagen, da er sonst unschön wird.
Bügeltipps "Cord und Samt"
Damit der Flor von Samt und Cord beim Bügeln schön erhalten bleibt, die Stoffteile so zusammenlegen, dass Samt auf Samt, Cord auf Cord liegt. Alles von links bügeln.
Bügeltipps "Gelbe Flecken"
können entstehen, wenn Sie aus Versehen zu heiß gebügelt haben. Sofort mit Essigwasser (aus Essenz) waschen, dann verschwinden sie wieder.
Bügeltipps "Häkelsachen/Spitze"
Von der Mitte nach außen etwas glatt ziehen. Erst dann ebenfalls von innen nach außen bügeln.
Bügeltipps "Leinen"
Etwa zwei Stunden vor dem Bügeln mit warmen Wasser einsprengen. Nach dem Bügeln erst auskühlen lassen, bevor es in den Schrank kommt.
Bügeltipps "Ausgebeulte Knie"
Aus zwei Zentimeter Abstand mit Dampf besprühen. Danach von der Seite zur Mitte hin ohne Druck glatt bügeln.
Bügeltipps "Pailetten"
Hier schützt Küchenpapier beim Bügeln die Stickerei: einfach drauflegen, fertig.
Bügeltipps "Reißverschlussnähte"
Gezielt mit Dampf besprühen. Das bringt sogar Jeans-Nähte wieder in Form.
Bügeltipps "Rüschen"
Nacheinander vorn über die schmale Rundung eines Ärmelbügelbrettes ziehen. Noch einfacher geht's mit einem außen speziell beschichtetem (metallisiertem) Bügelhandschuh (gibt's im Haushaltswarengeschäft, ca. 5,40 Euro): Damit bügeln Sie knifflige Stellen (z.B. Rüschen oder Kragenpartien) einfach mit der Hand.
Bügeltipps "Seide"
Nach der Handwäsche nicht auswringen, reiben, drücken oder schleudern, sondern immer tropfnass aufhängen. Seide sollten Sie bügeln, solange sie noch feucht ist: von links, mit mäßig warmem Bügeleisen (Einstellung: Seide/Wolle). Wichtig: nicht auf die Nähte drücken, sonst entstehen hässliche Abdrücke.
Bügeltipps "Knitterfalten im Sakko/Blazer"
Auf den Bügel hängen, Falten gut anfeuchten. Mit dem Eisen aus geringem Abstand mit Dampf besprühen. Über Nacht gut aushängen lassen.
Schneeränder
an Wildlederschuhen entfernt man mit Salz; die Ränder anfeuchten und mit dem Salz einreiben. Eine Stunde einwirken lassen, dann gut abbürsten.
Pflaster entfernen -so tuts nicht weh:
auf einen Wattepad Kosmetiköl geben, auf das Pflaster reiben. Es löst sich dann fast wie von selbst.
Aufkleber
aus Folie lassen sich leichter lösen, wenn man sie mit dem Föhn erwärmt.
Aquarien
setzen nicht so schnell Kalk an, wenn ein Stück Marmor oder Schiefer ins Becken gelegt wird.
Holzrahmen
glänzen wieder, wenn sie mit einer Mischung aus Rotwein und Salatöl im Verhältnis 1:1 eingerieben werden.
Farbspritzer
auf Fensterscheiben nach dem Renovieren werden vorsichtig mit einer Rasierklinge abgenommen.
Geschenkpapier
das etwas verknittert ist, bekommt man zum Wiederverwenden wieder glatt, wenn man es auf der Rückseite mit Sprühstärke anfeuchtet und bei niedriger Temperatur bügelt.
Kratzer
in Holzmöbeln reibt man mit einer Mischung aus gleichen Teilen reinen Weingeist, Salatöl sowie Leinöl ab. Einwirken lassen und mit einem weichen Lappen nachpolieren.
Fleck weg
Helle Flecke auf Möbeln bekommt man weg, wenn man sie mit einem in Speiseöl getunkten Korken abreibt. Anschließend mit einem weichen Tuch nachpolieren.
Geruchfrei
Eine angeschnittene Zitrone neutralisiert schlechten Geruch im Kühlschrank.
Tadellose Bleche
So werden sie tipptopp sauber: Salz draufstreuen, in den Ofen stellen und so lange erhitzen, bis es braun wird. Dann mit Haushaltspapier abreiben und das Blech ganz normal abwaschen.
Was SODA alles kann
Im Haushalt:
- es löst Verstopfungen in Abflüssen, desodoriert Abflüsse, die schlecht riechen und beseitigt auch bei der Katzentoilette den üblen Geruch.
- es reinigt unlackierte Holzregale so umweltschonend, daß Obst und Gemüße darauf gelagert werden können.
Im Garten:
- Soda befreit Blumentöpfe von unschönen Kalkresten und macht Ameisenstraßen den Garaus.
- es löst Kinderplanschbecken von häßlichen Grünalgen.
Beim Waschen:
- Soda löst störende Blutflecken (die Kleidung in kalter Lösung einweichen).
- Der Tausendsassa eignet sich zudem prima für das Einweichen verschmutzter Wäsche.
In der Küche:
- Mit Soda können Sie Holzbretter und -löffel gut reinigen und Töpfe sowie Pfannen von Fett- und Speiseresten befreien.
- Auch zum Durchspülen und Desinfizieren von Marmeladengläsern ist es sehr brauchbar.
Übrigens: Das Pulver kann als Wasch- oder als Backsoda (Natron) eingesetzt werden. So findet es sich beispielsweise in Form von Backpulver als Treibmittel von Backwaren. Aber auch in Brausetabletten ist es drin. Soda-Produkte gibt es im Handel schon ab 99 Cent. Kohlrabi
schmeckt sehr fein, wenn man kurz vor dem Servieren eine Ecke Kräuterstreichkäse untermischt.
Regenschirme
werden wieder sauber und leuchten schön, wenn man den Stoff mit verdünntem Spiritus abreibt.
Küchengerüche
von Sauerkraut, Kartoffelpuffern, Fisch etc. lassen sich vertreiben, wenn man einen Teelöffel Zimt in kochendes Wasser gibt.
Quark bei Kopfschmerzen
Kalter Quark wirkt gegen Entzündungen und Kopfschmerzen. Ideal ist es, den Quark auf eine Kompresse aufzutragen, damit nur eine dünne Schicht zwischen ihm und der Haut liegt.
Essigsocken gegen Fieber
Relativ bekannt sind Wadenwickel bei Fieber. Anstelle der Wickel kann man aber auch einfach Socken verwenden, die man zuvor in kaltes Essigwasser getaucht hat. Über die nassen Socken werden dann längere, trockene Strümpfe gezogen. Bei Bedarf kann diese Behandlung zwei- bis dreimal wiederholt werden.
Kohl für die Gelenke
Mit frischen Kohlblättern rückten unsere Großmütter Rheuma, Gicht und Hexenschuss zu Leibe. Wirsing und Weißkohl haben sich in der Anwendung besonders gut bewährt. Aber VORSICHT: Die Blätter dürfen nie auf offene Wunden gelegt werden.
Kleine Pizzen
für eine Person backt man nicht im Ofen, sondern um Energie zu sparen bei geschlossenem Deckel in einer beschichteten Pfanne auf der Herdplatte.
Frikadellen
werden würziger, weicht man für den Fleischteig kein helles Brötchen vom Vortag, sondern Schwarzbrot ein.
Batterien
die fast verbraucht sind, können länger benutzt werden, wenn man sie für einige Stunden auf die warme Heizung legt.
Dielen
die knarren, werden zum Schweigen gebracht, indem man erwärmtes Leinöl, in die Ritzen gibt.
Schirme
werden wieder wasserdicht, wenn man sie im getrocknetem und geöffneten Zustand mit essigsaurer Tonerde imprägniert oder mit Haarspray einsprüht.
Briefmarken
die zusammenkleben, bekommt man leicht auseinander, wenn man sie kurz ins Eisfach legt.
Glastische
Stumpf gewordene Glastische bekommen wieder Glanz, indem man einen Schuß Spiritus ins Putzwasser gibt.
Seidenblumen
Zerknitterte Seidenblumen richten sich über Wasserdampf wieder auf.
Kartoffeln
Schneller gar werden Kartoffeln, gibt man etwas Butter in das Kochwasser.
Gelatine
quillt schneller auf, legt man die Blätter einzeln in viel kaltes Wasser.
Speck
läßt sich leichter in Würfel schneiden, legt man das Stück vorher für einige Minuten eingepackt ins Gefrierfach.
Mohrrüben
bekommen einen viel herzhafteren Geschmack, wenn man sie mit einem Schuß Apfelsaft abkocht.
Kartoffelpuffer
schmecken ganz lecker, wenn man einen Eßlöffel Sesam unter den Teig gibt.
Mit Zahnpasta
lassen sich hartnäckige Beläge bei Edelstahl-Töpfen hervorragend entfernen. Ein Spezial-Reinigungsmittel ist überflüssig.
Wachs entfernen
So lässt es sich von Kerzenleuchtern ganz leicht entfernen: entweder unter kochend heißem Wasser abspülen oder den Leuchter etwa ein Stunde ins Gefrierfach stellen.
Geruchsfrei
Geschirr verliert unangenehmen Fischgeruch, wenn es zuerst kalt abgespült, danach warm abgewaschen wird.
Glänzend
Wäscht man Seidentücher im Wasser von ausgepressten rohen Kartoffeln, bleibt der Glanz erhalten.
Formschön
Runde Tischdecken sollten immer mit dem Fadenlauf gebügelt werden und immer von innen nach außen. So behalten sie ihre Form.
Sauberes Besteck
Wenn Sie Kartoffeln kochen. Fangen Sie das Wasser auf. Es eignet sich bestens, um Besteckteile zu reinigen. Einfach einige Minuten darin liegen lassen, anschließend trocken reiben - fertig.
Wollhandschuhe
wäscht man in lauwarmem Wasser mit der Hand und legt sie auf einen saugfähigen Untergrund zum Trocknen.
Anoraks
und andere Kleidungsstücke werden wasserabweisend, wenn man sie nach dem Waschen in verdünnter
(Verhältnis 1 : 8 ), essigsaurer Tonerde (Drogerie) spült und nicht auswringt. Kleidungsstücke über der Badewanne abtropfen lassen, dann nass auf einen Bügel hängen, glatt ziehen und anschließend trocknen lassen.
Töpfe
und Pfannen aus Gusseisen sind vor dem ersten Gebrauch mit Essigwasser auszukochen oder mit Fett zu erhitzen.
Fenterputzmittel
kann man leicht selbst herstellen. Einfach destilliertes mit normalem Wasser im Verhältnis 1 : 1 mischen, einen Schuss Salmiakgeist dazugießen und anschließend in eine leere Sprühflasche füllen.
Klebstoff
trocknet nicht so schnell ein, wenn man ihn im Kühlschrank aufbewahrt.
Kachelöfen
werden am besten nur in kalten Zustand abgewaschen. Wenn sie heiß sind, können die Kacheln sehr leicht reißen.
Stiefel
und Schuhe, die hässliche Streusalzränder bekommen haben, werden mit einer Lösung aus Wasser und Essig (Verhältnis 1 : 1) behandelt.
Leder
das glatt oder genarbt ist, kann man anstatt mit teurer Spezialpflege auch mit einer einfachen Hautcreme einreiben, die fünf Prozent Glyzerin-Anteil hat.
Backpapier
rutscht nicht auf dem Blech, wenn das Blech vorher etwas angefeuchtet wird.
Neue Schuhe
rutschen nicht, wenn man die Sohlen mit einer geschälten, rohen Kartoffel einreibt.
Bürsten
halten wesentlich länger, wenn sie vor dem ersten Benutzen einmal kurz in Salzwasser getaucht und dann getrocknet werden.
Mehl
klumpt beim Anrühren von Soßen nicht, vermischt man es mit etwas Salz, bevor man die Flüssigkeit angießt.
Pfannkuchen
Mehr Biß und einen feineren Geschmack bekommen Pfannkuchen, gibt man in den Teig einen halben sehr fein geriebenen Zwieback.
Tortenböden
Damit Tortenböden nicht so schnell durchweichen, sollte man sie vor dem Belegen mit etwas Sahnesteif bestreichen.
Suppenfleisch
Zähes Suppenfleisch wird zart, gibt man einen Schuß Essig ins Kochwasser.
Bratkartoffeln
werden besonders knusprig, bestäubt man die Kartoffelscheiben vor dem Braten mit etwas Mehl. Dann die Kartoffelscheiben ins heiße Fett geben.
Wussten Sie schon, dass
Eiweiß
einen guten Klebestoff abgibt? Nach dem Steifschlagen zerfließen lassen. Danach ist die Klebe gebrauchsfähig. Wussten Sie schon, dass
Wasserflecken
auf Möbeln sich restlos mit Petroleum entfernen lassen, ohne dass die Politur dabei beschädigt wird? Ein paar Tropfen auf einem weichen Tuch genügen. Glänzend
Leder glänzt besonders schön, wenn man es mit der Innenseite einer Bananenschale abreibt.
Preiswert
Zahnprothesen werden in einem Glas Wasser mit einem Esslöffel Essig sauber. Spart Reinigungstabs.
Dünger
Farnkraut gedeiht prächtig, wenn es einmal pro Monat mit Schwarzem Tee gegossen wird.
Nagellack macht Etiketten haltbar
Etiketten auf Flaschen lösen sich nicht und bleiben leserlich, wenn Sie sie einfach mit klarem Nagellack überstreichen.
Apfel und Kandis verfeinern Rotkohl
Geben Sie beim Zubereiten von Rotkohl ein paar Apfelstücke, etwas Kandis und einige TL Johannisbeergelee mit in den Kochtopf. So schmeckt der Rotkohl besonders aromatisch.
Schwamm nimmt Tierhaare auf
Hunde- und Katzenhaare auf Polstern und Teppichen entfernen Sie am besten mit einem feuchten Schwamm.
Knetteig
bleibt bei der Zubereitung nicht an den Haken kleben, wenn man diese zuvor mit Speiseöl einreibt.
Aufläufe
quellen nicht über, wenn Sie zwei halbierte rohe Makkaroni hineinstecken, durch die der Dampf entweicht.
Schneeränder
an Schuhen verschwinden, wenn man sie mit rohen Kartoffelschalen abreibt.
Kalkablagerungen
im Wasserkessel bilden sich erst gar nicht, wenn Sie einmal pro Woche Essigwasser im Topf aufkochen lassen.
Spartipp: Stand-by-Betrieb:
Geräte völlig vom Strom trennen, statt sie in Bereitschaft "schlummern" zu lassen! Entlastet die Rechnung um fünf bis zehn Prozent. Spartipp: Kühl- und Gefrierschrank:
Gefürchtete Stromkiller. Ein neuer Kühlschrank verbraucht bis zu 40 Prozent weniger als ein zwanzig altes Gerät! Achten Sie beim Neukauf auf die sog. Energieeffizienzklasse A oder B. Gilt z.B. auch bei Waschmaschinen und Geschirrspülmaschinen.
Spartipp: Energiesparlampen:
verbrauchen bis zu 80 Prozent weniger als herkömmliche Glühbirnen.
Spartipp: Ein Eierkocher:
statt Topf auf dem Herd: 50 Prozent Strom weniger.
Einschlafprobleme?
Bei Einschlafproblemen hilft Honigwasser. Dazu verrührt man einen Esslöffel Honig in einem halben Glas mit lauwarmen Wasser.
Eine tolle Politur,
die Gold oder vergoldetes Metall wieder zum Glänzen bringt: man verrühre feines Meersalz mit Zitronensaft zu einer glatten Paste.
Die Bügelfläche vom Bügeleisen
reinigt man in einem in Waschmittellauge getränkten Schwamm. Danach gleitet die Sohle wieder schneller über die Wäsche.
Wachsflecke auf der Tischdecke?
Man lege sie in die Gefriertruhe, nehme anschließend das gefrorene Wachs mit einem Messer vorsichtig ab. Über den Rest legt man Löschpapier und bügele darüber.
Weg mit dem Staub
Babyöl-Tücher eignen sich hervorragend zum Staubwischen und Polieren von Holzmöbeln, da der Schmutz an diesen Tüchern besonders gut haften bleibt.
Kartoffel killt Flecken
Spinatflecken gehören zu der hartnäckigen Sorte. Um sie zu entfernen, kratzen Sie die Flecken erst einmal mit einem Messer vorsichtig ab. Dann reiben Sie den Fleck mit der Schnittfläche einer halben rohen Kartoffel ab und waschen das betroffene Kleidungsstück wie gewohnt.
Gegen Knofi-Geruch
Zwiebel- oder Knoblauchgeruch können Sie leicht von den Händen entfernen, wenn Sie sie mit Zahnpasta waschen.
Preiswertes "Beet"
Eierpackungen können Sie prima zur Aufzucht von Kräutern verwenden. Die Vertiefungen mit etwas Blumenerde auffüllen, Samen einsetzen, etwas Wasser gießen - fertig ist das "Beet"!
Frostschutz
Rasen sollte man im Winter nicht vom Schnee befreien, da dies ein guter Frostschutz ist.
Strahlend weiß
Weiße Ledergürtel dunkeln mit der Zeit nicht nach, wenn man sie hin und wieder mit Milch abreibt.
Haltbarer
Der Weihnachtsbaum bleibt länger frisch, wenn man ihn einige Tage in Wasser mit etwas Glycerin stellt. Anschließend Schnittstellen mit Siegellack verschließen.
Recycling
Weihnachtspapier vom Vorjahr, das etwas zerknittert ist, wird wieder schön glatt, wenn man die Rückseite mit Sprühstärke ansprüht und bei niedriger Temperatur bügelt.
Walnüsse
lassen sich leicht häuten, wenn Sie die Kerne kurz in kochendes Wasser geben und kalt abschrecken.
Endiviensalat
schmeckt auch als Gemüse köstlich: in Streifen schneiden, einige Minuten mit etwas Speck und Butter dünsten.
Kartoffelsalat
klebt nicht, übergießt man die noch warmen Kartoffeln mit etwas heißem Wasser.
Käse,
der hart und schon leicht ausgetrocknet ist, für einige Zeit in frische Milch legen.
Rührkuchen
bleibt länger saftig, wird er nach dem Backen mit flüssiger Butter bestrichen.
Cremesuppen
werden schön sämig aus Gemüse, rührt man eine rohe Kartoffel hinein.
Farbe,
die zähflüssig geworden ist, wird wieder streichfähig, stellt man die Dose in warmes Wasser.
Mottenkugeln
lassen sich gut durch Gewürznelken ersetzen.
Glanzflecke
auf schwarzen Stoffen verschwinden, wenn man schwarzen Kaffee mit etwas Salmiak vermischt, auf einen wolligen Lappen gibt und den Stoff damit abreibt.
Gemüse waschen
Besonders Blumenkohl und Brokkoli wäscht man in lauwarmem Wasser, dem etwas Salz und Essig zugefügt ist. Das vertreibt ungebetene Gäste wie Raupen und Insekten. Danach normal garen.
Backpapier wechseln
Es muss nicht nach jedem Backen ausgewechselt werden. Sie können es so lange benutzen, bis es braun wird. Bleche ohne Papier gut mit Mehl bestäuben.
Wussten Sie schon, dass Weihnachtsgebäck
nicht hart wird, wenn man es mit einer angeschnittenen Möhre in eine Keksdose gibt?
Wussten Sie schon, dass Tannenbäume,
die gerade abgeschlagen wurden, in einem Gefäß mit feuchtem Sand länger frisch bleiben?
Reinigung mit Biss
Nicht nur geeignet für die dritten Zähne! Der verschmutzte Scherkopf eines Elektrorasierers wird wieder sauber und wie neu, wenn Sie ihn über Nacht in ein Glas Wasser mit Gebissreiniger legen.
Bratkartoffeln
werden am knusprigsten, bereitet man sie aus rohen Kartoffeln zu.
Sauerkraut
bekommt den ganz besonderen Pfiff, schmeckt man es nach dem Garen mit einem Esslöffel Apfelgelee ab.
Gardinen
fallen nach dem Waschen besser, wenn man in das letzte Spülwasser einige Esslöffel Zucker gibt.
Fenster
werden besonders strahlend sauber, und bei Regen perlt das Wasser besser ab, wenn sie mit etwas Autopolitur eingerieben und danach gründlich poliert werden.
Apfelsinen,
die sich schlecht schälen lassen, legt man kurz in heißes Wasser. Die Schale löst sich wie von selbst.
Auslaufen verhindern
Gesprungene Eier laufen beim Kochen nicht aus, wenn man einen gehäuften Teelöffel Salz ins Wasser gibt.
Damit Brot
lange frisch bleibt, legen Sie eine rohe, geschälte Kartoffel in den Brotbehälter.
Milchreis schmeckt besser,
wenn Sie einen Teelöffel Vanillepuddingpulver mit unter die Milch ziehen.
Paranüsse
lassen sich ganz leicht knacken, werden sie zuvor ungefähr eine halbe Stunde in den Kühlschrank gelegt.
Vereiste Scheiben
Einen Zerstäuber zu gleichen Teilen mit Wasser und Spiritus füllen, auf die Autoscheiben sprühen. Danach kann man das Eis ganz leicht wegwischen.
Pellkartoffeln
lassen sich viel einfacher schälen, wenn man etwas Margarine oder Öl ins Kochwasser gibt.
Abflussfrei
Verstopfte Abflüsse werden schnell wieder frei, wenn man eine Hand voll grobes Salz hineingibt und mit kochendem Wasser nachspült.
Sparsam
Weihnachtskerzen nach Weihnachten kaufen und für das nächste Jahr liegen lassen. Erstens sind sie dann billiger, zweitens brennen sie länger, weil sie älter sind.
Streifenfrei
Fernsehschirme werden streifenfrei sauber, wenn man sie mit dem Autoklarsichttuch reinigt.
Sauber
Teeränder verschwinden aus Kannen, wenn man sie mit Salz abreibt.
Äpfel
die in trockenen Kellern oder Vorratsräumen lagern, bleiben länger frisch, wenn man einen Eimer Wasser hineinstellt, der die Luftfeuchtigkeit erhöht.
Obstessig
lässt Biskuitböden höher aufgehen und macht sie großporig. Dazu einen Esslöffel Obstessig unter die Biskuitmasse ziehen.
Frikadellen
schmecken viel würziger, nimmt man für den Fleischteig statt Semmelbröseln zerbröselte Kartoffelchips.
Knoblauch
lässt sich leichter schälen, legt man die Zehen vorher kurz in kochendes Wasser.
Anschriften
auf Weihnachtspaketen schützt man mit farblosem Nagellack wirksam vor Nässe.
Modeschmuck
behält seinen Glanz, wenn man ihn in Seidenpapier aufbewahrt.
Cola
eignet sich hervorragend, um Rostflecken auf Metallgegenständen zu entfernen. Einen Lappen anfeuchten und kräftig reiben.
Kerzenleuchter
die mit Wachs bekleckert sind, nicht mit einem scharfen Gegenstand bearbeiten. Besser steckt man sie in den Kühlschrank. Dort wird das Wachs so hart, dass man es mühelos abnehmen kann.
Harz
von Tannenreisig lässt sich leicht von den Händen entfernen, wenn sie mit Butter eingerieben werden. Danach noch mal gründlich mit Seife waschen.
Saubere Fliesen
Moosbelag auf Steinplatten und Balkonfliesen lassen sich mit einer Mischung aus heißem Wasser und Backpulver entfernen. Den Schrubber in die Lösung tauchen und das Grün abbürsten.
Gefrorenes Brot
Wenn Sie Brot einfrieren wollen: erst in Haushaltspapier einschlagen, dann in Alufolie oder Plastik wickeln. So wird es nach dem Auftauen nicht matschig.
Kakao
sollten Sie immer zweimal aufkochen. Dadurch wird er wesentlich sämiger und geschmackvoller.
Schuhsohlen
halten wesentlich länger, wenn sie von Zeit zu Zeit mit etwas Rizinusöl eingerieben werden.
Federbetten
können Sie ganz einfach selber auflockern: ein Stück Naht auftrennen, den Föhn in die Öffnung stecken und die Ränder zuhalten. Dann den Föhn etwa 5 Minuten in die Öffnung blasen lassen.
Pfannkuchen
werden ganz leicht und locker, wenn Sie einen Schuss Bier in den Teig geben.
Kalkablagerungen im W.C.
Ein paar "Corega-Tabs" einige Stunden einwirken lassen, mit der Bürste kräftig nachbürsten.
Leere Parfümflaschen
in den Kleiderschrank legen. Sie duften dort lange nach.
Eingeschliffene Rillen
in Gläsern werden wieder sauber, wenn man ordentlich Salz auf die Spülbürste gibt.
Wussten Sie schon, dass Blumen,
die zu kurz abgeschnitten wurden, sich verlängern lassen? Steile erst in einen Trinkstrohhalm, dann in die Vase stecken.
Blitzsauber
Matte Milchglasscheiben werden mit warmem Essigwasser richtig sauber.
Suppen
immer erst zum Garzeitende salzen. Grund: Da beim Kochen viel Flüssigkeit verdampft, könnte die Suppe sonst zu salzig schmecken.
Schmuck reinigen leicht gemacht:
Man legt ihn in eine Kern- oder Schmierseifenlauge, reibe alles mit einer Zahnbürste ab.
Kerzen brennen länger
und tropfen nicht so schnell, wenn man sie vorm Anzünden für kurze Zeit ins Gefrierfach legt.
Haben Sie Cremeflecken in der Kleidung?
Man entfernt sie mit Salmiakgeist und Gallseife schnell und restlos. Die Textilie anschließend wie gewohnt waschen.
Knarrende Dielenbretter
bestäubt man mit Talkumpuder (Drogerieabteilung). Er dringt in die Ritzen ein, bereitet dem störenden Geräusch schnell ein Ende.
Feine Kratzer in den Holzpaneelen?
Mit feiner Stahlwolle und etwas Terpentinersatz in Richtung der Maserung reiben. Nachpolieren.
Sauerkraut
schmeckt ganz besonders pikant, wenn man es mit etwas Weißwein gart. Sämiger wird Sauerkraut, reibt man eine rohe Kartoffel hinein.
Schlösser
von Autotüren können im Winter nicht einfrieren, wenn man einen Klebestreifen benutzt. So kann keine Feuchtigkeit eindringen, also auch nichts einfrieren.
Sekt
auf der Kleidung geht am besten mit lauwarmem Wasser raus. Niemals Seifenwasser verwenden!
Kerzenwachs
auf Holz weicht man am besten mit dem Föhn auf und entfernt es mit Papiertüchern. Mit Essigwasser nachwischen.
Zucker
im letzten Spülgang bewirkt, dass Buntwäsche farbintensiver wird.
Fensterscheiben
frieren beim Putzen nicht ein, wenn eine halbe Tasse Spiritus ins Wasser gegeben wird-
Wolle
wird rau, wenn das Spülwasser kälter ist als das Waschwasser.
Türen
mit weißer Lackierung, die unansehnlich geworden sind, glänzen ohne Nachpolieren wieder, wenn sie mit einer Seifenlösung und einem Schuss Petroleum abgewaschen werden.
Wollhandschuhe
werden wasserdicht, wenn sie einige Stunden in essigsaurer Tonerde liegen. Danach an der Luft trocknen lassen.
Mäuse
tauchen vereinzelt auch in Wohnungen auf. Jedoch nicht gleich zur Falle greifen! Der Geruch von Pfefferminzöl, das unter Bett und Schrank geträufelt wurde, vertreibt die kleinen Nager nach kurzer Zeit.
Wieder Verbindung
Telefonkarten, die trotz Guthaben nicht mehr funktionieren, könnten verschmutzt sein. Oft hilft es, wenn Sie den Magnetstreifen vorsichtig mit Möbelpolitur abreiben.
Gegen Ablagerungen
In Kannen, Zahnputzbechern und Vasen bilden sich leicht Ablagerungen. Strahlend sauber werden die Geräte wieder, wenn Sie etwas Backpulver in ihnen auflösen und das Ganze über Nacht stehen und einwirken lassen.
Gräuliche Fugen im Bad:
Rühren Sie Backpulver mit etwas Wasser an. Die Masse auftragen, dann mit einer alten Zahnbürste schrubben.
Ledermöbel
reibt man mit einem geschlagenen Eiweiß ab und wische sie mit einem weichen Tuch nach. Dann glänzen sie wie neu.
Isolierkannen
werden innen wieder wie neu, gibt man eine rohe, klein geschnittene Kartoffel hinein und schwenkt diese mehrfach hin und her.
Kristallierter Honig
wird wieder geschmeidig, wenn man das Glas Honig in heißes Wasser stellt.
Kräuter
wie Petersilie, Schnittlauch und Dill kann man optimal in leeren Überraschungseiern einfrieren.
Öl-Flecken
auf dem Garagenboden lassen sich entfernen, indem man Katzenstreu darauf gibt. Über Nacht einwirken lassen und zusammenfegen.
Parkett
glänzt wieder schön, wenn man aufgebrühten Schwarztee ins Putzwasser gibt.
Schlagsahne
wenn sie nicht richtig steif werden will, fügt man einfach ein gut gekühltes Eiweiß hinzu und schlägt die Sahne nochmals.
Käse
hält länger frisch und schimmelt nicht so schnell, wenn Sie ein Stückchen Würfelzucker mit unter die Käseglocke legen. Sobald der Zucker zerfällt, legen Sie ein neues Stück hinein.
Fisch
lässt sich leichter schuppen, wenn er zunächst in warmes und danach in kaltes Wasser getaucht wird.
Formschön
Wollsachen laufen nicht ein, wenn man dem Wasser etwas Glyzerin beigibt.
Preiswert
Eine Mischung aus Wasser und Zitronensaft in einer Sprühflasche ersetzt teures Raumspray.
Passend
Sind Schuhe zu weit geworden, nicht sofort ausrangieren. Sie passen wieder, wenn man ein Stückchen Samt in die hintere Kappe einklebt.
Bratwurst
wird besonders knusprig, wenn man sie während des Bratens mit etwas Zucker bestreut.
Gegen Heiserkeit
Einen Apfel schälen, entkernen und in kleine Würfel schneiden. In der Pfanne mit etwas Sonnenblumenöl anbraten, bis die Würfel weich sind. Herausnehmen, auf unter 40 Grad abkühlen lassen und zwei Eßlöffel Honig dazugeben. Bei den ersten Anzeichen von Heiserkeit dreimal täglich anwenden.
Gegen Erkältung
Apfelhonigwasser kurbelt das Immunsystem an. Fünf große Äpfel halbieren, entkernen und in kleine Würfel schneiden. Ein Liter siedendes Wasser draufgeben, und eine Stunde bei kleiner Hitze köcheln lassen. Nach dem Abseihen und Abkühlen (unter 40 Grad) drei Eßlöffel Honig und den Saft von zwei Zitronen dazugeben. Vier Wochen lang kurmäßig trinken.
Gegen Zahnfleischentzündung
Auf ein Glas Apfelsaft zehn Tropfen Pfefferminzöl geben. Damit etwas dreimal täglich nach dem Zähneputzen die Mundhöhle spülen.
Gegen Durchfall
Einen ungeschälten Apfel entkernen und raspeln. Stehen lassen, bis das Fruchtfleisch braun geworden ist. Bis zum Abklingen der Beschwerden jede Stunde essen.
Stärke zeigt Stärke
Über Gasherden und Durchlauferhitzern entstehen oft dunkle Flecken. Sie können diese unschönen Stellen entfernen, indem Sie einen festen Brei aus Stärke und Wasser auftragen. Ist der Brei trocken, einfach mit einer weichen Bürste entfernen.
Sauberer Marmor
Haben Marmorplatten Flecke abbekommen, so dürfen diese auf keinen Fall mit Scheuermitteln behandelt werden. Mit Zitronensaft abgerieben, gehen die Flecke mühelos weg. Dasselbe gilt auch für Mosaikfußböden.
Aufladung hilft
Haare von Haustieren und auf Kleidern oder Polstermöbeln haftende Wollfusseln lassen sich mit einer Nylonbürste leicht entfernen. Die durch das Reiben statisch aufgeladene Bürste zieht die "Störenfriede" an.
Fische atmen auf
Aquarien setzen nicht so schnell Kalk an, wenn Sie ein Stück Marmor oder Schiefer mit in das Becken legen.
Lange feste Sahne
Schlagsahne hält sich auch ohne Sahnefestiger lange steif, wenn Sie beim Schlagen anstelle von normalen Haushaltszucker Gelierzucker einrieseln lassen.
Gib der Soße Zucker
Ist Ihnen die Bratensoße einmal etwas zu hell geraten, hilft dieser kleine Trick garantiert: nur einen Teelöffel Zucker mit ein wenig Fett in einer Pfanne bräunen und dann in der Soße auflösen. Sollte sie zu fade sein, hilft eine Prise Instant-Gemüsebrühe.
Suppenfleisch
wird herrlich zart, kocht man eine Zitronenscheibe mit.
Essig
macht kratzige Frotteetücher wieder weich. Einfach über Nacht in heißes Essigwasser legen (1/3 Essig, 2/3 Wasser).

 

Wannenspray
bringt Fahrräder auf Hochglanz. Einsprühen, einwirken lassen und dann mit dem Gartenschlauch abspritzen.
Autoscheiben
die gefroren sind, können mit einer hoch dosierten Salzlösung aufgetaut werden. Das ist preiswerter als Enteisungsspray.
Holzbrettchen,
die sich durch Hitze verzogen haben, kommen zwischen zwei feuchten Tüchern schnell wieder in Form. Über das obere Tuch eine Plastiktüte und darauf ein großes Buch legen.
Gegenstände
aus Schmiedeeisen behalten länger ihr neues Aussehen, wenn man sie von Zeit zu Zeit mit Möbelpolitur abreibt.
Schuhcremeflecke
auf der Kleidung bestreicht man zunächst mit Terpentin und wäscht sie dann einfach mit Gallseife aus.
Töpfe,
die stark angebrannt sind, weicht man über Nacht in Wasser mit einem Päckchen Backpulver ein. Am nächsten Tag schwimmt das Angebrannte oben. So bleibt der Topf von Kratzern verschont.
Kerzenwachs
auf Messing kann man nicht abkratzen, ohne die polierte Fläche zu beschädigen. Besser das Teil in heißes Wasser tauchen. Das weich gewordene Wachs entfernen und mit einem Tuch nachreiben.
Fleck weg
Fingerabdrücke auf lackierten Türen verschwinden, wenn man sie mit etwas Zahnpasta auf einem weichen Lappen abreibt.
Frisch
Senf trocknet nicht ein, wenn man etwas Salz hineinstreut. Der Geschmack verändert sich dadurch nicht.
Wie neu
Korallenschmuck glänzt wieder wie neu, wenn man ihn einige Stunden in eine Kochsalzlösung legt und anschließend trockenpoliert.
Glatt
Wolle von aufgetrennten Stricksachen um ein Weckglas, das mit kochendem Wasser gefüllt ist, wickeln. Danach ist die Wolle wieder schön glatt und lässt sich prima neu verarbeiten.
Fusselfrei
Angorapullis vorm ersten Tragen ins Eisfach legen, dann fusseln sie nicht.
Frikadellen
werden wunderbar locker, wenn man vor dem Braten jeweils einen kleinen Eiswürfel hineindrückt.
Rosenkohl
schmeckt weniger bitter, wenn man die Röschen am Strunkende kreuzweise einschneidet.
Ohne Geruch
Gibt man einen Spritzer Essig ins kalte Fett, verbreiten Zwiebeln beim Braten keinen unangenehmen Geruch.
Leicht ablösen
Wenn man Holzspieße für Schaschlik über Nacht in Wasser legt, löst sich das Fleisch beim Essen viel leichter.
Schöne Farbe
Mit etwas Kurkuma-Gewürzpulver im Kochwasser bekommen Bandnudeln und andere Teigwaren eine appetitliche Farbe.
Blitzblanke Messer
Unschöne Flecken auf Schneiden entfernt man mit Salz. Etwas davon auf einen nassen Korken geben und alles damit abreiben. Abspülen und gut abtrocknen.
Gesunder Obstessig
Er ist bekömmlich und stoffwechselfördernd auf der Basis von reinem Apfelwein. Obstessig verleiht Salatsoßen einen fruchtigen, frischen Geschmack.
Wussten Sie schon, dass Pudding
nicht anbrennt, wenn der Topf zuerst mit reichlich Wasser ausgeschwenkt wird?
Wussten Sie schon, dass weicher Speck,
den man kurz vorm Schneiden ins Kühlfach legt, sich leichter würfeln lässt?
Pellkartoffeln
lassen sich viel besser pellen, wenn man dem Kochwasser einen kleinen Schuss Öl zugibt.
Spülbecken
aus Kunststoff werden wieder blitzblank, wenn man sie randvoll mit warmem Wasser füllt, 2 Kukident darin auflöst und das ganze über Nacht stehen lässt.
Schneeränder
an Wildlederschuhen entfernt man so: Man reibe Salz auf die Ränder, lasse die Schuhe eine Stunde stehen und bürste sie anschließend alles ab.
Knoblauch
in Öl einlegen. So hält er länger und man hat immer ein würziges Öl zur Hand.
So kühlt die Suppe schneller aus
Suppen kühlen besser aus und bleiben dadurch länger frisch, wenn Sie den Topf auf ein Metallgitter oder einen liegenden Holzlöffelstiel stellen. So kann die Luft zwischen Topfboden und Abstellfläche zirkulieren.
Damit Fleisch saftig bleibt
Rohes Fleisch sollten Sie niemals auf einem Holzbrett lagern. Das Holz zieht den ganzen Saft heraus und das Fleisch wird trocken. Besser geeignet sind Marmor- oder Kunststoffbretter mit glatter Oberfläsche. Außerdem sind diese Bretter hygienischer, weil sie leichter zu reinigen sind.
Damit schmiedeeiserne Gegenstände
nicht so schnell rosten, reibt man sie am besten mit Autopolitur ein.
Blumenkohl
schmeckt besonders gut, wenn Sie ihn statt in Wasser in Mineralwasser kochen.
Thermoskannen
werden wie neu, wenn Sie ein Geschirrspül-Tab hineingeben, heißes Wasser darübergießen, sie zudrehen und einige Zeit wirken lassen. Gut ausspülen.
Mürbeteig,
der zu krümlig geraten ist, können Sie mit einem Eßlöffel Magerquark verkneten. Das macht ihn wieder schön geschmeidig.
Ganz zarte Rouladen
bekommen Sie, wenn Sie diese vor dem Anbraten 10 Minuten in etwas Cognac marinieren (gut trockentupfen).
Da Auberginen
bitter sind, sollte man sie ungeschält in Scheiben schneiden, in den Sieb legen, salzen und ungefähr eine Stunde ziehen lassen. Anschließend abspülen und mit Küchenpapier abtupfen.
Baiser
läßt sich gut schneiden, taucht man das Messer in sehr kaltes Wasser.
Läßt sich Knoblauch
schwer schälen, mit kochendem Wasser übergießen, kurz ziehen lassen und dann kalt abschrecken.
Eingebeulte Tischtennisbälle
werden wieder schön rund, taucht man sie in heißes Wasser.
Silber,
das angelaufen ist, wird mit Zahnpasta wieder glänzend. Das Silber einreiben und mit einem weichen Tuch nachpolieren.
Gepflegte Brettchen
Holzbrettchen werden sehr leicht unansehnlich. Wenn Sie sie über Nacht in Essigwasser legen, sehen sie wieder wie neu aus.
Speck vorm Garen
Ofenkartoffeln platzen schnell auf. Das können Sie verhindern, indem Sie sie vor dem Garen kurz mit einer Speckschwarte abreiben.
Spar-Tip "Reste nie wegwerfen"
sondern am nächsten Tag verwerten. Braten kann man prima als Aufschnitt essen.
Bei großen Anschaffungen
wie einer Waschmaschine können Sie eine Preisagentur einschalten. Die sucht das Beste Angebot. Z.B. www.kaufundspar.de
Waschmittel
sind heute so hoch konzentriert, dass die Hälfte der angegebenen Menge reicht. Man braucht auch nicht für jede Wäscheart ein spezielles Produkt.
Weichspüler
müssen nicht sein. Mit einem Schuss Essig wird die Wäsche schön kuschelig.
Secondhand ist in.
Ob Kleidung, Geschirr oder Hausrat, vieles wird gebraucht für einen Bruchteil des Neupreises angeboten. Die Adressen finden Sie im Telefonbuch oder Internet.
Farbspritzer
auf der Haut entfernt man am besten mit Baby- oder Speiseöl.
Silberkettchen,
werden in einem heißen Kernseifenbad wieder strahlend hell.
Katzenhaare
auf Wollstoff entfernt man mit der Kleiderbürste, die man kurz in Spiritus getaucht hat. Die Haare bleiben daran haften.
Flecke,
die fettfrei sind, verschwinden von Buchseiten, wenn man vorsichtig mit Sandpapier darüber reibt.
Gewürznelken,
auf die abkühlende Herdplatte gelegt, vertreiben unangenehme Kochgerüche.
Stuhlkissen
mit einer Schaumgummifüllung heftet man vor der Wäsche an allen vier Ecken einmal durch. Dadurch bleiben sie bei der Wäsche in der Maschine glatt in den Bezügen. Die Heftfäden anschließend herausziehen.
Blumenwasser
sollte eine Temperatur von 30 bis 40°C haben. Es enthält dann weniger Sauerstoff, und die Blumen bleiben länger schön.
Ableger
von Zimmerpflanzen wachsen besser unter einer Käseglocke aus Glas, da sie so keine Zugluft bekommen.
Streuselkuchen
wird saftiger und hält sich länger frisch, wenn man vor dem Aufbringen der Streusel eine Schicht Konfitüre nach Wahl auf dem Kuchen streicht.
Gulaschsuppe
schmeckt leicht süßlich, wenn zu viele Zwiebeln drin sind. Etwas trockener Rotwein gleicht das aus.
Kartoffelchips,
die in der angebrochenen Packung weich geworden sind, backe ich im Ofen bei 100 Grad (Stufe 1/Umluft 80 Grad) kurz auf. Danach schmecken Sie wieder kross und knusprig.
Reibekuchen
werden kräftiger im Geschmack, zieht man ein bis zwei Esslöffel kernige Haferflocken unter die Kartoffelmasse.
Übriggebliebenen Grießbrei
können Sie zu Klößchen formen, in gemahlenen Nüssen wälzen und in Butterschmalz braten. Mit Apfelkompott ergeben sie einen tollen Nachtisch.
Getrocknete Feigen,
die in der Packung aneinander haften, lassen sich leichter voneinander lösen, wenn man sie bei 150 ° einige Minuten in den Ofen legt.
Römertöpfe,
die schon einen Sprung bekommen haben, lassen sich noch prima als Blumentöpfe (z.B. für Kräuter auf dem Balkon) verwenden.
Rührteig
darf nicht zu lange gerührt werden. Zwei Minuten reichen meist aus, sonst wird er zäh. Ist der Teig zu fest, helfen 3-4 Eßlöffel Milch oder etwas Rum.
Bevor Sie Balkon oder Terrasse fegen,
sprühen Sie den Boden mit etwas Wasser ein, dann fliegt der Staub nicht immer wieder auf.
Um das Gerinnen von Mayonnaise
zu vermeiden, sollte man sie immer an einem warmen Ort zubereiten.
Damit Pommes frites
beim Aufwärmen nicht hart werden, hängt man sie in ein Sieb über Wasserdampf.
Milch
kocht nicht über, bestreicht man den Topfrand mit etwas Butter.
Knödel
lassen sich gut formen, wenn man die Hände davor kurz in kaltes Wasser taucht oder mit Salatöl einreibt.
Klebereste von Etiketten
entfernt man mit einem Tuch und Rasierwasser.
Holzkohle
sorgt im Winter für Trockenheit im Schrank. Legen Sie ein Stück in ein leeres Glas und stellen Sie es auf einen Regalboden. Die Kohle zieht die Feuchtigkeit an, und die Luft im Schrank bleibt trocken.
Walnußkerne
kann man viel leichter ganz aus der Schale hole, wenn man die Nüsse zuvor für mindestens 24 Stunden ins Wasser legt.
Die großen Blätter für Kohlrouladen
lassen sich schwer vom Kohlkopf lösen.
Abhilfe: Legen Sie den Kohl vorher eine Stunde ins Gefrierfach. Nudeln
bekommen einen pikanten Geschmack, wenn man außer Salz noch ein paar Tropfen Tabasco ins Kochwasser gibt.
Fleckig gewordenes Besteck
sollte man ein bis zwei Stunden in saure Milch legen, danach lauwarm abwaschen und abtrocknen.
Tuben
die sich nicht oder nur sehr schwer öffnen lassen, legt man in eine kurze Zeit in sehr heißes Wasser. Dann geht's wie geschmiert.
Badewannen
aus Kunststoff sind besonders empfindlich gegen Kratzer. Wenn Sie Schrammen vermeiden möchten, reinigen Sie die Wanne mit einem feuchten Tuch und etwas Bullrich-Salz.
Kuchen
der im Ofen zu dunkel zu werden droht, können Sie noch retten, wenn Sie auf den Rost über dem Kuchen ein Gefäß mit warmem Wasser stellen.
Hackbraten
platzt beim Backen nicht auf, wenn Sie der Fleischmasse einen bis drei Teelöffel Kartoffelmehl untermischen. Damit der Braten schön saftig bleibt, sollten Sie ihn während des Garens ab und zu mit Bratenfond übergießen.
Frostschutzmittel
sich leicht selbst mixen lassen? Eine Mischung aus 1 Liter Spiritus, einer Tasse Wasser und zwei EL flüssigem Spülmittel ist bis minus 37 Grad frostbeständig.
Wussten Sie schon, dass Leinöl
Wasserflecken von Parkettböden verschwinden lässt? Ein wenig davon auf die Stellen geben und mit einem Tuch einarbeiten. Schon ist das Problem gelöst. Flecke unbekannter Herkunft beseitigt man mit Spiritus. Kurz einwirken lassen, dann gründlich mit handwarmem Wasser entfernen.
Wussten Sie schon, dass ein Papiertuch,
das man ins Gemüsefach des Kühlschrankes legt, Feuchtigkeit aufsaugt? Somit bleiben Salate sowie Gemüse länger frisch.
Styropor belüftet
Styropor von Verpackungen sollten Sie nicht einfach wegwerfen. Zerkleinern Sie es, und mischen Sie die Schnipsel unter die Blumenerde. Sie sorgen für einen lockeren Boden, der außerdem besser belüftet wird.
Glattes Bügeleisen
Bügeleisen werden wieder glatt und blank, wenn Sie sie mit Salmiakgeist, Essig, Zahnpasta oder auch Backofenspray abreiben.
Wollschals
sollte man nicht nass waschen. Besser: trocken mit Weizenmehl abreiben, bis sie wieder sauber sind.
Apfelessig
kann Kuchen retten, wenn aus Versehen zu viel Zucker in den Teig geraten ist. Ein Schuss Apfelessig nimmt die überschüssige Süße und gibt dem Kuchen außerdem ein fruchtig-frisches Aroma.
Knödel
bekommen einen ganz seidigen Glanz, wenn man zwei Teelöffel Speisestärke mit ins Kochwasser gibt.
Salzkartoffeln
schmecken intensiver, wenn man sie statt in Salzwasser in Gemüsebrühe kocht.
Welker Feldsalat
erholt sich im eiskalten Wasserbad nach 10 Minuten.
Glasduschkabinen
behandelt man am besten mit Autopolitur. So bleiben sie länger sauber, weil das Wasser daran abperlt.
Strumpfhosen
halten länger und ziehen keine Fäden, wenn man dem letzten Spülwasser einen Schuss Essig zugibt.
Essig
beseitigt Kugelschreiberflecke in Kleidung. Mit Haarspray einsprühen, trocknen lassen und dann mit Essigwasser ausbürsten.
Möbelpolitur
ist teuer. Man kann sie aus gleichen Teilen Rotwein und Salatöl leicht selbst herstellen.
Küchenschwämme,
die nicht mehr schön aussehen oder muffeln, aber noch brauchbar sind, werden wieder frisch, wenn sie in der Spülmaschine mitgewaschen werden.
Eiswürfelbereiter
frieren im Kühlfach nicht fest, wenn ihre Unterseiten mit etwas Öl eingerieben werden.
Häßliche Streifen
von Schuhabsätzen auf PVC-Belägen lassen sich mit der rauhen Seite eines Radiergummis problemlos abreiben.
Gegen die chronische Knochenhaut-Entzündung
im Ellbogen wirken keine Medikamente. Was hilft? Arm mehrmals am Tag mit Johanniskraut-Öl einreiben.
Fingerabdrücke mit Bier entfernen
Fingerabdrücke auf Holzmöbeln: Tunken Sie einen Waschlappen in warmes Bier und reiben Sie das Holz in Richtung der Maserung kräftig ein. Anschließend mit einen trockenen Tuch nachpolieren.
Gesunder Honig
Im leckeren Produkt der Bienen sind Stoffe enthalten, die so stark wie Antibiotika wirken. Honig auf dem Frühstücksbrötchen kann also heilen.
Wussten Sie schon, dass drückende Schuhe
sich leicht etwas weiten lassen? Einen Lappen mit Spiritus befeuchten und in die Schuhe stecken. Nach etwa sechs Stunden sollte das Material um einiges weicher geworden sein.
Wie entfernt man Fettflecken aus Leder?
Diese Art von Flecken lässt sich nur aus gut imprägniertem Leder entfernen. Und so geht's: Die Stellen mit Kreidestaub oder Magnesium bestäuben. Das Ganze mindestens zwölf Stunden einwirken lassen. Anschließend vorsichtig wegbürsten.
Gleichmäßig schneiden
Frisch gebackenes Brot oder Gebäck lässt sich leichter in gleichmäßige Scheiben teilen, wenn das Messer vor jedem Schnitt in kaltes Wasser getaucht wird.
Milchreis verfeinern
Wenn ein Stück Vanilleschote mitgekocht wird, schmeckt das Gericht noch mal so gut.
Pizza mal anders
Ein durchgeschnittenes Fladenbrot eignet sich bestens als Pizzaboden. Wie üblich belegen, würzen und etwa 10 Minuten backen.
Gemüse
braucht kürzere Garzeiten, wenn man es in einem flachen Topf kocht.
Avocados
werden nach dem Aufschneiden nicht braun, wenn man sie sofort mit Zitronensaft beträufelt.
Artischocken
bleiben ungefähr 4-5 Tage im Kühlschrank frisch, wickelt man sie in ein feuchtes Tuch und legt sie dann in eine Plastiktüte.
Abflussfrei
Abflussrohre verstopfen nicht so schnell, wenn man ab und zu heißes Kartoffelwasser hineingießt.
Lampenschirme
aus Stoff stauben nicht so schnell ein, wenn man sie mit Sprühstärke imprägniert.
Fleck weg
Hartnäckige Flecken auf Polstermöbeln, Teppichböden und stoffbezogenen Autositzen lassen sich prima mit Rasierschaum entfernen.
Gurkensalat
verliert seinen bitteren Geschmack, wenn man die Gurken dünn überbrüht und anschließend unter kaltem Wasser abschreckt.
Will man Nägel
in hartes Holz einschlagen, sollten diese vorher in zerlassenes Wachs getaucht werden. Dann springt das Holz nicht.
Ausgediente Schnürsenkel
kann man prima als sehr stabile Aufhänger in Mäntel oder schwere Jacken einnähen.
Notfall
Sind die Filtertüten alle, kann man aus zurechtgeschnittenem Küchenpapier einen brauchbaren Ersatz basteln.
Sauber
Verschmutzte Haarbürsten und Kämme werden wieder sauber, wenn man sie mit etwas Rasierschaum einsprüht, einige Zeit einwirken lässt und mit klarem Wasser abspült.
Leinenkleidung
wird schön glatt, wenn sie in sehr feuchtem Zustand gebügelt wird.
Glänzend
Eine stumpf gewordene Badewanne glänzt wieder, wenn sie mit Buttermilch, Salz und Essig ausgerieben wird.
Knoblauchzehen
trocknen nicht aus, wenn man sie geschält in Öl aufbewahrt. Nach dem Verbrauch des Knoblauchs kann man das aromatisierte Öl gut für Marinaden verwenden.
Bananenschalen
eignen sich als Dünger, man zerstückele sie und arbeite sie in die Erde rund um die Rosenstöcke ein.
Hefekuchen
wird besonders locker, wenn man die Hefe mit Buttermilch anrührt.
Nagellackflaschen
verkleben nicht, wenn man in Gewinde und Deckel etwas Vaseline gibt.
Stempelkissen
trocknen nicht so schnell aus, wenn sie umgedreht aufbewahrt werden.
Marmor
reinigt man am besten mit Sodawasser. Dann gründlich nachspülen.
Badewannen
werden mit Zitronensaft geputzt blitzblank. Das spart teuren Badreiniger.
Schuhe
aus Glattleder kann man prima mit der Innenseite einer Bananenschale säubern. Gut nachpolieren.
Filzstifte,
die nach kurzer Zeit nicht mehr funktionieren, malen wieder, wenn die Spitze fünf Minuten in Essig getaucht wird.
Knöpfe
halten an der Kleidung länger, wenn man sie mit Zahnseide annäht.
Sägen
gehen viel besser durchs Holz, wenn man sie mit Kernseife einreibt.
Saughaken
im Badezimmer halten über einen längeren Zeitraum, wenn sie vorher mit etwas Eiweiß bepinselt werden.
Cola
löst festgerostete Schrauben. Ein wenig davon darauf träufeln, kurz einwirken lassen, dann drehen.
Flecken
im Teppich kann man mit rohem Sauerkraut entfernen. Einfach mit dem Kraut über den Fleck rubbeln.
Verkalktes Wasser
ist sehr hart. Wenn man einen Esslöffel Backpulver ins Badewasser gibt, wird das Wasser schön weich.
Bügelfalten
halten länger, wenn man den Stoff von der linken Seite mit Stärke befeuchtet und die Hose dann nochmals bügelt.
Nähtrick
Feine Stoffe verziehen sich nicht beim Nähen, wenn man ein Stück Papier mitnäht und es danach wieder abzieht.
Ohne Chemie
Herdplatten sind an den Rändern oft nur schwer von Verkrustungen zu befreien. Mit etwas Salz auf einem feuchten Lappen lässt sich auch hartnäckiger Schmutz gut entfernen.
Glänzend
Bier verleiht Gummibaumblättern schönen Glanz.
Holzböden,
die versiegelt sind, lassen sich ganz einfach mit kaltem schwarzen Tee putzen. Kleine Kratzer werden dabei sogar nachgetönt.
Fenster
werden streifenfrei sauber, wenn man dem Wasser etwas Haarshampoo beigibt.
Babyflaschen,
die nicht mehr gebraucht werden, eignen sich sehr gut als Messbecher für Flüssigkeiten.
Schlüssel,
die sich schwer im Schloss drehen lassen, wäscht man mit warmem Wasser ab, wischt sie gut trocken und reibt sie mit Paraffin ein.
Kämme
und Haarbürsten aus Kunststoff werden sauber, wenn sie, in einem Kissenbezug gesteckt, bei 30 Grad in der Waschmaschine mitgewaschen werden.
Tintenflecke
aus Baumwolle entfernt man mit einer Lösung aus Zitronensäure und Wasser.
Farbe,
die klumpig ist, gießt man durch einen Nylonstrumpf.
Kellertreppen,
die gefährlich rutschig sind, werden sicherer, wenn man sie mit einer Farbe-Sand-Mischung streicht.
Kaffee
schmeckt viel besser und aromatischer, wenn man einen halben Teelöffel Kakaopulver mit in den Filter gibt.
Gegen stumpfe Fensterbänke
aus Marmor hilft das Einreiben mit etwas Babyöl. Sie glänzen danach wie neu.
Zinngefäße
erstrahlen wie neu, wenn man sie mit warmem Bier abreibt.
Bilderrahmen,
die vergoldet sind, lassen sich wunderbar einfach reinigen: eine rohe Kartoffel mittig durchschneiden und mit der angeschnittenen Seite den Rahmen polieren.
Schuhcreme,
die eingetrocknet ist, muss man nicht gleich wegwerfen. Einen Schuss Terpentinöl darunter gemischt - und schon ist die Creme wieder geschmeidig.
Brandflecke
auf Porzellan gehen mit einem Trick wieder weg: einen Korken erst in Wasser, dann in etwas Salz tauchen und die Flecke kräftig ausreiben.
Bernstein
glänzt wie neu, wenn man ihn mit Kölnisch Wasser abreibt.
Streusalz
hinterlässt weiße Ränder auf Fußmatten. Durch Einreiben mit Essigwasser lassen sie sich prima entfernen.
Klebe-Etiketten
lassen sich gut entfernen, wenn man sie mit etwas Speiseöl einreibt.
Nudeln
erhalten einen besseren Geschmack und kleben nicht aneinander, wenn man einen Fleischbrühwürfel ins Kochwasser gibt.
Fahrradspeichen,
die mit farblosem Lack eingepinselt werden, sind vor Rost geschützt.
Rotweinflecken
lassen sich aus Kleidungsstücken entfernen, wenn man sie sofort mit Gallseife behandelt.
Wie neu
Unansehnliche Holzlöffel werden wieder hell und glatt, wenn man sie mit einer Salzlösung abbürstet.
Glänzend
Goldschmuck reinigt man, indem man ihn mit etwas Waschpulver und Wasser kurz aufkocht, danach in ein Sieb gießt und mit klarem, kaltem Wasser abspült. Mit einem weichen Tuch trockenreiben.
Zahnputzgläser
einmal wöchentlich mit einer warmen Kochsalzlösung auswaschen. Dann bildet sich kein weißer Belag.
Klebstoffreste
entfernt man von allen Flächen ohne große Mühe mit Imprägnierspray für Leder.
Kratzer
auf Glastischen lassen sich mit Zahnpasta wegpolieren.
Einlegesohlen
für Gummistiefel kann man aus Teppichresten herstellen.
Herdplatten
reinigt man am besten mit flüssiger grüner Seife. Man wischt die lauwarme Herdplatte damit ab und spült gut mit klarem Wasser nach.
Teeflecke
in der Kleidung lassen sich prima mit Fensterreiniger entfernen. Die betroffene Stelle einreiben und gut in klarem Wasser ausspülen.
Schneeränder
auf glatten Schuhen lassen sich mit etwas Petroleum abreiben.
Kühlschränke,
deren weiße Lackierung unansehnlich geworden ist, werden mit Autolack-Reiniger wieder wie neu.
Dübel
in der Wand entfernt man mit einem Korkenzieher.
Schuhcreme
bewirkt einen tollen Glanz, wenn man ein paar Tropfen Kaffee zugibt.
Textilien
aus reinem Baumwollflanell sollte man vor dem Waschen wenden. So bleibt die Oberfläche schön weich.
Fettflecke
auf Tapeten reibt man dick mit Kreide ein und lässt diese über Nacht einwirken. Danach nur noch abstauben.
Milch
entfernt Tintenflecken aus Frottee. Tiefen Teller damit füllen, Stoff über Nacht einweichen, mit viel Wasser ausspülen, bei 60 Grad waschen.
Knuspriger Fisch
mit etwas Zitronensaft oder Salz ins Bratfett - so wird der Fisch krosser und zerfällt nicht.
Mehr Saft
Zitronen geben mehr Saft, legt man sie vorher zehn Minuten in heißes Wasser.
Knackiger Salat
Sind die Blätter leicht welk, hilft es, den Salat für 20 Minuten in kaltes Zuckerwasser zu legen.
Preiselbeeren stärken Blase
Vorbeugend gegen Harnwegsentzündungen helfen Preiselbeeren. Die kleinen roten Beeren enthalten viel Vitamin C, Kalium und den Stoff Tannin, der die Blase kräftigt.
Trübe Stellen
im Spiegel mit Öl einpinseln und anschliessend mit Seidenpapier polieren. Der Spiegel wird wie neu.
Eiswürfelbehälter
frieren im Kühlfach nicht fest, wenn die Unterseiten mit etwas Öl eingerieben werden.
Speckige Kragen
an Lederjacken rubbelt man mit einem weißen Radiergummi ab.
Schön weiß
man gibt dem Kochwasser für Blumenkohl eine Prise Zucker zu.
Wussten Sie schon, dass Rußflecken
sich mit Brot entfernen lassen? Mit der Rinde mehrmals über die Stelle wischen - fertig.
Wussten Sie schon, dass Eichenmöbel
von Zeit zu Zeit eine Auffrischung brauchen? Etwas Bier erwärmen, einen Lappen damit tränken und die Möbel abreiben. Sofort mit einem sauberen Tuch nachtrocknen.
Lederschuhe
bekommen keine Schneeränder mehr, wenn man sie von Zeit zu Zeit einfach mit etwas Milch einreibt.
Kuvertüre
lässt sich wesentlich besser glatt streichen, wenn man beim Schmelzen ein Stückchen Kokosfett hinzugibt.
Kerzenreste
lassen sich mithilfe eines Korkenziehers leicht aus einem Leuchter herausholen. Man dreht die Metallspirale in das Wachs und zieht den Stummel wie einen Weinkorken dann vorsichtig heraus.
Holz
reißt beim Nageln häufig ein. Um das zu vermeiden, müssen Sie einfach die Nagelspitzen zuvor mit ein bis zwei leichten Hammerschlägen anplätten.
Essig
gehört nicht nur in jede gute Salatsauce. Essig ist auch ein wahres Haushalts-Vielzweckmittel: Schimmelflecken im Bad lassen sich mit Essig leichter entfernen. Auch beim Reinigen von Teppichböden sollt man einen Schuss Essig in die Reinigungslauge geben.
Druckerschwärze mit Öl entfernen
Zeitungspapier hat Druckerschwärze auf dem PVC-Boden hinterlassen - was hilft dagegen? Mit etwas Speiseöl auf die Flecken gießen und mit Küchenpapier abreiben und danach abwaschen.
Salz macht Töpfe kaputt
Wussten Sie, dass Salz in Kaltwasser auf Dauer die Legierung einfacher Töpfe angreift?
Grund: Es sinkt ungelöst zu Boden und reagiert chemisch mit dem Metall. Daher Salz erst ins heiße Wasser geben. Darin löst es sich sofort auf Lederschuhe
rutschen auf Schnee und Eis nicht so leicht, wenn man einige Streifen "Leukoplast" auf die Sohlen klebt.
Namensschilder
aus Messing oder Aluminium laufen nicht an, wenn sie sofort nach dem Anbringen mit Zaponlack (Malerbedarf) bepinselt werden.
Kugelschreiberflecke
auf Holz behandelt man mit Essigessenz oder natriumfluoridhaltiger Zahnpasta.
Duschvorhänge
schimmeln nicht so schnell, wenn man sie vor dem Aufhängen in Salzwasser legt.
Flecke
auf polierten Möbeln verschwinden, wenn man sie kreisförmig mit etwas Olivenöl einreibt. Einwirken lassen und später gut mit einem weichen Tuch nachpolieren.
Wasserhähne,
die verkalkt sind, einfach mit in Essigessenz getauchten Wattebäuschen umwickeln, diese mit Klebeband befestigen und über Nacht einwirken lassen.
Dessous
sollten immer zum Trocknen auf die Leine gehängt werden. Nicht in den Trockner geben! Auch Weichspüler mögen die feinen Stoffe gar nicht.
Kochgerüche
verschwinden sofort, wenn man Zucker und Zimt in einem Topf erwärmt. Der herrliche Duft überdeckt alles.
Leder,
das stark verschmutzt ist, wird mit Neutralseife abgerieben und dann mit klarem Wasser nachbehandelt. Feinwaschmittel eignet sich auch.
Lederhandschuhe,
die hart geworden sind, werden wieder weich, wenn man sie sich über die Hand zieht und sie mit einigen Tropfen Rhizinusöl kräftig einreibt.
Dunkle Holzmöbel
pflegt man am besten mit schwarzem Tee. Ein Tuch damit anfeuchten, die Möbel damit abwischen, gut trocknen lassen.
Versalzene Suppe
Etwas kaltes Wasser zugießen und erneut erwärmen. Dann etwa zwei Esslöffel Reis in ein Leinensäckchen füllen und zirka 15 Minuten mitsieden lassen.
Wussten Sie schon, dass Buttermilch
Obstflecken aller Art entfernt? Das Kleidungsstück, je nach Intensität, kürzer oder länger in der Milch einweichen. Anschließend alles gründlich mit Seifenlauge auswaschen.
Wussten Sie schon, dass Tulpen
die Köpfe nicht so schnell hängen lassen, wenn die Stiele in nur wenig Wasser stehen? Auch das hilft: die Stängel direkt unter der Blüte mit einem Messer einritzen.
Pflaster
lassen sich ganz einfach und schmerzfrei von der Haut lösen, wenn man die Rückseite mit etwas Öl betupft, kurz abwartet und sie dann einfach abzeiht.
Silberketten
werden wieder wie neu, wenn man sie in ein Leinensäckchen einnäht und in der Kochwäsche mitkocht.

 

Raufasertapete
lässt sich mit einem simplen Trick säubern: Backpulver und Wasser zu einem Brei verrühren, diesen auf die verschmutzte Fläsche auftragen und getrocknet einfach abbürsten. Danach ist die Tapete wieder weiß.
Schlagsahne
die übrig geblieben ist, einfach auf ein Stück Alufolie tupfen und abgedeckt in das Gefrierfach legen. So haben Sie immer einer Verzierung für Desserts parat.
Rohe Kartoffeln
eignen sich auch hervorragend als Reiniger. Mit den Kartoffeln z.B. Metallrahmen einreiben und anschließend polieren. Dann glänzen sie wieder. Auch verschmierte Windschutzscheiben werden so wieder klar: ebenfalls mit den Kartoffeln einreiben und anschließend mit klarem Wasser abspülen.
Zwiebelringe
werden schön knusprig und goldbraun, wenn man sie vor dem Rösten mit Mehl einstäubt.
Wie neu
Fliesen in Bad und Küche mit Autopolitur behandeln. Das Wasser perlt danach herrlich ab und die Fliesen sehen wie neu aus.
Fleck weg
Lippenstiftflecken verschwinden, wenn man sie mit Alkohol betupft und das Kleidungsstück anschließend wie gewohnt wäscht.
Staubfrei
Staubtücher nehmen Staub wieder besser auf, wenn man nach dem Waschen Glyzerin ins letzte Spülwasser gibt.
Kartoffelpuffer
schmecken würziger, reibt man zusätzlich etwas Knollensellerie in die Kartoffelmasse.
Sandkuchen
erhält einen besonders feinen Geschmack, wenn man etwas Eierlikör oder Rum unter den Teig rührt.
Hefeteig
läßt sich problemlos einfrieren. Er geht beim Auftauen wunderbar auf.
Eierkarton trocknet nasse Schuhe
Stellen Sie nasse Schuhe am besten immer auf große Eierkartons. Die saugen die Feuchtigkeit prima auf, der Fußboden bleibt so trocken und ssauber.
Für Käse stumpfes Messer nehmen
Klingt erstaunlich, stimmt aber: Hartkäse lässt sich mit einem stumpfem Messer besser schneiden als mit einem scharfen. Grund: Die scharfe Klinge schneidet keilförmig durch den Käse, der dann daran haftet. Ist die Klinge stumpf, drückt sie den Käse dagegen auseinander. Noch besser schneidet das Messer, wenn Sie es außerdem in Heißwasser erwärmen.
Kamillentee fürs Grün
Wenn Sie sparen wollen: Gießen Sie Ihre Zimmerpflanzen einmal pro Woche mit kaltem Kamillentee. Das ersetzt den teuren Blumendünger und wirkt ebenso.
Geruchfreier Ofen
Reinigung des Backofens muss sein - nur riecht es danach meist unangenehm. Das können Sie vermeiden, wenn Sie Orangenschalen in den Ofen legen und ihn für eine kurze Zeit aufheizen.
Bier pflegt Zinn
Zinngefäße erstrahlen wieder im alten Glanz, wenn Sie die guten Stücke mit einem Schuss warmem Bier abreiben.
Möbelpolitur
kann man leicht selbst herstellen. Einfach Leinöl erwärmen, weichen Lappen eintauchen und damit die Möbel abwischen. Sie glänzen dann wunderbar, und die Oberfläche weist Staub ab.
Eierkartons,
die leer sind, eignen sich prima zur Kräuterzucht. Einfach mit Blumenerde füllen und den Samen einsetzen.
Salzstangen,
die nicht mehr knusprig sind, legt man auf einen Backblech und backe sie einige Minuten bei 150 Grad wieder knusprig auf.
Hackbraten
wird im Backofen wunderbar knusprig, wenn man ihn vor dem Braten mit kaltem Wasser bestreicht.
Schnittkäse
hält sich länger frisch, legt man ein Stück Würfelzucker mit unter die Käseglocke. Der Zucker nimmt die Feuchtigkeit auf und verhindert, dass der Käse "ins Schwitzen gerät".
Käsekuchen
Ein wenig Rum in der Käsemasse macht Käsekuchen besonders locker.
Kaugummi
im Teppichboden lässt sich wunderbar entfernen, wenn man ein paar Eiswürfel darauf legt. Schon nach kurzer Zeit löst er sich auf.
Holzbrettchen
schützt man vor Zwiebel- oder Fischgeruch, indem man sie vor dem Gebrauch mit kaltem Wasser abspült.
Handbrausen,
die verkalkt sind, einfach über Nacht kopfüber in die Brühe eines geleerten Glases Gewürzgurken stellen. Am nächsten Tag ist der Duschkopf wieder wie neu.
Sprühdosen,
die nicht mehr sprühen wollen, sind oft gar nicht leer. Man stellt sie mehrere Stunden auf den Kopf und kann dann den Rest entleeren.
Putzschwämme
kann man auch aus Schaumstoffresten von Verpackungsmaterial schneiden. Sie sind zum Beispiel sehr praktisch beim Reinigen von Gartenmöbeln.
Kühlschränke
befreit man ganz einfach von üblen Gerüchen, indem man ein bis zwei gebrauchte Filter mit Kaffeesatz hineinlegt. Der Satz nimmt die Gerüche in sich auf, ohne dass es hinterher nach Kaffee riecht.
Tinte,
die dickflüssig geworden ist, wird wieder schreibfähig, wenn man sie nicht mit Wasser, sondern mit etwas Essig verdünnt.
Naturschwämme,
die unansehnlich geworden sind, erhaolen sich über Nacht in einer Salzwasserlösung. Danach gut mit klarem Wasser ausspülen.
Salzwasser
hilft bei verstopfter Nase. Eine Nasenspülung mit isotonen Salzlösungen stärkt auf natürliche Weise die lokale Schleimhautabwehr und beugt so Erkältungen vor.
Kraft durch Saft
Gegen Schnupfen und Husten ist Malventee ein probates Mittel. Der Aufguss kann auch als Beruhigungsmittel für angestrengte Augen verwendet werden.
Zahnpasta macht Kacheln glänzend
Mittel gegen stumpfe Badezimmerkacheln: Kacheln mit Zahnpasta einreiben, mit einem nassen Tuch abwaschen. Das gibt einen super Glanz.
Vaseline hält Ceranfeld sauber
Beim Kochen geht schon mal was daneben und brennt fast. Das Säubern von Ceran-Kochfeldern ist dann oft sehr aufwändig. Viel einfacher geht's, wenn Sie die Kochfläche einmal pro Woche leicht mit Vaseline einreiben. Die wirkt wie ein Schutzfilm, der Schmutz lässt sich viel leichter und ohne teure Spezialreiniger entfernen.
Bei Halsentzündung
heißes Wasser in ein Glas füllen. Darin einen Teelöffel Bienenhonig auflösen und einen Esslöffel Essig dazugeben. Diese Hausmedizin dreimal täglich einnehmen.
Eingetrocknete Stempelkissen
werden wieder brauchbar, wenn man einige Tropfen Glycerin auf dem Kissen verreibt.
Saubere Goldrahmen
Reinigen Sie vergoldete Bilderrahmen mit einem in etwas Weinessig getauchten Pinsel oder Schwamm. Nach einigen Minuten mit klarem Wasser nachwischen und den Rahmen an der Luft gut trocknen lassen.
Jod heilt Mahagoni
Kratzer in rötlichem Mahagoniholz können Sie kaschieren, wenn Sie sie mit Jodtinktur ausbessern. Die Farbe der Flüssigkeit entspricht der des Holzes.
Zwiebeln
keimen nicht, wenn trockene Brötchen mit im Vorratsbehälter liegen.
Rußflecke
auf Tapeten lassen sich mit einer halb trockenen Scheibe Weißbrot entfernen.
Mamorfensterbänke
glänzen wieder wie neu, wenn man sie mit farbloser Schuhcreme einreibt, trocknen lässt und dann gut nachpoliert.
Teeflecke
in Tassen lassen sich mit Zitronensaft entfernen.
Wärmflaschen
halten länger warm, wenn das Wasser gesalzen ist.
Gewürze
sollten nie in der Nähe des Herdes aufbewahrt werden, da sie durch die Hitze sowie den Kochdunst an Aroma und Farbe verlieren.
Schraubverschlüsse,
die auf Flaschen klemmen, lassen sich ganz einfach mit einem herkömmlichen Nussknacker aufdrehen.
Lederhandschuhe,
die verschmutzt sind, am besten mit einem milden Haarshampoo waschen, das Lanolin enthält. Es entfettet das Leder nicht.
Stahlmöbel
befreit man von Rost, indem man sie kräftig mit Terpentin abbürstet.
Karottenflecke,
zum Beispiel auf Babywäsche, verschwinden, wenn sie vor dem Waschen mit Öl eingerieben werden.
Hartnäckige Flecken entfernen
Grasflecken:
mit Zitronensaft ausreiben.
Kugelschreiber
: Fleck mit Haarspray besprühen, gut antrocknen lassen, ausbürsten.
Lippenstift:
Stoff mit Glyzerin einreiben, einweichen, waschen.
Rotwein:
mit Weißwein betupfen oder mit Salz bestreuen.
Fett:
Kartoffelstärke darauf streuen, nach ca. 5 Minuten wieder abbürsten.
Make up:
Flecken ganz sanft mit etwas Grau- oder Weißbrot abreiben.
Parfüm:
Flecken vorsichtig mit Alkohol betupfen, mit lauwarmem Feinwaschmittel auswaschen.
Ölflecken: mit Spülmittel und Zitrone behandeln.
Bier:
eine Mischung aus Wasser und Spiritus hilft.
Joghurt:
antrocknen lassen, ausbürsten, mit warmem Wasser auswaschen.
Größere Mengen Frikadellen
lassen sich besser im Backofen zubereiten als in der Pfanne. Auf die gefettete Fettpfanne legen, bei ca. 200 Grad 30-35 Minuten braunbraten.
Kugelschreiber-Minen,
die nicht mehr schreiben, sind oft noch lange nicht leer. Wenn man sie kurze Zeit in lauwarmes Wasser legt, geben sie oft wieder Farbe ab und lassen sich noch eine ganze Weile benutzen.
Kein Eigelb
im Haus? Kondensmilch eignet sich ebenso gut zum Bestreichen von Gebäck für einen schönen Glanz.
Buntwäsche
bleibt länger farbenfroh, wenn man dem Waschwasser einen kräftigen Schuss Obstessig hinzufügt.
Parkett
wird nur feucht mit klarem Wasser geputzt. Bei Bedarf etwas Weichspüler hinzufügen.
Faserschreiber,
die leer geschrieben sind, kann man noch eine Zeit lang weiterverwenden, wenn man in den Filzeinsatz ein paar Tropfen Essig träufelt.
Mühelos tapezieren
Das mühsame Tapezieren von Zimmerdecken können Sie sich kolossal erleichtern: Kleistern Sie nicht wie gewohnt die Tapete ein, sondern die Decke - und zwar in der Breite der Bahn. Dann die zugeschnittene Rolle wässern und zusammenrollen. Die Rolle in die linke Hand nehmen und mit der rechten die Tapete ankleben. So brauchen Sie keinen Helfer, der die Tapete festhält.
Essig gegen Gräten
Gräte im Hals? Keine Panik! Versuchen Sie, je einen Esslöffel Essig im Abstand von zwei bis drei Minuten zu schlucken. Die Säure wird die Gräte so weit aufweichen, das sie darauf beim Essen eines mit viel Schmalz oder Butter bestrichenen Brotes rutscht.
Kaffeesatz hilft
Knoblauchgeruch an den Händen werden Sie leicht mit feuchtem Kaffeesatz los. Den Satz einfach auf den Händen verreiben und mit kaltem Wasser nachspülen.
Ölflecken auf Steinböden
aus Natursteinen verschwinden, wenn Sie diese dick mit Baby-Puder bedecken. Mindestens 12 Stunden einwirken lassen, dann absaugen.
Matt gewordener Goldschmuck
wird wieder glänzend, wenn ich ihn mit Zwiebelsaft einreibe. Nach zwei Stunden muss er nur noch mit einem Tuch nachpoliert werden.
Vorbeugung
Damit Gläser und Glasschüsseln nicht springen, wenn heiße Flüssigkeiten eingegossen werden, sollte man einen Silberlöffel hineinstellen.
Duftend
Gibt man ein paar Tropfen Pfefferminzöl in den Staubsaugerbeutel, duftet die Wohnung nach dem Saugen herrlich frisch.
Paprika - der Bakterienkiller
Auszug: Gesundheits-Tip - aus der guten alten Zeit: Früher haben die Ärzte Paprika, Peperoni und Chilis bei entzündeter Magenschleimhaut verboten. Meine Großmutter war damals schon schlauer. Sie hatte bei Reisen in den Süden gelernt, daß die grünen und roten Scharfmacher desinfizierend wirken, vor krankmachenden Bakterien im Magen schützen und sie abtöten können. Da manche Menschen keine Paprika vertragen, sollte man sie vorsichtshalber häuten. So ist sie bekömmlicher und ihre heilsame Wirkung bleibt trotzdem erhalten. Nichts klebt mehr
Kaugummi im Teppichboden entfernen Sie mühelos, wenn Sie ein paar Eiswürfel drauflegen. Der Gummi löst sich schon nach kurzer Zeit wie von selbst.
Richtig wischen
Spinnweben an Zimmerwänden sollten Sie stets mit einer Aufwärtsbewegung abfegen. Wischt man sie herunter, bleiben sie an der Wand kleben.
Neuer Marmorglanz
Marmorfensterbänke glänzen wieder, wenn man sie mit farbloser Schuhcreme einreibt, trocknen lässt und dann nachpoliert.
Salz - das bekannte Hausmittel
Halsschmerzen, verstopfte Nase? Bei solchen Beschwerden hat sich Salz als Hausmittel bewährt. Zum Gurgeln können zwei Teelöffel Salz in lauwarmem Wasser aufgelöst werden, für die Nase kann diese Lösung in sogenannte Nasenkannen die Handhabung erleichtern.
Küchenmesser
sollten nur lauwarm abgespült werden. Heißes Wasser macht sie stumpf.
Fensterscheiben,
die beim Putzen verschmiert sind, werden mit kaltem Tee abgerieben wieder blank.
Abflüsse,
die verstopft sind, werden wieder frei, gießt man ein großes Glas Cola hinein.
Trüb gewordene Gläser
werden in heißem Wasser mit einem Schuß Salmiakgeist wieder ganz klar.
Erde
von Maulwurfshügeln eignet sich besonders gut als Blumenerde für Pflanzenkästen.
Vergilbte Miederwaren
werden in einem Entfärber-Bad oder in Boraxlösung wieder weiß.
Fliesenfugen,
die verschmutzt sind, werden wieder sauber, wenn man sie mit einer alten Zahnbürste bearbeitet, die in Salmiaklösung getaucht wurde. Anschließend gründlich abspülen.
Ledermöbel,
die abgewetzt sind, lassen sich durch ein Gemisch aus Eiweiß und Leinöl wieder auffrischen.
Holzböden
tut eine Abreibung mit warmem Bier gut.
Fensterglas
wird noch blanker, wenn man dem Wischwasser Essig, einen Schuss Spiritus und eine Prise Salz zugibt.
Kalkflecke,
die besonders hartnäckig sind, mit einem Essiglappen abdecken und mindestens zwei Stunden einwirken lassen. Erst danach abwischen.
Ameisen
lassen sich prima durch Zimtgeruch vertreiben. Streuen Sie etwas von dem Gewürz entlang der Ameisenstrasse aus - und das Problem ist gelöst.
Eiswürfel
werden glasklar, wenn man abgekochtes Wasser verwendet.
Bügelwäsche
erhält einen herrlichen Duft, wenn man in das Dampfbügeleisen ein paar Tropfen Lavendelöl gibt.
Salbei,
Lavendel und Majoran im Topf halten Mücken fern.
Korbstühle,
die durchgesessen sind, werden wieder straffer, behandelt man sie mit Seifenlauge und etwas Spiritus.
Schuhe,
die an Strümpfen abfärben, besprüht man innen kräftig mit Imprägnierspray. Alternativ lässt sich auch Haarspray verwenden.
Mamorböden
mit warmem Wasser putzen, in das zwei Esslöffel Neutralseife aufgelöst wurden.
Pfefferminztee
ist ein gutes Pflanzenschutzmittel. Tee kochen, abkühlen und auf die Pflanzen gießen. Das vertreibt Erdflöhe und Ameisen.
Ceranplatten
werden schön sauber, wenn man die Verschmutzung mit dem Saft einer Zitrone einreibt. Einige Zeit einwirken lassen und mit warmem Wasser nachwischen.
Cremetuben
aus Kunststoff mit der Schere aufschneiden, wenn sie leer zu sein scheinen. Meist reicht der Rest noch für einige Tage.
Kugelschreiber
Wenn der Kugelschreiber kleckst, drückt man die Spitze am besten in einen Zigarettenfilter.
Staubtücher
nehmen den Dreck leichter auf, wenn man sie mit Kernseife wäscht.
Fliessen,
die stark verschmutzt sind, werden wie neu, wenn man sie mit essignassem Zeitungspapier abreibt.
Blumenkästen aus Holz
halten länger und sind unempfindlich, wenn man sie jedes Jahr mit Speiseöl bestreicht.
Linsensuppe
bekommt ein tolles Aroma, wenn man vor dem Servieren einen Schuss Rotwein zugibt.
Fettflecken
auf Leder entfernt man mit etwas verquirltem Eiweiß.
Kaputte Fliesen
lassen sich leichter von der Wand lösen, wenn man eine Aluminiumfolie auf die Kacheln legt und mit dem Bügeleisen darüber fährt, bis sie (samt Klebemasse) erwärmt sind. Nun sind sie leichter mit dem Spachtel von der Wand zu entfernen.
Wollstücke,
die hart geworden sind, legt man in lauwarmes Wasser, dem vorher zwei Esslöffel Haarkur zugegeben wurde.
Knitterfalten
können oft ohne Bügeln entfernt werden, wenn man das Kleidungsstück mit Wasser besprüht und etwa eine Stunde aufhängt.
Waschmaschinen
werden mit einem Schuss Essig in jedem Waschgang vor Kalk geschützt.
Brotbehälter
setzen keinen Schimmel an, wenn sie mit Essigwasser ausgewaschen wurden.
Farbspritzer
auf Glas lassen sich mit einer Rasierklinge entfernen.
Fenterscheiben
nehmen den Schmutz nicht so leicht an, wenn dem letzten Spülwasser etwas Glyzerin zugegeben wurde.
Colaflecke
auf Textilien sollten sofort mit einer lauwarmen Lösung aus Shampoo und Wasser behandelt werden.
Möbel
aus edlem Holz können leicht und günstig gepflegt werden, indem man mit einem weichen Tuch etwas Vaseline aufträgt.
Kiwi nicht mit Banane lagern
Kiwis im Obstkorb nie direkt neben Bananen legen. Die sondern nämlich einen Stoff ab, der Kiwis schnell schrumpeln lässt. Deshalb besser im Kühlschrank aufbewahren.
Feuchtes Tuch hält Käse frisch
Käse im Stück bleibt länger frisch, wenn Sie ihn in ein mit Salzwasser angefeuchtetes Tuch einwickeln. Danach in den Kühlschrank legen.
Sind Briefmarken zusammengeklebt,
dann fahren Sie mit einem warmen Bügeleisen leicht darüber. Die Marken lösen sich so wieder.
Rostflecke auf Metalloberflächen
verschwinden, wenn man sie mit Alufolie bearbeitet, die man immer wieder in Cola taucht.
Unangenehme Gerüche im Mülleimer
vermeidet man nach dem Entleeren mit einen Esslöffel Bullrichsalz
Weiche Gurke wird wieder knackig
Weiche Salatgurken legt man in eine Schüssel mit kaltem Wasser und stellt diese in den Kühlschrank. Nach zwei bis drei Stunden ist die Gurke wieder knackig.
Staubtücher mit besserer Wirkung
Staubtücher nehmen viel besser Staub auf, wenn man sie nach dem Kauf erst mal über Nacht in Wasser mit einem Schuss Glyzerin einweicht.
Saubere Pinsel
Pinsel nach Gebrauch gleich mit Lösungsmittel (Terpentin, Petroleum) auswaschen. Dann mit lauwarmem Seifenwasser nachspülen.
Bitteres Fleisch
Paprikapulver nie beim Anbraten zum Fleisch geben. Es verbrennt sonst und gibt dem Fleisch einen bitteren Geschmack.
Fett gegen Leim
Leimreste auf Möbeln entfernt man einfach und gründlich mit Fettcreme, Margarine oder Speiseöl.
Leckere Erdbeeren
Frische Erdbeeren schmecken noch aromatischer, wenn sie mit Zitronensaft beträufelt werden.
Fleck weg mit Essig, Salz & Co.
Blut: Sofort in Kaltwasser ausspülen, dann in kaltem Salzwasser (Mischung:1:10) einige Stunden einweichen. Ältere Flecken mit verdünntem Salmiakgeist behandeln.
Brandflecken: Stoff anfeuchten und sofort geschälte rohe Zwiebel auflegen. Oder Fleck mit Essig bzw. Zitronensaft beträufeln. Auch gut: Borax draufstreuen. Gut einwirken lassen, kräftig ausspülen.
Butter: Mit Gallseife einreiben, einwirken lassen, ausspülen. Empfindliches (z.B. Seide) vorsichtig mit verdünntem Salmiakgeist behandeln. Erst an verdeckter Stelle (Saum) testen!
Eigelb: Trocknen lassen, abkratzen, in Seifenlauge auswaschen.
Eiweiß & Eis: Sofort mit Kaltwasser auswaschen.
Fett: Sofort mit Mehl bestäuben (es saugt Fett auf) oder Fleck in Warmwasser ausspülen, dann mit Gallseife einreiben. Bei Wolle gilt: Fett mit Sprudel ausspülen. Seide leicht mit Kölnisch Wasser abreiben, Fleckenrand gut trockentupfen! Sonst bleibt ein Rand. Auf Anzug Fett vorsichtig mit verdünntem Salmiakgeist ausreiben.
Gemüse: Sofort in Kaltwasser spülen, dann in Borax-Lösung ( 1TL auf 1 L Wasser) einige Stunden einweichen.
Gras: Mit Essig, Zitronensaft oder Weingeist ausreiben. Spülen, möglichst heiß waschen.
Kaffee & Kakao: Hier helfen Gallseife und warmes Wasser. Oder über Nacht in Buttermilch oder Milch einweichen.
Klebstoff: Abkratzen, mit warmem Essig einreiben, ausspülen.
Obst: Mit Zitronensaft beträufeln. Ältere Flecken über Nacht in Buttermilch oder Stärke ( 1 Teil auf 2 Teile Wasser) einweichen.
Rotwein: Sofort mit Salz bestreuen (saugt den Wein auf), Schicht abheben, Fleck nochmals mit Salz einreiben, waschen.
Rost: Wiederholt mit Zitronensaft einreiben oder in Buttermilch einweichen.
Ruß: Kräftig ausschütteln, mit Salz bestreuen, in Seifenlauge auswaschen.
Schmiere: Mit Butter ausreiben, heiß in Seifenlauge waschen.
Schweiß: In warmem Essigwasser 1 Stunde einweichen. Auch Kragen an Blusen und Hemden werden so wieder sauber.
Schimmel & Stockflecken: Einige Stunden in Buttermilch, Essigwasser oder Molke einweichen.
Tee: Mit Gallseife warm auswaschen. Alte Flecken über Nacht in Borax-Lösung einweichen.
Tinte: Sofort mit Salz bestreuen. Oder mit Zitronensaft, Essig, Spiritus beträufeln, einwirken lassen, auswaschen.
Vergilbte Weißwäsche: Einige Stunden in Soda-Lauge einweichen, dann in der Maschine waschen. Silberbesteck
oder Schmuck aus Silber wird wieder schön sauber, wenn man es eine Stunde in Sauermilch legt. Danach mit lauwarmem Wasser abspülen und trocknen.
Glänzend
Hat man kein Spezialmittel zur Hand, putzt man Lackschuhe mit Öl oder Milch. Der Lack glänzt dann wie neu.
Spurenlos
Aufkleber auf Glas, Porzellan oder Kunststoff lassen sich leicht mit angewärmtem Salatöl entfernen. Aufstreichen, kurz einwirken lassen und dann abrubbeln.
Spülen Sie Fensterleder
nach Gebrauch mit Haarshampoo aus. Dann bleibt es schön weich.
Selbstklebende Folie
lässt sich besser verarbeiten, wenn man sie vorher für einige Minuten in die Tiefkühltruhe legt.
Geben Sie ein paar Körnchen Salz
ins Fett, wenn es beim Braten oder Anbraten in der Pfanne aufspritzt. Dann hört das Spritzen sofort auf.
Aus dem Ausguss riecht es?
Dann eine Sodatablette auf das Abgusssieb legen und mit kochendem Wasser überbrühen.
Gummibäume
gedeihen gut, wenn man ihnen ab und zu eine Kopfschmerztablette in die Erde steckt.
Gartenwege
bei trockenem Wetter mit Salzwasser gießen. So wächst kein Unkraut.
Kaffee
schockt Schnecken. Mit starken, kalten Kaffee auf die Pflanzen sprühen - und die Biester werden vertrieben.
Fruchtfliegen
lassen sich von frischem Obst fern halten, legt man eine Gewürznelke dazu.
Senf
in Gläsern trocknet nicht aus, wenn man eine Prise Salz hineinstreut - das bindet die Feuchtigkeit.
Tintenflecke,
die frisch sind, verblassen nach und nach, wenn man sie mit etwas Milch beträufelt und danach mit einem Wattebausch wieder aufsaugt. Die Behandlung wird so lange wiederholt, bis der Fleck schließlich verschwunden ist.
Sekt
Ist Sekt schal geworden und man will ihn nicht weggießen, gibt man eine Rosine in die Flasche. Sie verändert den Geschmack nicht, erzeugt aber durch den Zuckergehalt Kohlensäure.
Strahlend weiß
Weiße Strümpfe und Tennissocken werden wieder strahlend weiß, wenn man eine halbe Zitrone mit in die Wäsche gibt.
Schnittblumen
bleiben viel länger frisch, wenn man dem Blumenwasser einen kleinen Schuss Apfelessig und eine Prise Zucker beimischt.
Neue farbige Lederschuhe
färben nicht ab, wenn man sie vor dem ersten Tragen mit Essig auswischt.
Fliesenfugen,
die nicht mehr schön weiß sind, reibt man einfach mit Schlemmkreide ab.
Brandflecke
in der Kleidung lassen sich leicht entfernen, indem der Saft einer Zwiebel etwa zwölf Stunden einwirkt.
Silberbesteck
läuft in der Schublade nicht an, wenn etwas Kreide drinliegt.
Kragen,
die stark verschmutzt sind, streicht man mit Shampoo ein und gibt sie dann in die Waschmaschine. Das Haarwaschmittel löst die Körperfette aus dem Gewebe.
Plastikfolie,
die auf der Herdplatte klebt, lässt sich mit Nagellackentferner wieder beseitigen.
Flecke
auf dem Teppichboden gehen häufig auch mit Glasreiniger raus.
Fliesenböden
erhalten mit einer Kappe voll Weichspüler im Wischwasser einen tollen Glanz.
Zahncreme hilft,
lästige Kugelschreiberflecken von den Händen und den Fingernägeln zu entfernen. Einfach nur drüberreiben.
Wachsflecken
lassen sich noch besser ausbügeln, wenn Sie statt des bekannten Löschpapiers ein Stück Küchenkrepp nehmen.
Fleckensalz für angebrannte Töpfe
Rat:
1 EL Fleckensalz mit 1 L Wasser im Topf erhitzen, 30 Minuten einwirken lassen.
...oder mit einem Schuss Zitronensaft einweichen - nach nur einigen Stunden sind sie wieder tadellos sauber.
Wussten Sie schon, dass
Steinböden sich mit lauwarmem Wasser und einem Spritzer Allzweckreiniger prima säubern lassen?
Energie sparen
Die Eier zum Garnieren von Kartoffelsalat können Sie im Kochwasser der Pellkartoffeln einfach mitkochen. Das spart Zeit und zudem noch Energie.
Klebstoff
auf Holzmöbeln lässt sich leicht mit Speiseöl oder Margarine entfernen.
Wäsche
bügelt sich leichter, wenn man in das Sprühwasser etwas Weichspüler gibt.
Lederkoffer
werden mit Rizinusöl wie neu. Danach mit einem weichen Lappen sorgfältig nachpolieren.
Möbelpolitur
pflegt noch besser, wenn man einige Spritzer Essig beimischt.
Wasser
aus Süßwasser-Aquarien beim Wechseln nicht wegschütten! Es eignet sich hervorragend zum Gießen sowie Düngen von Zimmerpflanzen.
Küchenmesser
sollten immer nur mit lauwarmem Wasser abgewaschen werden. Hohe Temperaturen lassen sie schnell stumpf werden.
Kupfertöpfe
werden wieder blank, wenn man sie einfach mit Zitronensaft putzt.
Ausgüsse,
aus denen ein unangenehmer Geruch aufsteigt, behandelt man mit Sodapulver und lässt Wasser nachlaufen.
Schmierseife,
mit Wasser verdünnt, ist ein wunderbares Mittel gegen Blattläuse. Einfach befallene Pflanzen damit besprühen.
Rührkuchen,
die man noch warm mit flüssiger Butter bestreicht, halten sich länger frisch.
Fettflecke
auf Kleidungsstücken gehen raus, wenn man Kartoffelstärke auf den Fleck streut und nach fünf Minuten wieder abbürstet.
Fliegen
kommen nicht durchs Fenster in die Wohnung, wenn man die Gardinen mit Insektenspray besprüht.
Spitzendecken
behalten ihre Form, gibt man ins letzte Spülwasser zwei Esslöffel Kartoffelstärke.
Zwiebeln
keimen nicht so schnell, wenn man sie mit einer Scheibe trockenen Brotes lagert.
Schmutzränder
an Waschbecken, Badewanne und WC lassen sich problemlos mit einem feuchten Lappen der dick mit Salz bestreut wurde, beseitigen.
Pflanzendünger
Statt teuren Pflanzendünger zu kaufen, kann man ihn selber herstellen: Eierschalen und alte Kaffeefilter zerkleinern und mit der Blumenerde vermischen.
Tapeten
lassen sich besonders leicht von den Wänden ablösen, wenn man sie vorher mit einer Mischung aus Wasser und Essig einweicht. Dann mit einem Spachtel entfernen.
Klebereste von Preisschildern
oder Aufklebern entfernt man völlig mühelos mit farbloser Schuhcreme.
Fettflecken auf der Tapete
reibt man dick mit Kreide ein und lässt sie über Nacht einwirken. Danach die Kreide einfach abstauben.
Hartnäckige Kirsch- und Heidelbeerflecken
kann man problemlos entfernen, wenn man das Kleidungsstück (außer Wolle) mit heißer Milch übergießt und erkalten lässt.
Blütenpracht
Rosen halten in der Vase länger, wenn man die Stielenden etwa zwei Minuten unter heißes Wasser hält.
Eisspray hilft
Kaugummi an Schuhsohlen oder in Teppichen können Sie mit aufgesprühtem Eisspray einfach und schnell entfernen.
Schuhe und Jacken aus Wildleder
werden wieder wie neu, wenn Sie diese mit einem Teppichschaum-Reiniger säubern.
Verkalkte Kochtöpfe
werden wieder blitzblank, wenn Sie zwei Handvoll Kartoffelschalen darin auskochen.
Abfluss
Schal gewordene Cola-Reste nicht wegwerfen, sondern in einer Flasche sammeln. Sie lassen sich prima zum Reinigen von Toiletten- oder Wasserabflüssen verwenden. Spart ca. 1,50 Euro für Spezialprodukte.
Käse
hält sich länger frisch und trocknet nicht aus, wenn man ihn ein mit Salzwasser getränktes Tuch einwickelt und im Kühlschrank lagert.
Ein Stück Würfelzucker
in die Flasche geben hält Olivenöl länger frisch.
Fliegen,
die sich auf Obst setzen, lassen sich vertreiben, legt man in die Obstschale ein paar Gewürznelken.
Schlagsahne für Obstkuchen
bekommt ein besonderes Aroma, gibt man etwas gemahlenen Zimt hinzu.
Damit Brot
länger frisch bleibt, legt man in den Brotkasten einen Apfel. Alle paar Tage sollte man den Apfel gegen einen frischen auswechseln.
Radieschen
bleiben lange frisch, stellt man sie mit dem Grün in ein Glas mit Wasser.
Alleskleberflecken
lassen sich mit Nagellackentferner beseitigen.
Kartoffelmehl gegen Fettflecke
Auf dem teuren Ledersofa sind Fettflecken. Wie bekommt man diese wieder weg? Bestreuen Sie die Stellen mit Kartoffelmehl. 15 Minuten einwirken lassen, abbürsten und bei Bedarf wiederholen.
Fenterrahmen
aus Holz bleiben länger sauber, wenn man sie nach der Reinigung mit etwas Bohnerwachs einreibt.
Samtbezüge,
die staubig sind, werden wie neu, wenn man sie mit einer Bürste bearbeitet, die vorher in Salz getaucht wurde.
Möbel
aus rotem Mahagoni, die Kratzer bekommen haben, lassen sich mit Jodtinktur prima ausbessern.
Parkett,
das man mit kaltem, schwarzem Tee gewischt hat, glänzt wieder.
Fensterglas
wird ganz besonders strahlend, fügt man dem normalem Fensterputzmittel etwas Salz hinzu.
Grasflecken
gehen aus Kleidung wieder raus, wenn man das Stück in ein Buttermilchbad legt, bevor es in der Maschine gewaschen wird.
Abflüsse,
die verstopft sind, muss man nicht unbedingt mit der chemischen Keule befreien. Ein Gemisch aus je zwei Esslöffeln Speisesalz und Soda (Drogerie) reicht meist aus, um das Übel zu beseitigen.
Kerzenreste
lassen sich ganz einfach mit einem Korkenzieher aus der Vertiefung des Kerzenhalters entfernen.
Spiegel
werden mit heißem Essigwasser wunderbar sauber.
Frisch gestrichene Räume
Riechen neu gestrichene Räume nach Farbe, stellen Sie eine Schale mit Salz auf. Es "bindet" wirksam den Ölfarbengeruch.
Nikotinflecken auf Porzellan
Nehmen Sie einen Korken, tauchen Sie ihn in Salz. Anschließend mit dem "salzigen" Korken mehrmals über den Fleck reiben.
Neue Bürsten und Besen
Von beiden halten die Borsten vor dem ersten Gebrauch wesentlich länger, wenn Sie sie erst in Salzwasser tauchen. Dann die Bürsten und Besen auf den Borsten stehend trocknen lassen.
Vergilbte Emaille-Wanne
Sie wird wieder hell, wenn man sie mit einer Lösung aus Salz und Terpentin vorsichtig abreibt.
Kalk- und Rostflecken
Am besten rühren Sie eine Paste aus Salz und Essig an (sie sollte schön "pampig" sein). Paste auf die Flecken streichen, 1 Stunde einwirken lassen. Abspülen oder mit einem nassen Tuch abwischen.
Haben Sie rauhe Ellbogen?
Dann werfen Sie ausgepresste Zintronenhälften nicht weg. Reiben Sie mit ihnen rund zehn Minuten die Ellbogen ab. Danach sind diese sanft und weich.
Omeletts
brennen nicht so leicht an, wenn man der Masse etwas flüssige Butter zufügt.
Frischer Duft
Raumsprays kann man leicht und umweltfreundlich ersetzen. Ein paar Tropfen Zitronenöl auf einen Wattebausch geben und ihn hinter einem Blumentopf verstecken. Duftet wunderbar frisch.
Blanke Fenster
Gerade geputzt und schon verschmiert - Fenster putzen muss nicht frustrierend enden. Mit kaltem Tee abreiben, schon sind sie streifenfrei blank.
Blinde Fensterscheiben
bekommt man mit Olivenöl wieder blank. Wolltuch in Öl tränken, Scheiben damit bearbeiten. Öl mit Küchenpapier entfernen, mit Wasser nachreinigen.
Bilderrahmen aus Holz
werden schön glänzend, wenn man sie mit einer Mischung aus Rotwein und Salatöl einreibt.
Brandflecken in der Kleidung?
Behandele sie mit dem Saft von einer Zwiebel, lasse alles ca. 12 Stunden einwirken.
Schweißflecken in Seidenblusen
wäscht man mit dem ungesalzenen Kochwasser von Kartoffeln und etwas Weingeist aus.
Teppiche
werden schön aufgefrischt, wenn man vor dem Saugen feuchtes Salz daraufstreut.
Frisches Brot
lässt sich mit einem erwärmten Messer schneiden ohne zu zerbröseln.
Rost- und Tintenflecke
lassen sich wunderbar mit heißem Zitronensaft entfernen.
Fensterscheiben
bekommen einen tollen Glanz, gibt man in das Putzwasser einen Schuss Klarspüler (für die Spülmaschine) hinein.
WC-Schüsseln,
in denen hartnäckige Rückstände sind, behandelt man mit Borax und Zitronensaft. Einen Brei daraus mischen, auftragen und mindestens zwei Stunden einwirken lassen. Dann die Stellen mit einer Toilettenbürste bearbeiten und spülen.
Kugelschreiberflecke
auf Holz lassen sich mit Essigessenz oder auch natriumfluoridhaltiger Zahnpasta entfernen.
Korbmöbel
sollten von Zeit zu Zeit mit Zitronenöl abgerieben werden. So wird verhindert, dass das Material austrocknet.
Teppichboden,
der mit einem Gerät gereinigt werden soll, vorab mit Glycerin vorbehandeln. Das erleichtert die Arbeit.
Bohnermittel
kann man leicht aus vier Teelöffeln Möbelpolitur und einem Glas Essig selbst herstellen.
Gummiflecke
auf dem Boden, die durch schwarze Sohlen entstehen, entfernt man ganz einfach mit Spiritus.
Blumengießen
Kochwasser von Eiern oder Gemüse eignet sich abgekühlt prima zum Blumengießen. Es enthält viele Mineralstoffe, die positiv für das Wachstum der Pflanzen sind. Wichtig: kein stark gesalzenes Wasser verwenden! Sie sparen pro Jahr ca. 15 Euro an Düngemitteln.
Flecken
Mit Backpulver lassen sich ölhaltige Schmierflecken gut aus der Kleidung entfernen: einfach einreiben und dann waschen. Spart teure Spezialmittel.
Schnittblumen
bleiben länger frisch, wenn man einige Spritzer Zitronensaft und eine Aspirintablette ins Wasser gibt.
Staubtücher
wäscht man mit Kernseife; Vorteil: sie nehmen den Schmutz besser auf.
Küchengeräte
aus Holz behalten länger ihre natürliche Farbe, taucht man sie vor jedem Gebrauch kurz in kaltes Wasser.
Raumspray
kann man ganz einfach selbst herstellen, indem man Wasser mit Zitronensaft mischt. Die Flüssigkeit in eine Sprühflasche abfüllen. So kann man auf eine umweltfreundliche Art einen frischen Duft verbreiten.
Tipps aus der Hausapotheke - Kurieren Sie sich selbst - Blasenentzündung:
Dagegen wirken heiße Sitzbäder (40 Grad, 10 Minuten) und Bärentraubenblättertee ( 1TL pro Tasse über Nacht kalt ansetzen, abseihen, aufwärmen, drei Tassen täglich trinken).
Tipps aus der Hausapotheke - Kurieren Sie sich selbst - Blähungen:
Kümmel harmonisiert die Darmfunktion und wirkt der Gasbildung entgegen.
Anwendung: Sie können damit Ihre Speisen verfeinern oder ihn auch als Tee genießen. Tipps aus der Hausapotheke - Kurieren Sie sich selbst - Bronchitis:
Wickel mit Quark sind heilsam. Dafür streicht man die Masse auf ein Mulltuch und legt es über Nacht auf die Brust. Am besten, Sie wickeln sich zusätzlich in eine Wolldecke ein.
Tipps aus der Hausapotheke - Kurieren Sie sich selbst - Darmträgheit:
Täglich eine Portion rohes Sauerkraut (so viel, wie man mit drei Fingern fassen kann) sorgt wegen der Milchsäurebakterien für eine gesunde Darmflora und bringt zudem die Verdauung in Gang.
Tipps aus der Hausapotheke - Kurieren Sie sich selbst - Durchfall:
Brei von einem geriebenen Apfel bindet Krankheitskeime und Giftstoffe und beschleunigt deren Ausscheidung. Gleichzeitig werden die Schleimhäute des Darms desinfiziert.
Tipps aus der Hausapotheke - Kurieren Sie sich selbst - Einschlafstörungen:
Wer damit Probleme hat, sollte nasse Socken anziehen, darüber trockene Strümpfe - und sich wieder hinlegen. Der ersehnte Schlummer stellt sich dann rasch ein.
Tipps aus der Hausapotheke - Kurieren Sie sich selbst - Halsschmerzen:
Gegen Schmerzen ohne Fieber wickelt man ein feuchtkaltes Tuch um den Hals, darüber einen Wollschal und geht ins warme Bett. Alle zwei Stunden mit Salzwasser gurgeln.
Tipps aus der Hausapotheke - Kurieren Sie sich selbst - Hauttrockenheit:
Wer in Milch badet, bekommt eine samtweiche Haut. Das Milchfett wirkt rückfettend, und deren Säure macht die Haut weich und glatt (1 L Milch auf ein Vollbad).
Tipps aus der Hausapotheke - Kurieren Sie sich selbst - Raue Lippen:
Honig hilft gegen spräde Lippen und bei Schürfwunden. Er enthält unter anderem Vitamine sowie Mineralien und besteht zu 20 Prozent aus Wasser.
Tipps aus der Hausapotheke - Kurieren Sie sich selbst - Reizhusten:
Bereiten Sie einen Sirup aus 100 ml Wasser, einer Zwiebel und braunem Kandiszucker (100g) zu. Alle zwei Stunden 1 TL voll einnehmen.
Tipps aus der Hausapotheke - Kurieren Sie sich selbst - Schnupfen:
Wirksam sind Inhalationen mit Eukalyptusöl sowie Nasenspülungen mit Salzwasser, die die Atemwege frei machen.
Tipps aus der Hausapotheke - Kurieren Sie sich selbst - Schuppenflechte:
Bäder mit Meersalz verbessern die Feuchtigkeitsaufnahme der Haut.
Tipps aus der Hausapotheke - Kurieren Sie sich selbst - Wadenkrämpfe:
Brennesseltee als Kur etwa vier Wochen lang trinken (morgens und abends je eine Tasse). Auch feuchtwarme Umschläge und Einreibungen mit einer Arnikatinktur sind hilfreich.
Tipps aus der Hausapotheke - Kurieren Sie sich selbst - Verfärbte Zähne:
Backpulver macht sie wieder weiß. Aber sparsam verwenden, denn es greift auf Dauer den Zahnschmelz an.
Tipps aus der Hausapotheke - Kurieren Sie sich selbst - Zahnfleischbluten:
Wer Probleme mit dem Zahnfleisch hat (Bluten, Schwund), sollte öfter in ein Stück Zitrone beißen und die betroffenen Stellen damit massieren.
Nebeneffekt: Zitronensäure hellt auch die Zähne auf. Knoblauchzehen
lassen sich oft schwer schälen. Einfach für kurze Zeit in kochendes Wasser legen. Anschließend kann man die Zehen mit einem ganz leichten Fingerdruck mühelos aus der Schale drücken.
Spiegeleier
bleiben beim Braten nicht am Pfannenboden haften, wenn man etwas Mehl ins heiße Fett gibt. Dieses kurz anschwitzen und die Eier dann wie gewohnt zubereiten.
Biergläser
sollten vor dem Gebrauch immer kräftig mit kaltem Wasser ausgespült werden. Spülmittelreste lassen sonst die Schaumkrone zusammenfallen.
Brot
sollte immer trocken, aber niemals luftdicht aufbewahrt werden. Im Kühlschrank schimmelt es zwar nicht so schnell, trocknet dafür aber rasch aus.
Ranzig gewordene Butter
rettet man, indem man sie mit ein wenig Salz, Essig und Wasser gut durchknetet.
Harte Butter
wird schneller streichfähig, wenn man eine mit kochendem Wasser erhitzte Schüssel über sie stülpt.
Echter Champagner
entfaltet seinen vollen Geschmack erst bei nicht allzu niedrigen Temperaturen. Zum Kühlen deshalb die Flasche vor dem Genuss erst eine Stunde in kaltes Wasser stellen, nie in den Kühlschrank.
Ist das Ei frisch?
Einfach in ein Glas mit starkem Salzwasser legen. Sinkt das Ei zu Boden, ist es sehr frisch. Schwebt es mittendrin, kann man es noch getrost verwenden. Kritisch wird's erst, wenn das Ei obenauf schwimmt.
Reibt man den Boden einer Eisschale
kräftig mit einer Kerze ein, friert er im Gefrierfach nicht an.
Damit Kartoffeln beim Warmhalten
nicht wässrig werden, deckt man den Topf mit einem Küchentuch ab. Dieses saugt die aufsteigende Feuchtigkeit auf.
Angeschnittene Tomaten, Zwiebeln
und andere Gemüsereste halten sich im Essig eines Gurkenglases noch eine ganze Weile.
Flecken von Kugelschreibern
lösen sich mit Spiritus vollständig auf.
Bewahrt man Modeschmuck
eingewickelt in Seidenpapier auf, behält er seinen Glanz.
Lackleder
wird nicht brüchig, wenn man es einmal im Monat mit Speiseöl einreibt.
Laufmaschen
in Strumpfhosen stoppt man, indem man sie mit Seife oder Lippenstift einreibt. Am besten aber hilft ein Tropfen Nagellack.
Mit der Innenseite einer Apfelsinenschale
oder mit einem in Essigwasser getränktem Tuch lassen sich Ledermöbel hervorragend reinigen. Auch Feinwaschmittel leisten gute Dienste.
Haben sich im Linoleumboden
Druckstellen gebildet, legt man Pergamentpapier auf die Stelle und bügelt mit schwacher Hitze darüber, bis alles wieder glatt ist.
Marmorböden auffrischen
Mit einem Brei aus Zitronensaft und Scheuerpulver frischt man Marmorböden wieder auf.
Dicker Stoff
lässt sich leichter nähen, wenn die Nadel ab und zu mit Seife eingerieben wird.
Drücken die Schuhe
an den Ballen: innen mit Spiritus befeuchten, einen halben Tag lang tragen. Danach weiten die Schuhe sich meist.
Petroleum
leuchtet in den Lampen intensiver, wenn man ein wenig Salz zugibt.
Haben Schnürsenkel
ihr Plastikende verloren und fransen aus, hilft es, sie einige Minuten in farblosen Nagellack zu tauchen.
Riechen Schränke und Kommoden
entweder nach Beize, weil sie neu sind oder muffig, weil sie alt sind, hilft ein Topf mit kochend heißer Milch. Hineinstellen und Türen und Schubladen fest verschließen. Nach etwa einer Stunde hat die Milch den Geruch aufgenommen.
Lederschuhe,
die mit einer halben Zwiebel eingerieben und hinterher mit einem Wolltuch poliert werden, glänzen wieder.
Seifenreste,
die gesammelt und in Wasser aufgelöst werden, ergeben eine prima Flüssigseife.
Flecken auf Teppichböden
lassen sich mit einer Mischung aus zwei Drittel warmem Wasser und einem Drittel Salmiakgeist schonend entfernen.
Ein Spinatfleck?
Kein Problem! Einfach mit einer rohen Kartoffel abreiben, hinterher mit warmem Seifenwasser abwaschen.
Teerflecken
auf dem Autolack lassen sich leicht mit Petroleum entfernen.
Teerflecken
in der Kleidung einfach mit Butter bestreichen, einige Stunden einwirken lassen, dann normal auswaschen.
Zwiebelwasser,
kräftig eingerieben und hinterher mit Wasser ausgewaschen, kann Stoffe retten, die beim Bügeln leicht angesengt wurden.
Thermosflaschen
reinigt man am besten, indem man einige Körner Reis und etwas warmes Wasser hineingibt. Danach kräftig und gut ausspülen.
Vergilbte Seide
lässt sich in einem Buttermilch-Bad wieder auffrischen.
Klemmt mal wieder der Verschluss der Zahnpastatube?
Einfach kurz unter heißes Wasser halten.
Ein Nähfaden,
der vorher mit etwas Haarfestiger besprüht wurde, lässt sich viel leichter einfädeln.
Reibt man Fensterscheiben
nach dem Putzen mit Mineralwasser ab, bleiben sie streifenfrei.
Ist der Alleskleber
auf die Hose getropft, beseitigt man die Flecken mit Aceton.
Weingeist
ist das beste Reinigungsmittel für Bernsteinschmuck.
Verkalkte Wasserhähne und Brauseköpfe
abschrauben, die groben Kalkablagerungen abkratzen und dann einige Stunden lang in ein heißes Essigbad legen. Bei sehr starker Verkalkung muss der Vorgang unter Umständen wiederholt werden.
Blind gewordene Fensterscheiben und Spiegel
werden wieder durchsichtig, wenn man sie mit Leinöl einreibt.
Fettflecke
entfernt man am besten, indem man sie mit Kartoffelmehl bestreut, es einwirken lässt und dann ausbürstet.
Hat die Pflanze noch genug Wasser?
Einfach Blumentopf anheben und mit dem Finger dagegenklopfen. Klingt es hell, ist die Erde zu trocken.
Leisten spalten sich beim Festnageln leicht.
Deshalb mit einem Hammerschlag die Nagelspitze vorher stumpf machen.
Ein weicher Brei aus Salz und Essig
entfernt auch die hartnäckigsten Spülränder an Gläsern.
Ist Geschenkpapier mit Tesafilm verklebt,
einfach kurz mit dem Bügeleisen darüberfahren. Der Klebestreifen löst sich, und das Papier kann nochmal verwendet werden.
Weiße Gardinen
Vor dem Waschen sollten Sie die Gardinen etwa zwei Stunden in Wasser mit zwei Tüten Backpulver einweichen. Dann werden sie wunderbar weiß.
Sektflecke
auf der Kleidung sind am besten mit warmem Wasser zu entfernen. Niemals Seife verwenden!
Glastische
werden mit Zitronensaft behandelt wieder strahlend sauber. Gut mit einem Leinentuch nachpolieren.
Holzstiele,
die locker geworden sind, bekommt man mit einem Trick wieder fest: Das Werkzeug über Nacht in Wasser legen. Am nächsten Tag ist das Holz aufgequollen und der Stiel wackelt nicht mehr.
Grasflecke
gehen aus Textilien gut heraus, wenn man sie vor dem normalen Waschen mit Zitronensaft behandelt. Sind die Flecke schon älter, hilft Gallseife oder Spiritus.
Farbpinsel
bleiben weich und geschmeidig, wenn sie nach der Waschbenzin-Reinigung noch mit Haashampoo gewaschen und gut ausgespült werden.
Schmirgelpapier
lässt sich besser benutzen, wenn man es um ein Stück Holz wickelt.
Bratwürste
platzen beim Braten in der Pfanne nicht auf, legt man sie vorher kurz in kalte Milch.
Seifenreste
kann man noch prima weiterverwenden. Man steckt sie in den Duftsteinhalter des Toilettenbeckens.
Kachelfugen
im Bad lassen sich mit etwas Essigessenz, das auf eine alte Zahnbürste geträufelt wird, gut säubern. Mit warmem Wasser nachspülen.
Harzflecke
an der Kleidung verschwinden ganz leicht, wenn man sie mit Butter einreibt und nach einer kurzen Einwirkzeit ganz normal auswäscht.
Kupfer
kann man mit einem Brei aus Salz und Essig von Grünspan befreien.
Gardinen
werden wieder strahlend weiß, wenn sie vor dem Waschen in der Maschine für mehrere Stunden in Salzwasser eingeweicht werden.
Fensterscheiben,
die beim Putzen Streifen bekommen haben, werden mit einem Trick blank: einfach mit schwarzem Tee einreiben und nachpolieren.
Saughaken
auf Fliesen oder Glas halten besser, wenn man sie mit Eiklar oder Bier bestreicht.
Kartoffeln
kochen schneller, gibt man einen Teelöffel Margarine in das kochende Wasser.
Tomaten
reifen besonders gut nach, wenn sie an einen hellen, aber nicht sonnigen Platz gelegt werden.
Antikalk-Marmor
Das regelmäßige Entkalken der Kaffeemaschine wird überflüssig, wenn Sie ein Stück Marmor in den Wasserbehälter legen.
Leder,
das durch Nässe und schnelles Trocknen hart geworden ist, wird wieder ganz geschmeidig, wenn es mit Rizinusöl eingerieben wird.
Kalkränder
in der WC-Schüssel verschwinden, wenn über Nacht in Essig getränktes Haushaltspapier dagegen gelegt wird.
Wenn Blaubeeren
Spuren hinterlassen haben, hilft folgender Trick: Zitronensaft darauf träufeln, mit Joghurt bestreichen, eine halbe Stunde wirken lassen, dann mit lauwarmem Wasser auswaschen.
Sicherung
Eine alte, durchgebrannte Sicherung wirft man nicht gleich in den Müll. Stattdessen kann man mit ihr alle Messer schärfen - das geht fix und ist super preiswert.
Heizkörper
werden sauber, wenn man sie mit Backofenspray besprüht und nach einer Stunde Einwirkzeit abwischt.
Schuhe,
die auf Strümpfe abfärben, lassen sich mit einem Trick schützen. Die Schuhe innen mit Haarspray einsprühen und trocknen lassen. Danach färben sie nicht mehr.
Vasen
mit enger Öffnung sind meist schwer zu reinigen. Doch mit etwas Seifenwasser und einer Handvoll Reis werden sie wieder blitzblank. Kräftig schütteln und mit klarem Wasser nachspülen.
Einmachgummis
an die Unterseite der vier Ecken eines Teppichs geklebt machen ihn rutschfest.
Damenstrümpfe
behalten ihren Schimmer, wenn sie nach dem Waschen in Essigwasser gespült werden.
Rostflecken
werden mit Zitronensaft oder Zinnsalzlösung (Apotheke) entfernt.
Glänzende Schuhe
Glattleder-Schuhe glänzen besonders schön, wenn Sie in die Schuhcreme ein paar Tropfen Kaffee geben.
Eine stumpf gewordene Badewanne
glänzt wieder, wird sie mit Buttermilch, Salz und Essig ausgerieben.
Rußflecke
im Teppich werden mit Rasierschaum entfernt.
Kratzer
auf Holzmöbeln sollte man einzeln mit reichlich Vaseline bedecken. 24 Stunden drauflassen und erst dann ins Holz einreiben. Die Rückstände entfernen und polieren.
Pullover
aus Baumwolle leiern beim Waschen leicht aus. Das passiert nicht, wenn man sie in einen Kissenbezug steckt, den man zubindet.
Bernstein
legt man zum Säubern etwa 30 Minuten in reinen Spiritus und reibt anschließend mit einem weichen Lappen nach.
Schimmel
an Tapeten entfernt man mit einer Lösung aus einem Teil Salzsäure und vier Teilen Spiritus. Nach dem Einwirken werden die Rückstände mit einem trockenen Lappen entfernt.
Cola-Flecke
auf Kunstfaser-Teppichboden bekommt man mit Spiritus oder auch Glasreiniger heraus. Gut mit klarem Wasser nachwischen.
Kernseife schreckt die Tauben ab
Wie verschwinden Tauben vom Fenstersims? Den Sims einmal in der Woche mit einer Schicht weicher Kernseife einschmieren.
Mildes Sauerkraut
Das gesunde Kraut wird besonders mild und bekömmlich, wenn es statt in Wasser in Apfelsaft gekocht wird. Es ist nicht nötig, es sehr lange zu garen, weil das die Vitamine zerstören würde.
Ist die Gleitfläche des Bügeleisens
stumpf, stellt man es zehn Minuten auf ein mit Essig getränktes Tuch.
Ist der Zucker
in der Dose klumpig geworden, legt man ein Stück Brot hinein. Bald ist er wieder streufähig.
Sind die Eier
im Karton festgeklebt, stellt man diese kurz in Wasser. Danach lösen sie sich leicht.
Versalzene Suppen
und Saucen lassen sich durch Milchzugabe "retten".
Wenn man Milch
wärmen will, spült man den Topf mit kaltem Wasser aus. Sie brennt dann nicht an.
Vitamin C Pulver
lässt Hefeteig gut aufgehen. Man braucht nur eine Messerspitze davon mit in den Teig zu kneten.
Düngen
sollte man nie auf trockener Erde. Vorher immer erst gut gießen.
Ein Schuss Apfelessig
und eine Prise Zucker wirken im Wasser von Schnittblumen wahre Wunder.
Ein Glas
warme Milch hilft gegen Schlafstörungen. Warme Milch mit Honig stillt den Husten.
Gegen Akne
helfen auch Waschungen mit verdünntem Apfelessig.
Entzündete Augen
behandelt man mit lauwarmen Kompressen aus halb Milch, halb Wasser.
Gegen Kopfschmerzen
hilft es, Schläfen und Stirn mit ein paar Tropfen Pfefferminzöl einzureiben.
Heiße Milch
wirkt schweißtreibend und regt die Nierentätigkeit sowie den Blutkreislauf an.
Flecken auf Fotos
kann man entfernen, wenn man einen Wattebausch mit Spiritus anfeuchtet und damit vorsichtig über das Bild fährt.
Beschlagene Badezimmer-Spiegel
werden im Nu wieder klar, bläst man kurz mit dem Fön darüber.
Fleckig gewordene Lederschuhe
bekommen durch Einreiben mit einer Zwiebel wieder Glanz.
Frische Tintenflecken
auf Holzmöbeln mit Essig oder Zitronensaft behandeln.
Beim Streichen von Fensterrahmen
reibt man die Scheiben mit Seife ein. So lassen sich Farbspritzer leicht abwischen.
Drückt der Schuh,
gießt man ein Glas reinen Alkohol hinein, verteilt ihn und zieht den Schuh sofort an.
Saubere Kacheln
Kacheln in der Küche werden wieder wie neu, wenn man sie mit Autopolitur behandelt. Das Wasser perlt dann davon ab, sodass man weniger Arbeit hat.
Paranüsse
lassen sich viel leichter knacken und aus der Schale lösen, wenn man die Nüsse vorher 2 bis 3 Stunden ins Gefrierfach legt.
Blut
kalt auswaschen und das Kleidungsstück in Salzwasser einweichen. Hilfreich ist es, den Fleck mit kohlesäurehaltigem Mineralwasser anzusprühen.
Brandflecken
mit Essigwasser oder Zitronensaft einreiben. Danach mit klarem Wasser auswaschen.
Cognac
mit hochprozentigem Alkohol aus dem Stoff reiben. Noch besser wirkt es, wenn der Alkohol im Wasserbad erwärmt wird.
Milch,
mit einer Mischung aus Seifenspiritus und Salmiakgeist beträufeln.
Aber VORSICHT: Salmiakgeist wirkt reizend auf die Atmungsorgane, die Augen und die Haut. Dämpfe daher nie einatmen und Hautkontakt möglichst vermeiden. Fett
geht mit Waschbenzin weg. Aber: Waschbenzin ist feuergefährlich.
Saftflecken
mit etwas Salz bestreuen und anschließend in heißem Wasser gründlich auswaschen.
Babynahrung, Obst oder Gemüse:
Zitronensaft oder Essigessenz wirken gut, in schwierigen Fällen hilft auch Quark (auftupfen und ca. fünf Stunden einziehen lassen). Danach mit Waschmittelschaum entfernen.
Schuhcremeflecken
bekommt man recht gut mit Terpentin in den Griff.
Weinflecken behandeln
Am besten sprüht man die Stellen vor dem Waschen mit einem Glasreiniger ein. Dann wird das Kleidungsstück wie üblich in der Waschmaschine gewaschen. Der Fleck ist verschwunden!
Wadenkrämpfe
Ratschlag: Nehmen Sie, neben dem Magnesium, abends einen halben Teelöffel Salz mit Wasser ein. Das wirkt Wunder! Parkett
Auch ohne Spezialreiniger bringt man Parkettböden zum Glänzen. Einfach aufgebrühten schwarzen Tee ins Wischwasser geben. Spart pro Jahr rund 55 Euro.
Qualm
Lästiger Zigarettenrauch lässt sich einfach beseitigen. Indem man einen in Wasser getränkten Schwamm auf einen Teller legt. Durch seine Poren nimmt er den kalten Rauch schnell auf und die Luft ist wieder rein.
Kaffee
schmeckt aromatischer, wenn beim Brühen etwas Kakao und Salz zugegeben wird.
In der Kühltruhe
bleibt Toast frisch. Einfach tiefgefroren in den Toaster geben.
Reis
sieht viel appetitlicher aus, wenn man beim Kochen ein Stück zerkleinerte Möhre zugibt.
Auch wer salzarm
essen muss, braucht nicht auf einen leckeren Braten zu verzichten. Anstelle von Salz ausschließlich Ingwerpulver nehmen. Den Braten damit einreiben, keine anderen Gewürze verwenden.
Vanillezucker selber machen:
Zucker mit einer Vanilleschote in ein Glas mit Verschluss stecken. Nach wenigen Tagen ist der Vanillezucker fertig.
Backblech verkrustet?
Kein Problem! Einfach über Nacht draußen oder in einem feuchten Raum stehen lassen. Dann Kruste mit Papier abstreifen. Ein Schuss
Weichspüler im Wischwasser lässt Stein- und Fliesenböden wieder glänzen.
Fett an Herd und Spüle
lässt sich toll entfernen, wenn man es mit Seifenpulver abreibt. Hinterher mit einem trockenen Tuch polieren.
Metallreinigungscreme
eignet sich gut zur Reinigung von Glaskeramik-Kochflächen.
Kann ja mal passieren:
Plastikfolie ist auf die heiße Herdplatte gekommen. Ein Trick: Die eingebrannte Folie lässt sich mit Nagellackentferner wieder beseitigen.
Zum Reinigen von Herdplatten
eignet sich Staniolpapier bestens. Die Platte einfach mit einer gekneteten Staniolkugel abreiben.
Tropft heißes Fett
auf den Boden, muss man einfach sofort kaltes Wasser darüber schütten. Das Fett erstarrt dann, und man kann es leicht lösen.
Um Schimmel und Geruch
im Brotfach zu verhindern, sollte man einmal die Woche das Fach gründlich mit Essig auswischen.
Schmutz, schlechte Hygiene
und unangenehme Gerüche im Kühlschrank verhindert man, indem man ihn mit einer starken Essiglösung auswäscht.
Stark verdünnte Essigessenz
und ein Fensterleder lassen die Schrankwände der Holzküche wieder wie neu schimmern.
Ein Stück Kreide
in der Schublade mit dem Tafelsilber bindet Feuchtigkeit und verhindert somit ein Anlaufen des Silbers.
Edelstahlkochmulden und Cerankochplatten
sollten nach der Reinigung mit Vaseline eingerieben werden. Dann brennt Schmutz nicht mehr ein.
Flecken an Chrom- und Edelstahltöpfen
können mit kaltem Essig entfernt werden.
Emaillierte Töpfe und Schüsseln
vorsichtig mit Salz eingerieben, werden schnell wieder blank.
Kesselstein entfernt man;
indem man in den Kessel etwas Essig füllt und über Nacht stehen lässt. Am nächsten Morgen aufkochen und mit Wasser nachspülen.
Ein weiteres Mittel gegen Kesselstein: Kessel mit Wasser füllen und einen halben Tag lang einfrieren. Schon löst sich der Kalk vom Metall. Hartnäckiger Schmutz
löst sich aus der Pfanne, wenn man etwas Salz darin solange erhitzt, bis es braun wird. Danach einfach mit Zeitungspapier ausreiben.
Stahltöpfe
bekommen ihren Glanz zurück, wenn man eine halbe Kartoffel in Kalkmehl taucht und die Töpfe damit abreibt.
Bewahren
Sie unbenutzte Thermoskannen immer offen auf, damit kein muffiger Geruch entsteht.
Lebensmittelreste
lassen sich ganz leicht vom Topfboden lösen: Einfach den heißen Topf umdrehen und kaltes Wasser über den Boden laufen lassen.
Seifenpulver, Backpulver oder Natronpulver
und Wasser, kurz im Topf aufgekocht, lösen angebrannte Speisereste.
Mit Zitronensaft
oder -säure werden Kupferkannen wieder blank.
Rost am Topfboden
löst man, indem man mit Petroleum einreibt und einige Tage stehen lässt.
Warmhaltekannen für Kaffee und Tee
werden mit etwas Reis und Wasser, das darin geschüttelt wird, wieder wie neu.
Kochendes Kartoffelwasser,
in den Abfluss geschüttet, hält die Rohre frei.
Ein Glas Cola,
in den Abfluss geschüttet wirkt Wunder bei leichten Verstopfungen.
Geruch aus dem Abfluss
beseitigt man mit Soda, dem sehr heißes Wasser nachgeschüttet wird.
Ist der Abfluss dicht,
hilft eine Saugglocke. Dazu wird heißes Wasser in das Becken gelassen, dann die Saugglocke auf den Abfluss aufgesetzt und mehrmals schnell hoch und runter gepumpt. Mit Wasser nachspülen.
Legen Sie den "Kratzpullover"
über Nacht in einer Tüte ins Gefrierfach. Danach ist er schon weich.
Rußflecke
...sollten Sie nicht auswaschen. Das schadet Kleidung oder Teppich mehr, als es hilft. Besser: Mit Salz bestreuen, mehrere Stunden wirken lassen, danach ausbürsten.
Pinsel
Damit Pinsel nach den Streicharbeiten nicht hart werden, sollten Sie diese nach einer Benzin-Reinigung noch mit Haarshampoo reinigen - so bleiben die Borsten weich.
Kristall
Kalk im Leitungswasser raubt Gläsern den Glanz. Wenn Sie diese mit Salz auf einem feuchtem Tuch abreiben, glänzen sie wieder wie neu.
Perlenschmuck
Erwärmtes Essigwasser lässt vergilbte Perlen wieder glänzen.
Tannenzweige
halten länger, wenn sie ein paar Stunden in einer Glyzerinlösung stehen. Geben Sie zwei Löffel Glyzerin auf fünf Liter Wasser. Die Zweigenden dann mit Kerzenwachs abdichten. Bei warmer Heizungsluft ab und zu mit Wasser besprühen.
Kontaktlinsen,
die heruntergefallen sind, kann man mit einem Trick wiederfinden: Man verdunkelt den Raum und leuchtet den Boden mit einer Taschenlampe ab. Die Linse wird im Lichtstrahl funkeln.
Holzbrettchen,
die unangenehme Gerüche angenommen haben, sollten gründlich mit Essigwasser abgerieben werden.
Korken
sitzen oft sehr fest in der Sektflasche. Am besten ist es, heißes Wasser über den Flaschenhals laufen zu lassen - dann gibt der Korken nach.
Wärmflaschen
kühlen nicht so schnell aus, wenn man einen Teelöffel Salz ins Wasser gibt.
Fettflecken
entfernt man von schwarzen Hosen und Röcken mit heißem Kaffee.
Handschuhe
aus Glattleder, die hart geworden sind, werden - mit Rizinusöl eingerieben - wieder weich.
Fusseln
auf Anzügen und grobmaschigen Stoffen lassen sich mit einem angefeuchteten Fensterleder leicht entfernen.
Eichenmöbel
werden wieder wunderbar glänzend, wenn man sie mit hellem, warmem Bier abreibt. Dann gut nachpolieren.
Geplatzte Eier
kann man trotzdem kochen, wenn man die Bruchstelle mit Zitronensaft bestreicht und die Eier vorsichtig mit einem Löffel ins kochende Wasser setzt.
Spinatflecken mit Kartoffel entfernen
Wie gehen Spinatflecken aus weißen Hemden raus? Antwort: Flecken mit halber roher Kartoffel einreiben, das Hemd danach waschen.
Kerzen brennen oft viel zu schnell ab.
Streuen Sie etwas Salz in die Flamme und es wird viel weniger Wachs verbraucht.
Gebrauchte Beutel mit schwarzem Tee
in eine mit Wasser gefüllte Gießkanne legen. Prima Dünger für Topfpflanzen.
Saubere, scharfe Küchenmesser
Küchenmesser sollten nur lauwarm abgespült werden. Heißes Wasser macht die Klingen nämlich stumpf. Nach dem Spülen gleich trockenreiben, dann gibt es keine Wasserflecke.
So gibt's keine Eisblumen mehr
Eisblumen erscheinen bei starkem Frost nicht mehr auf den Fenstern, wenn man dem Putzwasser Frostschutzmittel oder eine halbe Tasse Spiritus zugibt.
Filzige Socken
Socken, die filzig geworden sind, werden wieder weich, wenn sie über Nacht in Wasser liegen, in das eine rohe Kartoffel gerieben wurde.
Unschöne Kratzer
in Holzschüsseln verschwinden wieder komplett, wenn man die Schüssel gründlich mit einem Walnusskern ausreibt.
Kartoffelmehl
ist ein echt tolles Mittel gegen Fettflecke. Man bestreut die Stellen reichlich, lässt sie einige Zeit einwirken und bürstet das Kartoffelmehl mit dem Fett einfach aus.
Ölfarbengeruch
in frisch gestrichenen Räumen verursacht häufig Kopfschmerzen und Unwohlsein. Der Geruch verschwindet sofort wieder, wenn man in die Räume eine Schale mit Salz stellt.
Schimmelpilz
Schimmelflecken an Wänden und Decken entstehen in feuchten Räumen. Sie verschwinden wieder, wenn man die Stellen mit einem in Essig getränkten Tuch abreibt.
Fensterbänke
aus Marmor, die matt und fleckig geworden sind, einfach mit etwas Olivenöl einreiben. Dann glänzen sie wieder wie neu.
Zerknitterte Kleider
werden wieder glatt, wenn Sie sie ins Badezimmer hängen, während Sie duschen - der Dampf glättet den Stoff. Bei feuchtem Wetter kann man die Sachen auch an ein geöffnetes Fenster hängen.
Schneeschippen
ist nicht so anstrengend, reibt man die Schaufel vorher mit einer weißen Kerze ein. Die Fettschicht verhindert, dass der Schnee an der Schaufel kleben bleibt.
Heizkörper
zu putzen ist meistens schwierig und mühsam. Verwendet man jedoch Backofenspray, werden sie mühelos und schnell blitzblank.
Fettflecken
gehen beim Waschen viel besser aus der Kleidung, betupft man die betroffene Stelle vorher mit etwas Geschirrspülmittel.
Duft ins Wasser
Wenn Sie vor dem Baden nur einige Spritzer Körperlotion ins Wasser geben, brauchen Sie sich hinterher nicht mehr einzucremen. Sie sparen teure Body-Lotion.

 

Kartoffeln wieder fit
Legen Sie Kartoffeln, die nach längerer Lagerung schrumpelig geworden sind, kurz in kaltes Wasser. Nach einer Stunde sind sie wieder schön hart, und Sie brauchen Sie nicht wegzuwerfen.
Kein Spray mehr
Die ausgepressten Hälften von Orangen und Zitronen eignen sich hervorragend als Duftspender für Wohnräume. Legen Sie sie einfach in ein Schälchen. Kostspielige Raumsprays brauchen Sie nicht mehr zu kaufen.
Alles wird blank
Mit der guten alten Schmierseife (ein Esslöffel auf drei Liter Wasser) bekommen Sie wirklich alles sauber: Fußböden, Fensterbänke, sogar verschmutztes Geschirr - alles umweltfreundlich und billig.
Wasser bleibt heiß
Geben Sie einen Esslöffel Salz in die Wärmflasche: Das Wasser bleibt dann viel länger heiß.
Sparsam
Vom letzten Sommer übriggebliebene Sonnencreme eignet sich prima als Lederpflege für Schuhe und Taschen.
Wie neu
Teppiche werden schön aufgefrischt, wenn man vor dem Saugen etwas nasses Salz darauf streut und trocknen lässt.
Frische Obstflecken:
So schnell wie möglich in Buttermilch einweichen. Anschließend ganz normal waschen.
Fett rund um den Herd:
Dunstabzugshaube, Schrankwände und Fliesen werden beim Braten schnell von vielen Fettspritzer übersät. Einfach mit einem Sodareiniger ansprühen, kurz einwirken lassen und feucht wegwischen. Blitzschnell ist alles wieder sauber und duftet frisch.
Schneeränder:
Schnee hinterlässt hässliche Ränder auf Schuhen. Glattleder wird blitzschnell mit Essigreiniger wieder sauber, mit einer Lauge aus lauwarmem Wasser und Feinwaschmittel wird Rauleder sauber.
Frische Tintenflecken
verschwinden mit Zitronensaft anschließend auswaschen.
Zitronen- oder Essigsäure
löst Verkrustungen und sorgt für blitzblankes Edelstahl.
Scheibenwischer
schmieren nicht mehr, wenn man die Wischerblätter mit der Hälfte eines Apfelstückchens abreibt.
Neue Besen
vor dem ersten Gebrauch ein paar Stunden in lauwarmes Wasser hängen. Die Borsten bleiben dann widerstandsfähiger - und der Besen hält sehr viel länger.
Schuppen-Shampoo
selbst gemacht: Lauwarmes Wasser mit ein paar Tropfen Pfefferminz-Öl mischen und über das frischgewaschene Haar gießen. Teures Schuppen-Präparat wird überflüssig.
Gartenschläuche
bleiben über den Winter geschmeidig, wenn man, bevor man sie weglegt, etwas Glyzerin durchlaufen lässt. So frieren sie nicht ein und sind im Frühling wieder einsatzbereit.
Rauhe Lippen
sind schnell wieder samtweich, wenn man sie ein- bis zweimal am Tag mit Bienenhonig einpinselt. Teure Cremes oder Gels sind nicht nötig.
EIDOTTER
Leserin Gerhild aus der Schweiz gab mir folgenden TIPP:
Möglichst frische Eier nehmen. Wenn das Wasser kocht, diese ins kochende Wasser legen ca. 5 Min. kochen, danach den Topf samt Eier vom Herd ziehen und die Eier in diesem heissen Wasser mindestens 10-15 Min. drin lassen. Während dieser Zeit zieht das Eisensulfat aus den Eierschalenporen heraus und die Eidotter bleiben auch nach Tagen noch herrlich gelb. Frische Eier sind auf jeden Fall zu empfehlen!
Glänzend
Chromteile im Haushalt, die angelaufen sind, glänzen wieder wie neu, wenn man sie mit einem mehlbestäubten, weichen Tuch poliert.
Aufkleber
Klebereste von Aufklebern auf Kacheln bekommt man mit einem Trick wieder restlos weg. Etwas Haarspray darauf sprühen, gut einwirken lassen und mit einem feuchten Tuch abreiben.
Wie neu
Haben sich an Bernsteinschmuck unschöne Beläge festgesetzt, reibt man ihn mit einem mit Kölnisch Wasser getränkten Tuch ab. Der Bernstein glänzt wie wie neu.
Sparsam
Wenn man einige Lagen Zeitungspapier unter Teppichen auslegt, bleiben die Räume länger mollig warm und es wirkt sich außerdem positiv auf die Heizkostenabrechnung aus.
Marmor
Marmor wird schnell wieder glänzend, wenn Sie ihn mit farbloser Schuhcreme einreiben und mit einem weichen Tuch nachpolieren. Das in der Schuhcreme enthaltene Lanolin sorgt für schönen Glanz. Spart teure Spezial-Pflegemittel.
Tinten-Flecke auf Möbeln
lassen sich prima entfernen, wenn man sie mit Rhabarber-Saft beträufelt und einwirken lässt. Nach ein paar Stunden ist der Fleck weg.
Regenschirme,
durch die es tropft, muss man nicht gleich wegwerfen. Denn wenn man sie trocken aufgespannt mit Haarspray einsprüht, werden sie wieder wasserdicht wie früher.
Tennis-Socken,
die vom roten Aschenplatz verfärbt sind, kriegt man wieder blütenweiß, wenn man sie über Nacht in eine Boraxlösung einweicht und danach wie gewohnt wäscht. Neukauf aufgeschoben.
Öl-Farbe,
die dickflüssig geworden ist, lässt sich mit ein paar Tropfen Speise-Öl vermischt wieder mühelos streichen.
Bei Erkältung
Folgendes Rezept: 1 Zwiebel und 1 Rettich durch einen Hobel reiben. Den daraus gewonnenen Saft süßen und mehrmals täglich trinken. Eine billige und sanfte Methode, wieder gesund zu werden.
Isolierkannen,
die länger unbenutzt sind, muffeln nicht, wenn man ein Stück Zucker hineinlegt.
Pullis
lassen sich auch mit günstigem Haarshampoo waschen. Das spart teures Spezialmittel.
Abflüsse
verstopfen seltener, indem man regelmäßig eine Tasse kochendes Wasser mit drei Esslöffeln Salz hineingießt.
Schuhcreme,
die eingetrocknet ist, wird mit ein paar Tropfen Terpentin wieder geschmeidig.
Wollsocken,
die filzig geworden sind, werden ganz einfach wieder schön: Legen Sie sie in ein Wasserbad mit zwei rohen, geriebenen Kartoffeln.
Gelatine,
in ein wenig Essig aufgelöst, ist ein guter Holzkleber.
Holz ohne Kratzer
Unschöne Kratzer in Holzschüsseln verschwinden sofort, wenn Sie die Schüssel gründlich mit einem Walnusskern ausreiben.
Schimmel ade
In feuchten Räumen entstehen an Wänden und Decken sehr schnell Schimmelflecken. Reiben Sie die betroffenen Stellen mit einem in Essig getränkten Tuch ab: Die Flecken verschwinden im Nu.
Geschirrspülmittel verlängern
Geben Sie die Hälfte in eine andere Flasche und füllen Sie sie mit Essig auf. Diese Mischung reinigt genauso gut und ist wesentlich preiswerter.
Kaffe,
der kalt und abgestanden ist, eignet sich toll als Pflanzendünger.
Kartoffeln
werden schneller gar, gibt man einen Löffel Margarine mit ins Kochwasser.
Fruchtsaftflecken
lassen sich schonend und umweltfreundlich aus der Kleidung entfernen, wenn man die Stelle mit Salz bestreut, kurz einwirken lässt und dann ausspült.
Gürtel
und Taschen aus Lack werden nicht so schnell brüchig, bestreicht man sie ab und zu mit warmem Rizinusöl.
Fettflecken
in Kleidern werden mit der Schnittfläche einer rohen Kartoffel behandelt. Dann bleiben keine Ränder zurück.
Waschbecken
sehen länger sauber aus, wenn man sie nach dem Putzen dünn mit Weichspüler einreibt.
Goldrahmen
von Bildern und Spiegeln strahlen wieder, reibt man sie mit Buttermilch ab. Mit einem weichen Tuch gründlich nachpolieren.
Töpfe,
die angebrannt sind, kocht man einfach mit Seifenlauge aus und lässt sie über Nacht stehen. Am nächsten Morgen hat sich dann die angebrannte Schicht gelöst.
Entkalken
Schützt vor Reparaturen: Waschmaschine regelmäßig entkalken! Man braucht dafür aber keinen teuren Marken-Entkalker. Es geht auch so: 4 Liter Billigessig einfüllen und ein 60-Grad-Programm einstellen (ohne Wäsche) Wussten Sie schon, dass verkalkte Duschköpfe aus Metall im Essigwasserbad wieder ganz sauber werden?
Mischen Sie Wasser und Essig zu gleichen Teilen und kochen Sie die Stücke darin 15 Minuten lang.
Wussten Sie schon, wie man feine Kratzer auf Glas verschwinden lässt?
Polieren Sie die Scheibe mit einem Putzmittel für Ceranfelder. Das funktioniert!
Wussten Sie schon, wie man Fettflecke und Beläge auf Holzgriffen entfernt?
Ganz einfach geht das mit Spiritus.
Schnelle Dickmilch
Geben Sie einige Tropfen Zitronensaft in einen Liter Milch und lassen diese über Nacht bei etwa 18 bis 20 Grad stehen. Am nächsten Morgen ist die Dickmilch fertig.
Chronische(r) Blasenentzündung
Eine Leserin schreibt: "Mir hat ein Mittel mit dem Trockenextrat aus Goldrutenkraut super geholfen. Die Kapseln helfen, dass die Harnwege durchgespült werden. Die Entzündung klingt ab, und die Schmerzen verschwinden.
Eine Leserin schreibt: Trinken Sie viel Preiselbeersaft - hilft garantiert.
Olivenöl macht "blinde" Fenster klar
Olivenöl leicht erwärmen, ein weiches Tuch darin tränken und die Scheiben damit abreiben. Nach einer Stunde Spülmittel in einem Wasser auflösen und die Fenster damit säubern. Gut nachpolieren.
Weichspüler
kann man selbst herstellen. Einfach einen Esslöffel Babyöl mit dem Saft einer Zitrone bzw. mit einem halben Liter farblosem Essig mischen.
Holzwürmer
lasssen sich leicht bekämpfen, indem man das befallene Möbelstück ein bis zwei Wochen lang täglich mit Zwiebelhälften abreibt.
Jalousien
Die Zuggurte von Jalousien halten länger, wenn man sie ab und zu mit farblosem Kerzenwachs einreibt.
Fenster
kann man auch mit Haarshampoo putzen. Das geht schnell und riecht gut. Einfach einen Schuss Shampoo in das Wasser geben und Scheiben hinterher gut trockenreiben.
Kaugummi
lässt sich leicht aus Stoffen entfernen. Das Kleidungsstück ins Tiefkühlfach legen, damit der Kaugummi fest wird und man ihn abziehen kann.
Koffer,
die längere Zeit nicht gebraucht werden, bekommen keinen muffigen Geruch, wenn man ein Stückchen Seife hineinlegt.
Teppiche
bekommen wieder mehr Farbe, wenn sie gleichmäßig mit Salz bestreut werden. Es bleibt 15 Minuten lang drauf, bevor es abgesaugt wird.
Unkraut
zwischen Steinplatten verschwinden durch Übergießen mit kochendem Wasser.
Ölflecke
in der Garage oder im Heizkeller mit Waschpulver bestreuen. Dann wird das Öl aufgesaugt und kann weggekehrt werden.
Zwiebelgeruch
an den Händen verschwindet durch eine Abreibung mit einer halben Kartoffel oder mit Salz.
Starke Saubermacher aus Omas Trickkiste
SODA: In Pulverform entfernt es Flecken aus der Wäsche, vertreibt üble Gerüche und dient zudem als Ameisenschreck. In Flüssiger Form löst es Fett von Küchenschränken und Dunstabzugshauben, als Spülmittel hilft es sogar bei stark Eingebranntem.
SEIFE: Sie ist schon seit jeher ein optimales Putzmittel für alle Böden und Kacheln.
SPIRITUS: Er sorgt für sauberes, strahlendes Glas und wird auch mit einem Nikotinfilm auf Autoscheiben spielend fertig.
ESSIG: Grobe Fettverschmutzungen, üble Gerüche und Kalk haben keine Chance gegen seine hohe Reinigungskraft. Bad und WC werden blitzsauber.
ZITRONENSÄURE: Ihre hochwirksamen Kalklöser sorgen für kalkfreie Becken. Wasserhähne in Küche und Bad. Außerdem verbreitet Zitronensäure einen angenehmen, frischen Duft - ein Raumspray wird dadurch überflüssig. Erfrischungstücher
sind eine gute Erste Hilfe gegen Flecke, wenn man unterwegs ist. Den Fleck damit betrupfen und mit klarem Wasser gründlich nachspülen.
Textilien
aus Seide sollten nicht gefaltet, sondern immer hängend oder auch gerollt aufbewahrt werden.
Nudeln,
die aufgewärmt werden sollen, kleben nicht zusammen, wenn sie kurz vor dem Abkühlen in Butter oder Öl geschwenkt werden.
Kalkkrusten
an Wasserhahn und Duschkopf lösen sich, wenn ein mit Essig getränkter Lappen um die Stellen gewickelt wird. Über Nacht einwirken lassen.
Kartoffelknödel
werden mit einer Prise Backpulver in der Teigmasse schön locker.
Gerüche
im Kühlschrank verschwinden, wenn Sie einen halben Apfel hineinlegen.
Pflaster
lässt sich so ganz ohne Ziepen ablösen: Geben Sie einige Tropfen Speise- oder Hautöl darauf, und lassen Sie es einige Minuten einwirken.
Fliessen
aus Terrakotta putzt man am besten mit Schmierseife. Der Seifenfilm gibt den Platten einen matten Glanz und schützt sie.
Erdbeeren
immer zuerst waschen und dann putzen. Sie saugen sich sonst voll mit Wasser und verlieren an Aroma.
Spargel
kann gefroren bis zu neun Monate gelagert werden. Das Gemüse schälen, blanchieren und portionsweise in Gefrierbeutel geben. Beim Zubereiten noch gefroren in das Kochwasser geben.
Goldschmuck,
der matt geworden ist, bekommt so neuen Glanz: mit Zwiebelsaft einreiben, ein paar Stunden einwirken lassen und mit einem weichen Tuch nachpolieren.
Karamell
verbrennt rasch. Die Pfanne deshalb schon vom Herd herunternehmen, wenn der Zucker geschmolzen ist. Für die braune Farbe sorgt dann die Resthitze.
Koffer,
die nach einer Reise wieder für längere Zeit weggestellt werden, fangen oft an, muffig zu riechen. Ein Stückchen Seife mit hineingelegt beugt schlechtem Geruch vor.
Wachsflecke
auf dem Teppichboden vorsichtig mit einem Messer abkratzen. Die Reste dann mit Waschbenzin gründlich wegreiben.
Polsterreiniger
selbst gemacht: zwei Teile kochendes Wasser mit einem Teil Feinwaschmittel mischen und ganz abkühlen lassen. Mit einem Schneebesen schaumig schlagen und die Polster reinigen.
Natur-Entkalker
Kalkablagerungen am Heizstab der Waschmaschine lassen sich verhindern, wenn man in den Hauptwaschgang eine Tasse Essig gibt.
Scharfmacher
Stumpfe Messer mit einem Ziegelstein schärfen - das geht ebenso gut wie mit einem Messerschärfer.
Weiße Türen
werden mit der Zeit trotz regelmäßigem Reinigen unansehnlich. Sie strahlen in neuem Glanz, wenn man zum Putzen Seifenlauge nimmt, der ein Schuss Petroleum beigefügt wird.
Dübel
Festsitzende Dübel bekommen Sie aus der Wand, indem Sie einen Korkenzieher eindrehen und dann mit Dübel rausziehen.
Chromteile
lassen sich leicht zum Strahlen bringen: etwas Mehl auf einen weichen Lappen geben und gut polieren.
Wackelige Holzstiele
von Hämmern oder Schaufeln sollten über Nacht in Wasser gelegt werden. Dadurch quillt das Holz auf und die Stiele sitzen dann wieder ganz fest.
Verchromte Gegenstände
sollten Sie ab und zu mit Vaseline einreiben, anschließend mit warmem Wasser abspülen und trocken polieren. Das gibt ihnen den Glanz zurück und schützt außerdem vor Rost.
Salzwasser bei Unkraut
Wächst zwischen den Steinen auf gepflasterten Gartenwegen Unkraut, begießt man es mit kochendem Salzwasser - und weg ist es.
Weiche Chips
Cornflakes oder Kartoffelchips werden wieder knusprig, wenn man sie im Ofen aufenem Blech ausbreitet und einige Minuten erhitzt.
Perlonstrumpf fürs Fenster
Mit kaputten Strumpfhosen kann man noch die Fensterscheiben polieren. Die Scheiben sind dann fix streifenfrei.
Preiswert
Seifenreste lassen sich noch prima für den Duftsteinhalter des Toilettenbeckens verwenden.
Rad putzen ganz einfach
Backofenspray eignet sich wunderbar, um bequem das Fahrrad zu putzen: aufsprühen, einwirken lassen, abspülen.
So heben Sie Splitter gefahrlos auf
Winzige Splitter von zerbrochenem Glas haften gut an feuchten Wattebäuschen. So kann man sie gefahrlos aufheben.
Länger haltbar
Frisches Gemüse ist nicht billig. Damit es im Kühlschrank länger hält, legen Sie das Gemüsefach mit Küchenpapier aus. Dadurch wird überschüssige Feuchtigkeit aufgesaugt und es kann nicht zu Schimmelbildung kommen.
Wäschetrockner
Wenn Sie ein trockenes Handtuch mit in den Wäschetrockner geben, lässt sich die Laufzeit verkürzen. Das spart eine Menge Strom.
Holzbretter
Frühstücksbrettchen aus Holz halten länger, wenn man sie ab und zu mit etwas Olivenöl einstreicht.
Flecken von Kugelschreibern
an den Händen lassen sich mit Zahnpasta gut entfernen.
Milch,
die erhitzt wurde, bildet beim Abkühlen keine Haut, wenn sie mit einem Eiswürfel abgeschreckt wird.
Herrenhemden,
die einmal weiß waren, jetzt aber mit einem Grauschleier überzogen sind, werden so wieder strahlend: einfach beim Waschen einige Zitronenscheiben dazugeben.
Lippen,
die trocken und spröde sind, brauchen diese Behandlung: mit Butter eincremen und mit einer weichen Zahnbürste dann einige Minuten massieren.
Fenster
werden durch einen Mix aus Wasser und einigen Spritzern Schmierseife mit ein paar Esslöffeln Salz wieder wunderbar sauber und streifenfrei.
Schlagsahne
ausgegangen? Zur Not können Sie auch zehnprozentige Kondensmilch aufschlagen.
Putzlappen
nehmen Feuchtigkeit besserauf, indem sie vor dem ersten Gebrauch in kochendes Wasser gelegt werden. Den Lappen im Wasser lassen, bis es kalt ist.
Nudelwasser
kocht schneller, gibt man das Salz erst nach dem Aufkochen hinzu.
Frischhaltefolie,
die im Kühlschrank aufbewahrt wird, klebt nicht zusammen.
Fenterbänke aus Marmor
mit Babyöl einreiben und blank polieren. So perlen auch Wassertropfen ab.
Ziegel hilft Wassersparen
Deponieren Sie im WC-Spülkasten einen Ziegelstein. Das spart bei jeder Spülung fast zwei Liter Wasser.
Klumpiges Salz
vermeiden Sie, wenn Sie ein paar Körnchen Reis mit in das Salzgefäß geben.
Kernseife bringts
Ältere Staubtücher nehmen den Schmutz wieder besser auf, nachdem sie mit Kernseife gewaschen wurden.
Petroleumflecke
lassen sich mit viel warmem Seifenwasser spurlos entfernen.
Toilettenbecken
werden mit Waschpulver strahlend sauber. Einen Becher hineinstreuen und über Nacht einwirken lassen. Am nächsten Tag gründlich schrubben und nachspülen.
Schuhcremeflecke
verschwinden wieder durch eine Abreibung mit Weingeist.
Sahnereste
nicht wegkippen, sondern in Eiswürfelformen einfrieren. So haben Sie jederzeit den Klacks Sahne für Suppe und Soße.
Edelstahlspülen
werden mit Kernseife wieder blitzblank.
Pinsel
bleiben schön geschmeidig, wäscht man sie nach dem Gebrauch mit etwas Haarshampoo gründlich aus.
Radieschen knackfrisch
Die Knollen auf keinen Fall ins Wasser stellen. Richtig: umgekehrt die grünen Blättchen gehören ins Wasser und auch diese nur einen kleinen Bodensatz voll Wasser. Da blühen und gedeihen sie wie ein Blumenstrauß und schmecken vortrefflich.
In der Kühltruhe
bleibt Toast frisch. Einfach tiefgefroren in den Toaster geben.
Ein Schuss
Weichspüler im Wischwasser lässt Stein- und Fliesenböden wieder glänzen.
Kann ja mal passieren:
Plastikfolie ist auf die heiße Herdplatte gekommen. Ein Trick: Die eingebrannte Folie lässt sich mit Nagellackentferner wieder beseitigen.
Mit Apfelsinenschalen
lassen sich Badewannen leicht reinigen. Mit der Innenseite der Schale einfach die Wanne abreiben. Flecken und Ränder verschwinden im Nu.
Wannen aus Kunststoff
werden mit etwas Bullrichsalz auf einem feuchten Tuch sauber. Anschließend mit Wasser nachspülen.
Rostflecken in der Badewanne
bekämpft man wirkungsvoll mit einer Mischung aus Borax und Essig.
Ältere Badewannen
haben oft Kratzer. Sie verschwinden, wenn Sie vorsichtig mit Metallpolitur und einem weichen Tuch abgerieben werden.
Aus Kleidern
entfernt man Lippenstift mit Terpentin.
Eine halbe Zitrone
entfernt mühelos Flecken auf Marmor.
Milchflecken
lösen sich durch kaltes Wasser.
Rostflecken
kann man aus fast allen Stoffen mit dem Saft einer reifen Tomate abwaschen.
Breitet sich ein
Rotweinfleck aus, sofort mit Salz bestreuen, dann auswaschen.
Rotweinflecken auf dem Teppich
verschwinden durch Mineralwasser, aber auch durch Weißwein.
Rasierschaum
hilft bei Rußflecken in Teppichböden.
Hühneraugen
sind äußerst schmerzhaft und lästig. Man wird sie los, wenn man den Fuß jeden Abend in heißen Seifenweasser badet und danach vorsichtig die oberste Hornschicht entfernt.

Oder

ein in Zitronensäure getränkter Lappen, der alle zwei Stunden auf das Hühnerauge gelegt wird, hilft.
Oder

der Kern eines Hühnerauges löst sich, wenn man eine Zeitlang eine Zwiebelschale darauf legt. Bei Halsschmerzen
kann man mit Salzwasser auch mehrmals am Tag gurgeln. Das wirkt keimtötend.
Gegen eine Ameisenplage
geht man wie folgt vor: Einen flachen Teller mit gezuckertem, schalem Bier als Falle aufstellen.
Motten
mögen auch den Geruch von getrockneten Orangenschalen nicht.
Nicht mit Speck,
sondern besser mit einem Stück geröstetem Brot fängt man Mäuse in der Falle am besten.
Rasierschaum
ist ein preiswerter Teppichreiniger. Einfach auf den Fleck aufsprühen, einweichen lassen und wegreiben.
Teppichfransen
mit Klebestreifen unterkleben, dann sehen die Fransen immer ordentlich aus.
Sodbrennen
vergeht bei mir immer sofort, wenn ich ein Glas Wasser von abgekochten Kartoffeln getrunken habe. Teure Dragees aus der Apotheke gespart.
Holz,
das mit der Zeit stumpf und unansehnlich geworden ist, glänzt wieder neu, wenn man es ein- bis zweimal im Jahr mit einer Mischung aus Rotwein und Salatöl einreibt.
Rostflecken
auf Metall am besten mit Tomatensaft abreiben. Das wirkt genauso gut wie ein teurer Spezialentferner.
Fensterleder
werden nicht steif, verstaut man sie noch im feuchten Zustand in einer dicht schließenden Dose.
Blankes Bügeleisen
Die Fläche des Bügeleisens mit einer dünnen Schicht Zahnpasta reinigen und anschließend nachpolieren. So wird sie wieder strahlend sauber.
Radieschen frisch halten
Radieschen bleiben lange frisch und ansehnlich, wenn man sie in Wasser aufbewahrt, dem etwas Natron zugesetzt ist.
Kreide schützt Silber
Legen Sie einfach ein Stück Schulkreide in die Besteckschublade oder den Besteckkasten. Sie schützt das Silberbesteck vor dem Anlaufen.
Spiegel
werden blitzeblank, reibt man sie mit einer halben rohen Kartoffel ab. Mit kaltem Wasser abwaschen und mit Zeitungspapier trockenpolieren.
Chrom
lässt sich mit einem in Milch getränkten Lappen im Nu auf Hochglanz polieren.
Pinseln malen besser
Wollen Sie demnächst Ihre vier Wände streichen? Dann schützen Sie sich vor dem Problem, dass der neue Pinsel haart, indem Sie ihn vorm ersten Gebrauch einige Minuten in kochendes Wasser legen.
Geplatzte Würstchen
Würstchen platzen beim Kochen nicht so schnell auf, wenn man sie in kaltem Wasser aufsetzt, dem man zu vor einen Schuss Milch beigegeben hat.
Schweißflecken
Bei Hitze schwitzen wir vermehrt. Wermutstropfen: Schweißflecken an T-Shirts und Blusen. Die verschwinden wieder, wenn Sie die Textilien in Essigwasser legen, dann erst normal waschen.
Flecken auf Marmor
können leicht entfernt werden, reibt man mit einer Zitronenscheibe über die Flecken.
Fettflecke
an Tapeten vorsichtig und dick mit Kreide einreiben. Über Nacht einwirken lassen und abstauben.
Federbetten
bleiben weich und kuschelig, wenn man sie ab und zu im Wäschetrockner behandelt.
Stumpfe Lackschuhe
glänzen wieder, wenn sie mit einer geschälten halben Zwiebel eingerieben werden. Danach gut polieren.
Verstopfte Abflüsse
werden wieder frei, wenn Sie drei Esslöffel Backpulver in den Ausguss geben und sofort eine halbe Tasse Essig hinterher schütten. Danach sowohl Abfluss als auch Überlauf fest verschließen. Innen entsteht sprudelnde Kohlensäure. Hat das Sprudeln aufgehört, mit kochend heißem Wasser nachspülen.
Verrostetes Werkzeug
wird wieder blank, wenn Sie ein Stück Kohle in den Werkzeugkasten legen. Es saugt die Feuchtigkeit auf.
Unangenehmer Geruch im Schrank
verschwindet nach kurzer Zeit, wenn Sie eine Tasse frische Milch hineinstellen und den Schrank verschließen.
Schrammen auf Möbeln
lassen sich mit dem Kern einer frischen Walnuss kaschieren. Die Nuss enthäuten, durchschneiden und mit der feuchten Innenseite über die Schrammen streichen.
Filzige Wollsocken
werden weich, wenn man sie über Nacht in Wasser einweicht, in das eine rohe Kartoffel gerieben wurde.
Schmutzige Fugen
werden mit einem Gemisch aus Backpulver und Wasser wieder sauber. Auf die Fliesen auftragen, eine Stunde einwirken lassen, mit warmem Wasser nachspülen.
Gegen Schmerzen
bei Rheuma, Gicht und Hexenschuss haben sich frische Kohlblätter bewährt. Am besten klappt es mit Wirsing und Weißkohl. Aber nie auf offene Wunden legen.
Essigsocken
haben (ebenso wie Wadenwickel) eine fiebersenkende Wirkung. Die Socken in kaltes Essigwasser tauchen und anziehen, darüber kommen längere trockene Strümpfe.
Fischgräte im Hals?
Keine Panik! Versuchen Sie im Abstand von zwei bis drei Minuten je einen Esslöffel Essig zu schlucken. Die Säure weicht die Gräte so weit auf, dass Sie sie anschließend beim Essen eines mit viel Schmalz oder Butter bestrichenen Brotes hinunterschlucken können. Bei Heiserkeit
wirken Äpfel wahre Wunder. Einen Apfel schälen, entkernen und in Würfelchen schneiden. In der Pfanne mit etwas Sonnenblumenöl anbraten, bis sie weich sind. Herausnehmen, abkühlen lassen, zwei Esslöffel Honig zugeben. Bei ersten Zeichen von Heiserkeit dreimal täglich essen.
Gegen Sodbrennen
helfen Kartoffeln. Mehrere Wochen lang täglich den frisch ausgepressten Saft einer Kartoffel trinken, er entfaltet eine entsäuernde Wirkung.
Kopfschmerzen
kann man mit Zitronen zu Leibe rücken. Mit der Schale einer unbehandelten Frucht jeweils zwei Minuten sanft über beide Schläfen streichen, die belebenden Duftstoffe vertreiben die Schmerzen.
Entzündetes Zahnfleisch
lässt sich mit dieser Mischung gut behandeln: zehn Tropfen Pfefferminzöl in ein Glas Apfelsaft geben, damit dreimal täglich nach dem Zähneputzen die Mundhöhle ausspülen.
Tomaten gegen Sonnenbrand:
einfach die Scheiben auf die gereizte Haut legen. Der Tomaten-Wirkstoff Lycopin lindert die Schmerzen und verhindert das Schälen der Haut.
Das alte Hausmittel Salz
kommt bei Beschwerden wie Halsschmerzen und verstopfter Nase wirkungsvoll zum Zuge. Zum Gurgeln zwei Teelöffel Salz in lauwarmem Wasser auflösen, für die Nase erleichtern so genannte Nasenkannen die Verabreichung. Am besten ist Meersalz.
Hartnäckiger Reizhusten
verstummt durch einen Sirup aus 100ml Wasser, einer Zwiebel und 100g braunem Kandiszucker. Davon alle zwei Stunden einen Teelöffel einnehmen.
Zwiebeln
wirken dank ihrer heilenden Schwefelöle entzündungshemmend. Drei Beispiele: Bei Insenktenstichen eine halbierte Zwiebel auf die Stickstelle pressen. Bei eiternden Ekzemen einen Verband mit Zwiebelstücken über Nacht einwirken lassen. Bei Ohrenentzündungen helfen Zwiebelwickel.
Unkraut
in den Fugen von Terrassenfliesen lässt sich bekämpfen, indem Sie in regelmäßigen Abständen etwas Salz dazwischen streuen.
Gegen Moos im Rasen
hatte Oma ein simples Mittel: Etwas Asche auf den Rasen, und die lästigen Flechten bleiben fern.
Blattläuse an Rosen
bespritzt man mit einer Lösung, die aus Tabakresten hergestellt wurde. In heißem Wasser einige Minuten sieden lassen, die befallenen Triebe damit bespritzen.
Spinnen
sind nützliche Tiere, also bitte
nicht töten. Stattdessen fangen (am einfachsten geht das, wenn Sie ein Glas über die Tierchen stülpen und einen dünnen Karton darunterschieben) und in den Garten bringen. Spinnen halten Ungeziefer von Rosen, Obstbäumen und Gemüse fern. Soda
befreit Blumentöpfe von unschönen Kalkresten und macht Ameisenstraßen den Garaus. Wenn die Tiere bei starkem Befall vernichtet werden müssen, geht das ohne Gift: Über ein Gemisch von aufgelöstem Zucker und etwas Hefe fallen sie gierig her und gehen zugrunde.
So dreht sich der Schlüssel leichter
Schlüssel drehen sich leichter im Schloss, wenn sie mit einem weichen Bleistift eingerieben werden.
Grauschleier
in der Badewanne entfernen: Dazu muss man eteas Salz auf ein Stück Zeitungspapier geben und damit die Wanne gut abschrubben. Danach mit klarem Wasser spülen
Rostflecken auf dem Teppichboden
Streuen Sie Salz auf die Flecken und träufeln Sie etwas Zitronensaft darüber. Gut einreiben, trocknen lassen und absaugen.
Dosen ersetzen Gefrierbeutel
Werfen Sie leere Margarinedosen nicht weg, sie eignen sich nämlich noch prima zum Einfrieren von Lebensmitteln!
Vorteil: Sie sparen Geld für Gefrierbeutel und können die Dosen platzsparend stapeln. Regenschirme wieder wasserfest
Wenn die Imprägnierung Ihres Regenschirmes nachlässt: einfach aufspannen und mit Haarspräy einsprühen.
Briefmarken,
die aneinander kleben, lösen sich wieder, wenn sie einige Zeit im Gefrierfach liegen.
Brandflecke
im Teppichboden kann man so ausbessern: die Löcher mit flüssigem Klebstoff füllen, einige ausgezupfte Flusen darauflegen und festdrücken.
Brandflecken
in Holzmöbeln kann man mit Mayonnaise entfernen. Großzügig auftragen, eine halbe Stunde einwirken lassen und mit einem Tuch wegwischen.
Angebranntes
entfernt man mühelos, wenn man einen in heißem Wasser aufgelösten Spülmaschinen-Tab einige Zeit einwirken lässt. Danach den Topf gründlich ausspülen.
Aufkleber
lassen sich problemlos mit dem Föhn wieder entfernen.
Badfugen,
die unansehnlich geworden sind, werden wieder schön weiß, wenn man sie mit Schlemmkreide abreibt.
Besen
kehren gut, wenn man sie vor dem ersten Gebrauch für kurze Zeit in Salzwasser stellt.
Blechkuchen
weichen nicht so schnell durch, streut man etwas Weizengrieß auf den Teig.
Brot
schimmelt nicht so schnell, wenn man ein Stück Würfelzucker in den Brotkasten legt.
Blätter
von Gummibäumen glänzen schön, wenn Sie die Blätter mit Bier abreiben.
Blutflecken
immer erst mit kaltem Wasser auswaschen. Im heißen Wasser gerinnt das im Blut enthaltene Eiweiß und verbindet sich mit dem Gewebe.
Braune, sonnenverwöhnte Haut
bleibt länger schön, wenn man sie regelmäßig mit Milch und Karottensaft pflegt.
Bratkartoffeln
werden viel knuspriger, wenn die Kartoffelscheiben kurz vor dem Braten von beiden Seiten leicht mit Mehl bestäubt werden.
Brechbohnen
behalten ihre frische knackige Farbe, wenn sie ohne Deckel im Topf gegart werden.
Buttermilch
entfernt hartnäckige Kalkflecken in der Badewanne und im Waschbecken. Auftragen und nach zwei Minuten sorgfältig abwaschen.
Chips
werden wieder knackig, wenn man sie im Backofen auf einem Backblech ausbreitet und einige Minuten stark erhitzt.
Chrom-Teile
lassen sich mit einem Lappen, der mit etwas Mehl bestreut ist, leicht blank polieren.
Champignons
werden nicht braun, wenn man sie mit Zitronenwasser beträufelt.
Duschvorhänge
schimmeln nicht, wenn man sie vor dem Aufhängen in Salzwasser legt.
Einmachgläser
lassen sich leichter öffnen, wenn Sie die Gläser kurz auf den Kopf drehen und in heißes Wasser eintauchen.
Eier,
die im Karton festkleben, lassen sich leicht lösen, wenn man den Karton in Wasser aufweicht.
Fahrradspeichen
rosten nicht so schnell, wenn man sie mit Vaseline einreibt.
Farbspritzer
auf der Haut entfernt man mit Baby- oder Speiseöl.
Fett
spritzt beim Braten kaum, wenn man etwas Salz in das Fett gibt.
Fettflecken
auf Kleidungsstücken entfernt man, indem man den Fleck mit Spülmittel einreibt, einwirken lässt und dann wie gewohnt wäscht.
Fenster mit Kunststoffrahmen
werden mit Autolackreiniger problemlos sauber.
Fliegen
in der Küche vertreibt man, wenn man einige Tropfen Essig auf die warme Herdplatte gibt.
Gebügelte Wäsche
nicht gleich in den Schrank legen, sondern erst abkühlen lassen. Das erhöht die Lebensdauer.
Glassplitter
lassen sich prima und ohne Gefahr mit einem angefeuchteten Wattebausch aufnehmen.
Gerüche
nach einer Renovierung verschwinden, wenn man in der Wohnung einige Schüsseln mit Salz aufstellt.
Gebissreinigertabs
eignen sich hervorragend für die Reinigung von Toiletten. Man spart die teuren WC-Reiniger.
Hartwurst
für kurze Zeit in kaltes Wasser legen, dann lässt sich die Haut leichter entfernen.
Insektenstiche
jucken nicht mehr, wenn man eine Zitronenscheibe auflegt und einwirken lässt.
Kerzenleuchter
aus Silber oder anderem Metall lassen sich problemlos von Wachstropfen befreien, wenn man sie einige Zeit einfach ins Gefrierfach legt.
Kunststoffböden
bekommen einen schönen Glanz, wenn man ins Wischwasser einen Schuss Weichspüler gibt.
Lackschuhe
werden nicht brüchig, wenn man sie ab und zu mit Olivenöl abreibt.
Ledermöbel (Glattleder)
werden schön, wenn man sie ab und zu dünn mit Melkfett abreibt.
Leimreste
auf Möbeln mit einer fetthaltigen Creme, Margarine oder Speiseöl abreiben.
Lüften
Sie lieber häufiger kurz und kräftig mit offenem Fenster, als es ständig gekippt zu haben. Frische Luft erwärmt sich außerdem schneller als verbrauchte.
Mehlsiebe
immer mit kaltem Wasser reinigen. Warmes Wasser lässt das Mehl verklumpen und erschwert die Reinigung erheblich.
Mikrowellengeräte
reinigen leicht gemacht: Eine Tasse Wasser in die Mikrowelle stellen und 3 Minuten kochen lassen. Der entstandene Wasserdampf löst Rückstände. So lassen sich die Geräte mühelos reinigen.
Milch
setzt beim Erhitzen am Boden nicht an, wenn Sie den Topf vor dem Einfüllen der Milch mit kaltem Wasser ausgespült haben.
Mülleimer
werden wieder sauber, wenn man sie mit Chlorbleiche behandelt. Kurz einwirken lassen und dann gründlich ausspülen und trocknen lassen.
Nikotinflecken
von ausgedrückten Zigaretten auf Porzellan lassen sich ohne Mühe mit einem nassen Korken, der in Salz getaucht wurde, entfernen.
Nähnadeln,
die angerostet sind, werden wieder blank, wenn man sie mehrmals in Kernseife sticht und dann gut abreibt.
Nagellack
im Kühlschrank aufbewahren. Er lässt sich so besser auftragen und bleibt länger haltbar.
Nussbaummöbel
bleiben schön, wenn man sie nach dem Staubwischen mit frischer Milch einreibt. Anschließend gut polieren.
Ölflecken
auf dem Garagenboden können gut mit Katzenstreu beseitigt werden. Das Streu saugt das Öl auf und kann dann problemlos weggekehrt werden.
Pappkartons
lassen sich leichter zusammenlegen, wenn man vorher die Kanten anfeuchtet.
Regenschirme
sollten im nassen Zustand nur zur Hälfte aufgespannt werden, weil beim Trocknen die straff gespannte Seide leicht brüchig werden kann.
Reißverschlüsse
bei Kleidung oder Bettwäsche immer vor dem Waschen schließen, dann lassen sie sich genauso leicht auf- und zuziehen wie vor dem Waschen.
Rosen,
die die Köpfe hängen lassen, werden schön, wenn man die Stiele für fünf Minuten in heißes Wasser und anschließend wieder in eine mit frischem Wasser gefüllte Vase stellt. Rostflecken
einfach mit Tomatensaft abreiben. Das spart den teuren Rostentferner.
Scheren
werden wieder scharf, wenn man damit Schmirgelpapier schneidet.
Schraubenlöcher
im Holz sind oft ausgeleiert. Füllen Sie das Loch mit etwas Holzleim und drehen Sie die Schraube hinein. Gut antrocknen lassen.
Schimmelbildung
auf Marmelade können Sie verhindern, wenn Sie ein in Alkohol getränktes Stück Pergamentpapier auf die Marmelade legen, und erst dann das Glas verschließen.
Schluckauf
wird man mit Eis- oder Essigwasser, möglichst in kleinen Schlucken getrunken, schnell wieder los.
Schnittblumen
bleiben länger frisch, wenn man dem Wasser eine halbe zerdrückte Aspirintablette zufügt.
Schnürsenkel
mit ausgefransten Enden taucht man in Nagellack oder flüssiges Kerzenwachs und dreht sie zusammen. So können sie wieder mühelos durch die Ösen gezogen werden.
Schuhe,
die drücken, passen sich wunderbar an, wenn man ein Gläschen reinen Alkohol hineingießt und gleichmäßig verteilt. Den Schuh gleich anziehen, das Leder passt sich wunderbar dem Fuß an.
Stempelkissen,
die eingetrocknet sind, werden wieder brauchbar, wenn man einige Tropfen Glyzerin darauf gibt und auf dem Kissen verreibt.
Strumpfhosen
können problemlos bei 30 Grad in der Waschmaschine gewaschen werden, wenn man sie in einen Kissenbezug steckt. So zerreißen sie nicht und sie können sich auch nicht verknoten.
Sonnenschirme
werden wieder sauber, wenn man sie geöffnet in den Regen stellt und mit Feinwaschmittel bestreut. Der Regen wäscht das Waschmittel wieder aus.
Thermoskannen,
die längere Zeit nicht benutzt werden, bleiben geruchfrei, wenn man ein Stück Zucker in die leere Kanne legt.
Teppiche
werden wieder leuchtend schön und sauber, wenn man sie mit der Oberseite auf Pulverschnee legt und tüchtig ausklopft.
Tintenflecken
einige Stunden in Zitronenwasser einweichen. Danach gut auswaschen.
Tulpen
halten länger, wenn man die Vase nur mit wenig Wasser auffüllt.
Überkochen
von Kartoffeln oder Nudeln wird verhindert, wenn man dem Kochwasser eine Messerspitze Margarine oder etwas Öl hinzufügt.
Schwergängige Holzschubladen
laufen wieder leichter, wenn die Laufschienen mit trockener Seife abgerieben werden.
Kugelschreiberflecken in der Kleidung
oder auf Polstermöbeln bekommt man mit Haarspray heraus. Einfach den Flecken besprühen und mit einem leicht feuchten Tuch ausreiben.
Grauen Star ohne Operation stoppen
Ratschlag (ohne Gewähr): Spülen Sie die Augen mehrmals am Tag mit lauwarmem Augentrost-Tee. Zusätzlich können Sie Vitamin-A-Tabletten einnehmen.
Lackschuhe,
die stumpf geworden sind, reibt man mit Milch ein. Dann einziehen lassen und später gut nachpolieren.
Eiswürfel
werden glasklar, wenn man abgekochtes Wasser verwendet.
Holzböden
tut eine Abreibung mit warmen Bier gut.
Brotbehälter
setzen keinen Schimmel an, wäscht man sie mit Essigwasser aus.
Farbspritzer
auf Glas lassen sich mit einer Rasierklinge entfernen.
Statt Brandsalbe
Hat man bei Hautverbrennungen keine Brandsalbe zur Hand, die betroffene Hautpartie mit Zahnpasta bestreichen. Durch das in der Creme enthaltene Zink lässt der Brandschmerz schnell nach.
Strahlend weiß
Fliesenfugen werden nach einer Behandlung mit in Wasser aufgelöstem Backpulver wieder schön weiß. Einfach mit dem Brei einreiben, einwirken lassen und mit klarem Wasser abspülen.
Besser bügeln mit Essig
Bügeleisen können mit der Zeit leicht stumpf werden und so empfindliche Kleider beschädigen. Damit es gar nicht erst so weit kommt, sollte man das Bügeleisen ab und zu für zehn Minuten auf ein mit Essig getränktes Tuch stellen.
Zucker klumpt?
Wenn Zucker in der Dose klumpig ist, legen Sie ein Stück Brot dazu. Es saugt die Feuchtigkeit auf und der Zucker wird wieder streufähig.
Schirm wasserdicht
Kleine Löcher in Regenschirmen lassen sich wasserdicht verschließen, wenn man sie im trockenen Zustand mit etwas Haarspray einsprüht.
Möbelpolitur selbst herstellen
Politur für Ihre Möbel können Sie ganz leicht selbst herstellen: ein Glas kalten Schwarztee mit Olivenöl mischen. Dünn auftragen und nachpolieren.
Fliesen richtig wasserfest
Fliesen im Bad werden wasserabweisend, wenn Sie eine hauchdünne Schicht Autowachs auftragen. So verbannen Sie auch Kalk und Schmutz.
Ersatz für Backpulver
Das Backpulver ist gerade aus? Sie können es ersetzen, indem Sie zwei Esslöffel Rum in den Teig geben. Gibt zusätzlich ein feines Aroma.
Kalk konserviert Kartoffeln
Kartoffeln beginnen im Keller nicht zu faulen, wenn man ein Gefäß mit Kalk (gibt es z.B. im Gartencenter) in die Nähe stellt.
So brennt Milch nicht an
Das Anbrennen von Milch verhindert man so: Topf vor Gebrauch mit eiskaltem Wasser ausspülen.
Zwiebel lässt Schuhe glänzen
Fleckige Lederschuhe reibt man mit einer Zwiebelhälfte ein. Anschließend kräftig nachpolieren - dann glänzen sie wie neu!
Kartoffeln schneller gar
Kartoffeln werden viel schneller gar, wenn man ein kleines Stückchen Butter oder Margarine mit ins Kochwasser gibt.
Günstiger Entkalker für die Waschmaschine
Waschmaschinen sollten unbedingt regelmäßig entkalkt werden, um Reparaturen vorzubeugen. Allerdings braucht man keinen teuren Marken-Entkalker, wenn man so vorgeht: vier Liter Billigessig durch die Waschmittelschublade in die Maschine füllen und ein 60-Grad-Programm durchlaufen lassen (ohne Wäsche) - weg ist der Kalk.
Rußflecke bloß nicht feucht abreiben!
Rußflecke sollten nie feucht abgerieben werden! Die Stellen dick mit Salz bestreuen, einwirken lassen und wegbürsten.
So können Sie Farbe länger aufheben
Farbe bleibt länger flüssig, wenn man die Dose zum Aufbewahren auf den Kopf stellt.
Knoten
in Halsketten, die sich nicht mehr lösen lassen, mit etwas Speiseöl beträufeln. Nach ein paar Minuten vorsichtig mit einer Nadel den Knoten öffnen.
Nachdem der Maler in der Wohnung war
Flecke von Wandfarbe ganz leicht lösen: dem Putzwasser einige Esslöffel Zucker beigeben und die Flecke mit einem Schwamm bearbeiten.
Kühl und trocken - optimal für Toast
Toastbrot nach dem Öffnen am besten im Kühlschrank aufbewahren. Es schimmelt dann nicht so schnell und schmeckt nach dem Toasten einfach frischer.
Wenn der Nagel einfach nicht mehr halten will
Locker gewordene Nägel aus der Wand ziehen, mit Watte umwickeln, in dünnen Gips tauchen und wieder ins Loch stecken. Nach 24 Stunden kann das Bild wieder hingehängt werden.
So frischen Sie Tomaten ruck, zuck wieder auf
Weiche Tomaten 15 Minuten in frisches, kaltes Wasser legen. Danach sind sie wieder schön schnittfest.
Damit Kühlschränke länger gut aussehen
Unansehnlich gewordene Kühlschränke glänzen wieder mit Autolackreiniger
Staubtücher,
die mit Kernseife gewaschen werden, nehmen den Staub dann besser auf.
Wachsreste von Christbaumkugeln entfernen
Die Kugeln für eine Stunde ins Gefrierfach legen. Danach die Wachsreste mit den Fingern ganz vorsichtig abblättern.
Aufkleber
lösen sich mit Feuerzeugbenzin oder mit Lösungsmittel für Kontaktkleber.
Blinde Spiegel
werden mit Leinöl wieder blank. Nach dem Auftragen etwas einwirken lassen und gut nachpolieren.
Kartoffelwasser reinigt,
wenn es noch heiß weggegossen wird, die Abflussrohre gründlich und schont dabei die Umwelt.
Badewannen
mit Schmierseife putzen. Dann werden sie weder stumpf noch rau.
Klebestreifen
auf polierten Möbeln nie abkratzen. Mit einem Tuch und etwas Öl wegreiben.
Bei Lampen Stecker raus
Lampen mit Trafo (z.B. Deckenfluter) verbrauchen auch dann Strom, wenn das Licht aus ist.
Einzige Lösung: Stecker raus. Salz statt Weichspüler
Bei Baumwollsachen (Handtücher, T-Shirts) kann man den teuren Weichspüler durch einen Esslöffel Salz ersetzen. Einfach ins Weichspülerfach geben.
Stoßstangen wie neu
Unansehnlich gewordene Stoßstangen aus Kunststoff sehen wieder wie neu aus, wenn Sie sie nach der Autowäsche mit flüssigem Schuhglanz einpinseln.
Autoschlösser
frieren nicht ein, wenn sie mit Graphitstaub eingesprüht werden.
Die Milch macht's - auch bei Würstchen
Würstchen platzen nicht auf, wenn sie mit einem Schuss Milch im Wasser aufgesetzt werden.
Wasser und Zitrone gegen Tintenflecke
Tintenflecke einige Stunden in Wasser einweichen, dem Zitronensaft zugegeben wurde.
Roststellen
auf der Sohle des Bügeleisens entfernt man so: Die Flecken mit einem Kerzenstummel einreiben, Salz darauf streuen und es mit einem Wolltuch fest abreiben.
Schütteltest zeigt, ob Speiseöle gut sind
So erkennen Sie Top-Qualität bei Speiseölen: Hochwertige Öle schäumen nicht, wenn man sie schüttelt.
Rasierschaum als Saubermann
Kämme werden so ganz einfach wieder sauber: Mit Rasierschaum einsprühen, etwas wirken lassen und gründlich ausspülen.
Absolut dicht
Naturkorken verschließen Flaschen immer wieder luftdicht, wenn man sie vorher jeweils in Speiseöl taucht.
Backpulver macht Fugen sauber
So werden Fliesen-Fugen im Bad wieder weiß: Tüte Backpulver im Glas Wasser auflösen, alte Zahnbürste eintauchen und damit die Fugen schrubben. Die vom Natron gelöste Schmutz lässt sich einfach wegbürsten.
Petroleum löst Klebe-Reste
Preisschilder hinterlassen auf Porzellan und Glas oft einen Klebefilm. Einige Tropfen Lampen-Petroleum auf einen Lappen geben, Klebe damit ablösen.
Make-up-Flecken
am Kragen kann man leicht entfernen, indem man mit einer Scheibe Weißbrot über den Fleck reibt.
So wird der Abfluss wieder frei -ohne Chemie-
3 Esslöffel Backpulver in den Ausguss, eine halbe Tasse Essig nachgießen, Ausguss verschließen. Nachdem es im Rohr gesprudelt hat, heißes Wasser nachgießen.
Schnee
klebt nicht an der Schneeschaufel, wenn man sie mit einer Wachsschicht überzieht. Einfach Kerzenstummel in einem Topf flüssig werden lassen und die Schaufel mit dem Wachs einpinseln.
Gegenstände aus Chrom
werden wieder strahlend schön, wenn man sie mit einem Lappen poliert, auf den man etwas Mehl gegeben hat.
Holzgriffe
an Besteck werden nicht so schnell rissig, wenn man sie ab und zu mit etwas Speiseöl einreibt.
Scheibenwischer,
die ab und zu mit feinem Schmirgelpapier vorsichtig abgerieben werden, haben eine längere Lebensdauer.
Sie können Butter problemlos
durch Olivenöl ersetzen und dessen hohen Anteil an ungesättigten Fettsäuren sogar auch beim Backen von Süßem nutzen. Zudem benötigen Sie nur 80 Prozent des im Rezept angegebenen Fetts.
Rasierschaum reinigt Teppich
Hartnäckige Flecken auf Teppichböden lassen sich mit Rasierschaum entfernen: aufsprühen, einwirken lassen, aufbürsten und mit Wasser herauswaschen.
Motten
vertreibt man problemlos, indem man eine Orangenschale in einen Stoffbeutel gibt und diesen in den Schrank hängt.
Kleister,
der beim Tapezieren auf Möbel getropft ist, lässt sich mit einer fetthaltigen Creme mühelos wieder entfernen.
Stretchkleidung
sollte immer im Schongang gewaschen werden. UND: Finger weg von Weichspüler! Er greift die Fasern an.
Filzstift- und Kugelschreiberflecken
haben keine Chance mehr, wenn man sie mit Zitronensaft anfeuchtet, diesen kurz einwirken lässt und dann mit klarem Wasser abreibt.
Holzgriffe
am Salatbesteck oder an Messern und Gabeln bleiben viel länger schön, wenn man sie von Zeit zu Zeit mit Olivenöl einreibt.
Saug-Haken haften besser
Saug-Haken haften auf Fliesen besser, wenn man die Saug-Fläche vor dem Andrücken mit Haarspray besprüht.
Schönheitskur für Teppiche
Ihre Teppiche leuchten wieder in frischen Farben, wenn Sie ihnen eine Schönheitskur gönnen: feuchtes Salz aufstreuen, eine Stunde einwirken lassen und wieder absaugen. Der Clou: Während das Salz trocknet, zieht es den Schmutz aus der Fasern.
Matter Marmor glänzt wieder
Wenn man matt gewordenen Marmor mit farbloser Schuhcreme poliert, glänzt er wieder.
Sprühdose leer sprühen
Aus der Sprühdose kommt nichts mehr raus? Wenn Sie sie über Nacht auf den Kopf stellen, können Sie am nächsten Morgen den letzten Rest aus ihr heraussprühen.
Nagellack im Kühlschrank
Nagellack sollten Sie am besten im Kühlschrank aufbewahren. Die Kälte sorgt dafür, dass die teure Kosmetik länger hält.
Erkältung
Kündigt sich eine Erkältung an, kann ein Salzbad die Erkältung vielleicht noch im Ansatz stoppen - oder wenigstens ihren Verlauf mildern.

REZEPT:
Beim ersten Kratzen im Hals 2 Hand voll Bittersalz in die Wanne mit heißem Wasser streuen, so lange darin baden, wie Sie es als angenehm empfinden. Hinterher warm einpacken, ins Bett legen und gründlich durchschwitzen. Mit Spiritus gegen Absatzspuren
Spuren von schwarzen Absätzen auf dem Boden lassen sich meist mit Spiritus entfernen.
Fensterbänke - glänzend sauber
Fensterbänke aus Stein und Marmor sehen wieder wie neu aus, wenn sie zuerst gründlich mit Spiritus und anschließend mit Babyöl abgerieben werden.
Schreiben bis zum letzten Tropfen Tinte
Kugelschreiberminen, die scheinbar leer sind, schreiben oft noch eine Zeit lang, wenn man sie in heißes Wasser legt.
Was tun, wenn mal etwas Reis übrig bleibt?
Reisreste am besten in einem Gefrierbeutel im Kühlschrank aufbewahren. Zum Erwärmen den Beutel dann einfach fünf Minuten in kochendes Wasser geben - der Reis schmeckt danach wieder wie frisch zubereitet.
Eierschalen
bestehen aus kohlensaurem Kalk und sind prima Zusatzdünger. Man kann sie einem großen Schraubglas sammeln, dieses mit Wasser auffüllen und 14 Tage stehen lassen. Oder die Schalen entweder ganz klein zerdrücken oder mahlen (in einer alten Kaffeemühle) und direkt mit der Erde vermischen.
Scheibenwischer
schmieren nicht mehr, wenn man die Wischerblätter mit einem Apfelstückchen abreibt.
Schmutzige Felgen
bearbeitet man mit Backofenspray. Einfach einsprühen, etwa zehn Minuten einwirken lassen. Dann mit einem Schwamm und Wasser abspülen.
Erfrischungstücher
eignen sich ganz prima, um Filzstiftflecken aus dem Teppichboden zu entfernen.
Preis-Etiketten,
die schwer zu entfernen sind, mit etwas Salatöl einreiben oder mit einem Föhn erwärmen. Sie gehen dann spielend ab.
Kerzen,
die zu dick für den Halter sind, taucht man kurz in heißes Wasser. Sie lassen sich dann leicht zurechtdrücken und in den Kerzenständer drehen.
Rutschfest
Ledersohlen sind bei neuen Schuhen oft sehr glatt. Um Ausrutschen zu vermeiden, reibt man sie mit einer aufgeschnittenen rohen Kartoffel ab.
Preiswert
Eine Mischung aus Speiseöl und Zucker ergibt eine wirksame Handwaschpate, die auch noch gegen rauhe Hände hilft.
Fettflecken
auf Tapeten bekommt man prima mit Schulkreide weg. Den Fleck vorsichtig, aber dick einreiben und trocknen lassen. Morgens einfach abstauben.
Geruchsfrei
Ein Schälchen Backpulver vertreibt schlechten Geruch im Kühlschrank.
Tintenfleck mit Milch betupfen
Dunkle Druckertinte bekommt man aus dem Teppich wie folgt raus: den Fleck mit Milch betupfen, eintrocknen lassen und die Stelle in kreisenden Bewegungen mit lauwarmer Seifenlauge ausreiben.
Schneeränder
Schneeränder an Schuhen lassen sich problemlos mit etwas Essigwasser abreiben. Anschließend mit Schuhcreme einreiben.
Filzstift schreibt wieder
Ein eingetrockneter Filzstift schreibt wieder wie neu, wenn man die hintere Verschlusskappe öffnet, etwas Haushaltsessig darauf träufelt und dann ein paar Stunden wartet.
Fotos werden fleckenfrei
Saft- oder Kaffeeflecken auf Fotos verschwinden, wenn Sie sie mit in Spiritus getränkter Watte abreiben.
Briefmarken noch retten
Briefmarken, die zusammengeklebt sind, lassen sich leicht wieder auseinander ziehen, wenn man Butterbrot-Papier darauf legt und kurz mit einem Bügeleisen darüber geht.
Schuhcreme gegen knarrende Stufen
Eine knarrende Holztreppe können Sie leicht zum Schweigen bringen, wenn Sie die betreffenden Stufen mit farbloser Schuhcreme einreiben.
So klebt Frischhaltefolie nicht zusammen
Bewahren Sie Frischhaltefolie im Kühlschrank auf. Dann lässt sie sich besser abrollen und klebt nicht mehr zusammen.
Saure Milch bringt Silber zum Glänzen
Fleckiges Silber legt man 30 Minuten in saure Milch ein und wäscht es anschließend lauwarm ab.
Mit Rasierschaum
lassen sich Teppiche bestens reinigen. Einfach etwas Rasierschaum auf den Fleck geben, einziehen lassen und mit einem Tuch abtupfen.
Fensterrahmen strahlen wieder
Vergilbte weiße Kunststoff-Fensterrahmen bringt man ganz schnell wieder zum Strahlen, wenn man eine ordentliche Portion Fleckensalz ins Putzwasser gibt.
Mittel gegen Brandflecken
Leichte Brandflecken verschwinden wieder, wenn man sofort eine frisch aufgeschnittene Zwiebel darauf drückt.
Glühbirnen
reibe ich regelmäßig vorsichtig mit Parfumtüchern ein. Wenn sie dann brennen, verbreiten sie einen herrlichen Duft in der Wohnung.
Kachelfugen
werden wieder strahlend weiß, wenn man sie mit einem zähflüssigen Gemisch aus Backpulver und Wasser abreibt.
Kerzen
brennen langsamer, gleichmäßiger und tropfen kaum, wenn sie vorher einige Stunden ins Gefrierfach gelegt werden.
Eingetrocknete Schuhcreme
Wenn man sie nicht richtig verschließt, trocknet Schuhcreme schnell ein. Ein paar Tropfen Milch mach sie ruck, zuck wieder geschmeidig.
Kreide schützt Werkzeug vor dem Verrosten
Werkzeug setzt keinen Rost an, wenn man in den Werkzeugkasten einfach ein Stückchen Kreide legt. Es saugt die meiste Luftfeuchtigkeit auf.
Fensterleder halten länger,
wenn man nach dem Gebrauch ab und zu mit einem ganz milden Haarshampoo auswäscht und anschließend an einem luftigen Ort trocknen lässt.
Wärmekur für Batterien
Schwache Batterien erholen sich noch mal für kurze Zeit, wenn man sie für eine halbe Stunde auf einen warmen Heizkörper legten.
Kugelschreiberflecken
auf Holz kann man mit Essigessenz oder Zahnpasta leicht entfernen.
Teerflecken
auf dem Fliesenfußboden lassen sich ganz leicht mit Nagellackentferner beseitigen.
Glattlederschuhe
lassen sich gut und kostengünstig mit Vaseline pflegen. Das Leder glänzt wieder schön und ist außerdem vor Nässe geschützt. So spart man teure Lederpflegemittel.
Scheibenwischer
eines Autos schmieren nicht mehr, wenn man die Wischblätter hin und wieder mit der Hälfte eines Apfels abreibt.
Silber,
das stellenweise dunkel angelaufen ist, wird wieder glänzend, legt man es eine halbe Stunde in lauwarme Milch und wäscht es dann mit handwarmem Wasser ab. Anschließend sollte man es am besten mit einem weichen Tuch trockenreiben.
Dichtungen gut pflegen
Die Gummidichtungen an Kühl- und Gefriergeräten sollten regelmäßig mit etwas Talkum (Drogerie) eingerieben werden. Sonst werden sie brüchig, schließen nicht mehr richtig, und verbrauchen mehr Strom.
Scheren werden wieder rostfrei - dank Cola
Auch wenn "rost-geschützt" draufsteht - viele Eisenscheren setzen trotzdem Rost an. Sie werden aber wieder wie neu, wenn man sie über Nacht in ein Glas mit Cola stellt.
Cremes in den Kühlschrank
Gute Gesichtscremes sind meistens ziemlich teuer. Wnn man sie nach dem Öffnen immer im Kühlschrank aufbewahrt, halten sie sich deutlich länger und sind auch viel ergiebiger im Verbrauch.
Seifenreste sammeln
Wenn man Seifenreste in einem Schraubglas sammelt und etwas Wasser dazugiebt, hat man immer Seifenlauge zur Hand.
Essig verdünnt Tinte
Sie schreiben selten mit dem Füller und ärgern sich dann über verdickte Tinte? Einfach ein paar Tropfen Essig ins Tintenfaß geben und schütteln. Danach lässt sich die Tinte wieder gut aufziehen.
Wasserbad erfrischt Radieschen
Welke Radieschen kopfüber nur mit den Blättern ins Wasser stellen - das frischt die Knollen wieder auf.
Salz lässt die Farben wieder leuchten
Teppiche bekommen ihre frische Farbe zurück, wenn sie gleichmäßig mit Salz bestreut werden. 15 Minuten lang einwirken lassen, bevor es abgesaugt wird.
Möbelpolitur
lässt sich auch selbst herstellen. Zu gleichen Teilen Rotwein und Salatöl nehmen.
Gardinen
Vergilbte Gardinen müssen Sie nicht mit teuren Spezialmitteln waschen. Fügen Sie der normalen Lauge einfach eine Hand voll Speisesalz zu.
Silberbesteck angelaufen?
Spüle mit Alufolie auslegen. Besteck mit heißem Wasser und 5 EL Salz bedecken. Ca. 30 Minuten warten.

 

Polsterreiniger
selbstgemacht: Zwei Teile kochendes Wasser mit einem Teil Feinwaschmittel mischen. Nach dem Abkühlen die Flüssigkeit mit einem Schneebesen schaumig schlagen. Reinigungsmittel fast zum Nulltarif.
Ledersohlen
halten doppelt so lange, wenn man vor dem ersten Tragen immer mit Leinöl einreibt.
Obstnetze,
z.B. von Orangen, eignen sich prima zum Reinigen von Pfannen und Töpfen. So spart man sich teure Topfreiniger.
Frisches Brot schneiden - so klappt es:
Einfach das Messer etwas erwärmen, dann gleitet die Klinge gut durch den weichen Brotlaib.
Sicherer Tritt
Sohlen von neuen Schuhen werden rutschfester, wenn sie mit feinem Schmirgelpapier abgerieben werden.
Backpulver packt schlimme Flecke
Blutflecke in Kleidung bekommt man mit einem alten Hausmittel heraus: die Stelle mit kaltem Wasser (nie mit heißem!) einweichen, auswringen und mit Backpulver bestreuen. Nach ca. 20 Minuten ganz normal waschen.
Teure Poliermittel müssen nicht sein
Kupfer glänzt wie neu, wenn man es mit einem Mix aus Buttermilch und Salz abreibt. Das spart das teure Poliermittel.
Eisiger Trick gegen Kaugummiflecke
Mit Eisspray kann man Kaugummi an Schuhsohlen oder in Teppichen einfach und schnell entfernen.
Kartoffeln,
die schon etwas älter sind, schmecken wie frisch, wenn man etwas Milch ins Kochwasser gibt.
Schlagsahne
wird viel ergiebiger, wenn man ein Eiweiß mit aufschlägt.
Messer
Als Messerschärfer zum Nulltarif bietet sich der untere Rand auf der Rückseite eines ganz normalen Porzellantellers an: den Rand leicht anfeuchten und die zu schärfenden Messerklingen schräg darüberziehen. Schon können Sie wieder prima schneiden.
Zwiebel vertreibt Holzwürmer
Befallene Möbel 2 Wochen täglich mit einer ½ Zwiebel abreiben. Der scharfe Saft macht das Holz wieder wurmfrei.
Preiswert düngen
Bananenschalen sind klein geschnitten ein wirksamer und billiger Blumendünger.
Mit der Milch des Löwenzahns
verschwinden lästige Warzen schon nach kurzer Zeit, wenn man sie täglich mit der Milchflüssigkeit betupft. Teure Medikamente und Tinkturen gespart.
Tulpen halten länger,
wenn sie bei jedem Wasserwechsel neu angeschnitten werden und nur zwei daumenbreit im Wasser stehen. Sie wachsen dann nicht so schnell und bleiben dadurch viel länger frisch. Ein Neukauf wird so aufgeschoben.
Griffe einölen
Holzgriffe von Küchenmessern bleiben lange schön, wenn sie ab und zu mit normalem Speiseöl eingerieben werden.
Wussten Sie schon ...wie Steaks und Schnitzel besonders zart werden?
Sie gelingen am besten, wenn sie zimmerwarm sind. Nehmen Sie das Fleisch also schon einige Zeit vor dem Braten aus Kühlschrank.
Dellen im Holz glatt bügeln
Dellen in Naturholz lassen sich oft ganz einfach wegbügeln: einen feuchten Lappen auflegen, etwa 30 Minuten warten, dann mehrmals mit dem heißen Bügeleisen drübergehen.
Spinat lässt Töpfe blitzen
Angelaufene Edelstahltöpfe werden von innen wieder blitzblank, wenn man frischen Spinat in ihnen kocht. Das Gemüse enthält Oxalsäure und die wirkt wie ein Poliermittel.
Eichenmöbel: Bier tut gut
Helle Eichenmöbel sehen wieder aus wie neu, wenn man sie mit Bier abreibt. Damit es gut riecht, kann man noch ein paar Tropfen Duftöl darunter mischen.
Tapetenlöser preiswert:
Drei Tassen Essig in zehn Liter heißes Wasser geben. Die alten Tapeten damit bestreichen und ablösen.
Moosfrei
Bildet sich Moos auf dem Rasen, ist der Boden zu sauer. Einfach mit Gartenkalk düngen, dann sprießt der Rasen wieder schön.
Margarine löst Sekundenkleber
Sekundenkleber bekommt man wie folgt von der Haut: Die verklebten Stellen dick mit Margarine bestreichen. Eine halbe Stunde einwirken lassen, dann können Sie den Kleber ganz leicht von der Haut abziehen.
Weichspüler reinigt Plastik-Lamellen
Einen kräftigen Schuß Weichspüler auf einen Eimer Wasser geben und die Rolläden damit krüftig abreiben. Der Schmutz löst sich sofort, und die Lamellen glänzen wieder.
Möbelspray pflegt Gummistiefel
Stumpfe Gummistiefel glänzen wieder, wenn man die Stiefel mit einem Pflegespray für Möbel besprüht. Eine Stunde einwirken lassen und mit einem weichen Lappen nachpolieren. Das gibt einen super Glanz!
Sonnenschirm wird sauber
Ihr alter Sonnenschirm sieht wieder fast wie neu aus, wenn Sie ihn mit flüssigem Feinwaschmittel bepinseln und bei einem starken Regenguss ins Freie stellen.
Holzleim klebt Schrauben fest
Wenn Schrauben im Holz nicht richtig halten, sollte man sie noch mal herausdrehen, das Loch mit Holzleim füllen, kurz warten und die Schraube wieder hereindrehen.
Mit Salz gegen Rostflecken
Rostflecken auf Teppichböden können Sie verschwinden lassen, indem Sie Salz darauf streuen und Zitronensaft aufträufeln. Danach das Ganze gründlich einrubbeln, trocknen lassen und absaugen.
Apfelessig gegen Zucker
Ist der Kuchenteig zu süß geraten? Dann rühren Sie doch einfach noch einen Schuss Apfelessig darunter. Der neutralisiert die Süße und gibt dem Kuchen ein fruchtig frisches Aroma.
Schilder bleiben länger schön
Türschilder aus Messing oder Aluminium laufen normalerweise schnell an. Damit das nicht passiert, sollte man sie gleich nach dem Anbringen mit Zaponlack (Baumarkt) überpinseln.
Pingpongbälle wieder beleben
Tischtennisbälle sind fast nicht kaputtzukriegen. Wenn sie zerbeult sind, hält man sie kurz in heißes Wasser - und schon sind sie wieder glatt.
Kartoffeln mit Eiern kochen
Um Energie und Zeit zu sparen, sollte man die Eier für den Kartoffelsalat immer zusammen mit den Kartoffeln in einem Topf garen. Das gilt natürlich auch bei Nudelsalat.
Strumpfhose nimmt Haare auf
Tierhaare auf Polstermöbeln lassen sich gut mit einer alten Feinstrumpfhose aufnehmen. Wenn man sie anfeuchtet und damit über die Polster reibt, bleiben die Haare daran hängen, als wären sie magnetisch.
Bierbad putzt Schmuck
Angelaufener Schmuck glänzt wieder wie neu, wenn man ihn über Nacht in ein Glas Bier legt. Hinterher gut trockenreiben und ordentlich nachpolieren.
Rizinusöl macht Leder weich
Nasses Leder, das zu schnell trocknet, wird hart und brüchig. Man bekommt es wieder schön weich, indem man es mit Rizinusöl einreibt.
Nass gebügelt hält länger
Kleidung aus Leinen bleibt besonders lange glatt, wenn man sie bügelt solange sie noch nass ist.
Vor dem Braten Senf auf Fleisch und Wurst
Bratwürstchen werden super lecker, wenn man sie vor dem Braten dünn mit Senf bestreicht. Auch Fleischstücke wie Schnitzel oder Koteletts bekommen so ein würziges Aroma.
Birne peppt Linsengerichte auf
Klingt ungewohnt, schmeckt aber spitze: Linsengemüse mit Birnenstücken. Einfach klein schneiden und mit den eingeweichten Linsen gar köcheln lassen. Guten Appetit!
RUMTOPF ZUM SELBERMACHEN
Im Mai wird er angesetzt und das ganze Jahr über mit Saisonfrüchten aufgefüllt. Und am 1. Advent wird probiert.

So geht's:

FRÜHLING: Erdbeeren, Johannisbeeren waschen, klein schneiden, Zucker darüber, ziehen lassen.
ANSETZEN: In einem Keramiktopf füllen. Mit Rum auffüllen, bis die Früchte vollständig bedeckt sind.
KONSERVIEREN: Mit Frischhaltefolie abdecken, Deckel aufsetzen und kühl lagern. Ab und zu umrühren.
SOMMER: Im August etwa mit gezuckerten Kirschen, Himbeeren, Brombeeren und Rum auffüllen.
HERBST/WINTER: Im Oktober kommen gezuckerte Pflaumen, Anfang Dezember Mandarinen dazu. Fertig! Senfflecken
...entfernt man mit Sodawasser und spült mit klarem Wasser nach.
Farbspritzer
...bekommt man mühelos mit Babyöl von der Haut.
Schuhcreme
... hält länger, wenn sie über Nacht in das Leder einzieht. Einfach abends eincremen und am nächsten Morgen blank polieren.
Pinsel
... sollten immer hängend oder liegend aufbewahrt werden, damit sich die Borsten nicht verkrümmen.
Leimreste
... auf Möbeln können mit einer fetthaltigen Creme abgerieben werden.
Schnürsenkel
... aus Naturleder lassen sich mit Schmirgelpapier bearbeiten. Dadurch werden sie stumpfer und halten gut.
Cola lässt Gardinen wieder strahlen
Wenn man in das Fach für den Hauptwaschgang ein halbes Glas (es kann ruhig abgestanden sein) zugibt, werden Gardinen strahlend weiß.
Ein blitzblankes Badezimmer
Badezimmerfliesen glänzen wieder wie neu, nachdem sie mit Essigessenz abgerieben und gut abgespült wurden.
Damit der Pullover schön aus der Maschine kommt
Pullover aus Baumwolle leiern nicht aus, wenn man sie in einen Kissenbezug steckt, den man zubindet.
Der Extra-Trick für lockere Pfannkuchen
Bier macht Pfannkuchenteig lockerer. Einfach einen Schuss davon unter die Teigmasse rühren.
Katzenstreu bindet ausgelaufenes Heizöl
Ausgelaufenes Öl im Heizungskeller oder in der Garage mit Waschpulver oder Katzenstreu bestreuen. Das Öl wird komplett aufgesaugt und lässt sich mit einem Besen entfernen.
So keimen Zwiebeln nicht so schnell
Zwiebeln keimen nicht so schnell, wenn man in das Vorratsgefäß eine Scheibe trockenes Brot oder ein altes Brötchen hineinlegt.
Harz an den Händen
lässt sich sehr gut mit Speiseöl entfernen.
Fettflecke auf der Tapete
verschwinden, wenn man sie mehrmals mit Backpulver einstreicht.
Mit Fettcreme gegen Kleister
Beim Tapezieren ist Kleister auf die Möbel getropft? Mit einer Fettcreme und einem Küchentuch aus Papier lassen sie sich schnell wegpolieren.
Wasserflecken wegpolieren
Wasserflecken auf Holzmöbeln kriegt man mit Petroleum (Baumarkt) wieder weg: ein paar Tropfen auf ein weiches Tuch geben und polieren.
Schütteltest für Speiseöl
Ob eine teure Flasche Speiseöl ihr Geld auch wert ist, erkennt man, indem man sie schüttelt. Wenn das Öl schäumt, ist es ein minderwertiges Produkt und man sollte lieber die Finger davon lassen.
Weite Schuhe passen wieder
Wenn Schuhe zu weit geworden sind, muss man sie nicht gleich ausrangieren. Oft passen sie wieder, wenn man innen (an den Seiten oder der Ferse etwas Samtstoff aufklebt.
Weißbrot auf Herdplatte toasten
Wer nur ab und zu mal Lust auf Toastbrot hat, kann sich den Kauf eines Toasters sparen (und den Platz dafür auch). Wenn man das Brot auf ein Stück Alufolie legt, kann man es nämlich auch auf der Herdplatte rösten.
Kartoffelchips-Reste
...eignen sich prima zum Binden von Gemüsesuppen. Sie geben außerdem eine pikante Würze.
Fettflecken
...verschwinden randlos, wenn man sie dick mit Kartoffelmehl bestreut. Nach 15 Minuten sorgfältig abbürsten.
Lederwaren
...kann man zur Not auch mit Körperlotion säubern. Sie bekommen dann sogar einen phantastischen Glanz.
Marmorfensterbänke
...lassen sich am besten mit Schmierseife reinigen. Sie greift den edlen Stein nicht an.
Schraubdeckel
..., die festsitzen, umfasst man mit Sandpapier. Dann geben sie meist nach.
Federkissen
... gehören ab und zu in den Trockner- sie werden dann wieder schön locker.
Schrankschlüssel
..., die klemmen, bekommt man durch einen Trick wieder flott. Zuerst mit Seifenwasser säubern, abtrocknen und danach mit Wachs einreiben.
Alte Kühlschränke
..., die vergilbt sind, bekommt man mit Autolackreiniger wieder schön weiß.
Brandflecke mit Zwiebeln abreiben
Auf dem Parkett sind winzige Brandflecke zu sehen - wie gehen sie weg?
Antwort: Reiben Sie die Flecke mit frischem Zwiebelsaft ein. Zwölf Stunden einwirken lassen, danach mit einem feuchten Lappen abwaschen. Lattenrost knarrt nicht mehr,
wenn man aus einem doppelseitigem Klebeband (Baumarkt) vier kleine Quadrate schneidet. Auf jedes Stück einen Teppichrest drücken. Lattenrost anheben und Teppichrest mit Klebeseite nach oben anbringen. So knarrt es nicht mehr.
Matt gewordene Korallenkette glänzen,
wenn man die Kette in lauwarmem Wasser einweicht, etwas Feinwaschmittel und 1 TL Rapsöl dazugeben. Nach einer Stunde abbrausen und die Korallen mit weichem Tuch nachpolieren.
Unkraut-Ex der heißen Art
Lästiges Unkraut in den Plattenfugen verschwindet auf Dauer, wenn es regelmäßig mit heißem Wasser übergossen wird.
Obstessig lässt Buntes länger strahlen
Buntwäsche bleibt länger farbenfroh, wenn man dem Waschwasser einen kräftigen Schuss Obstessig hinzufügt.
Das treibt den Gilb aus den Gardinen
Vergilbt Gardinen werden wieder weiß, wenn man der Seifenlauge etwas Salz beigibt.
Neue Jeans
immer zusammen mit den alten Jeans waschen. Grund: Die neuen Hosen geben beim Waschen noch Farbe ab und frischen so die alten Hosen wieder auf.
Gelblich verfärbte Fingernägel
werden wieder heller und sauber, wenn man sie mit einer Mischung aus Backpulver und etwas Wasser gründlich einreibt.
Essigreiniger
in die Pflanzen oder in die Fugen von Steinböden oder Terrasse gespritzt, ist ein günstiges und umweltschonendes Unkrautvernichtungsmittel.
Eisspray
ist ein tolles Mittel, um Kaugummi von Schuhsohlen, Textilien und Teppichen zu entfernen.
Eiswürfel
bleiben nur dann schön klar, wenn man vorher das Wasser abkocht.
Tintenflecken
auf Marmor verschwinden mit einer Lösung aus Salmiakgeist (Apotheke) und Wasser. Mit klarem Wasser nachwischen.
Kaffee
sollte man in einer gut schließenden Dose im Kühlschrank aufbewahren, damit er das Aroma behält.
Angelaufene Schmuckstücke
werden wieder schön glänzend, wenn man sie über Nacht in ein mit Bier gefülltes Glas legt. Am nächsten Tag kann man den Schmuck mit einem weichen Tuch nachpolieren und er glänzt wieder wie neu.
Kunststofftüren und -Fenster
werden mit Autolackreiniger problemlos sauber. Einen Schuss ins Putzwasser geben.
Scheuerpulverersatz
Backpulver abgelaufen? Dann nicht gleich wegwerfen, sondern als Ersatz für Scheuerpulver benutzen. Das ist billig und schont die Umwelt.
Essig bringt Faserstifte noch mal zum Schreiben
Filzstifte, die leergeschrieben sind, kann man noch eine Zeit lang weiterverwenden, wenn man in den Filzeinsatz ein paar Tropfen Essig träufelt.
Saubere Böden mit dem Schuss Spiritus
Parkettböden werden mit Spiritus wieder fleckenfrei. Die Flüssigkeit auftragen, einwirken lassen und mit warmem Wasser nachwischen.
Kulikleckse auf Stoff? - Haarspray hilft
Spuren von Kugelschreiber auf Textilien: mit Haarspray einsprühen und trocknen lassen. Eine Kleiderbürste mit Essigwasser befeuchten und den Fleck ausbürsten.
Kartoffelmehlpaste packt Blutflecke
Sind Blutflecke auf ihre Polster geraten, können Sie diese mit einem Mix aus Kartoffelmehl und Wasser entfernen. Die Stellen dick mit der Paste bedecken und gut trocknen lassen. Falls nach dem Ausbürsten noch etwas zu sehen ist, den Vorgang wiederholen.
Butter löst Ölflecken
Klingt seltsam, funktioniert aber wirklich: Wenn man Schmierölflecken mit Butter abreibt und danach normal wäscht, verschwinden sie.
Milch frischt Kuchen auf
Wenn Rührkuchen ein bisschen trocken geworden ist, bekommt man ihn mit Milch wieder frisch: den Kuchen damit bepinseln und bei 50 Grad für fünf Minuten noch einmal in den Ofen stellen.
SCHRAUBEN und DÜBEL
Schrauben löst man leicht, wenn man sie mit Coca-Cola beträufelt. Drei Minuten einwirken lassen, herausdrehen.
Hilft auch: Schraubenzieher erhitzen, die Schraube berühren - sie dehnt sich aus und lässt sich nach dem Erkalten gut lösen.
Alte Dübel holt man raus, indem man einen Korkenzieher ein Stück hinein- und mit Gefühl - samt Dübel - herausdreht.
Petroleum packt Kalkspuren
Armaturen lassen sich sehr gut mit einem Lappen abreiben, den man zuvor in Petroleum getaucht hat. Das Petroleum entfernt die Kalkflecke rückstandslos.
Auch Blumen mögen Geld
Schnittblumen bleiben länger frisch, wenn einige Kupfermünzen in das Blumenwasser gelegt werden.
Die Blitzblankformel für Plastikwannen
Kunststoffwannen werden mit Bullrich-Salz wieder blitzsauber. Etwas davon auf ein weiches, feuchtes Tuch geben und gründlich reiben. Gut nachspülen.
Essig hält Fliegen vom Fenster fern
Fliegendreck auf Glas vermeidet man, indem man es mit einem Tuch abreibt, das man vorher in Essig getränkt hat.
Damit Schuhe nicht mehr aufgehen
Schnürsenkel reißen nicht so schnell, wenn man sie vor dem Gebrauch in essigsaure Tonerde (Naturladen) taucht.
Grasflecke
erst behandeln, wenn sie trocken sind. Vor dem Waschen mit Zitronensaft einweichen.
Ältere Rotweinflecke
mit Rasierschaum entfernen. Aufsprühen, einwirken lassen und gut ausspülen.
Eis und Schokolade
einfach nur mit lauwarmem Wasser gründlich auswaschen. Dann ganz normal waschen.
Obst -
das Kleidungsstück in Buttermilch einweichen und mit Seifenlauge auswaschen.
Eigelb
gleich mit Salz oder Essigwasser bedecken. Mit kaltem Wasser nachspülen.
Fett -
die Stelle mit Kernseife einreiben, zehn Minuten einwirken lassen und mit heißem Wasser gründlich ausspülen.
Tee
gut mit Zitronensaft einweichen und waschen.
Wachs -
den Stoff zuerst in kaltes Wasser tauchen, damit das Wachs fest wird. Den erstarrten Wachsfleck dann in kleine Stücke brechen und ablösen. Die Reste zwischen zwei Blättern Küchenkrepp herausbügeln. Mit Terpentin oder Waschbenzin nachreiben.
Kakao
mit Glyzerin betupfen und anschließend mit kaltem Wasser sorgfältig auswaschen.
Kaffee
immer gleich mit lauwarmer Seifenlauge oder Salmiaklösung behandeln.
Harz
mit Terpentin anlösen und vorsichtig abreiben. Harz auf der Haut lässt sich mit Butter lösen.
Tinte
zuerst mit Zitronensaft beträufeln, dann etwas Salz darauf verreiben und waschen.
Blut -
die Stelle kalt einweichen und mit Gallseife nachrubbeln.
Bei der Fleckbeseitigung bitte immer beachten:
Die erste und wichtigste Regel, um nach einem Malheur alles wieder spurlos zu entfernen: den Fleck so schnell wie möglich behandeln. Nicht über die Stelle reiben, sondern nur vom Rand her zur Mitte tupfen. Durch das Reiben entsteht sonst Wärme, welche die Schmutzstoffe mit dem Textilgewebe regelrecht "verschmelzen" lassen kann.
Gartenschlauch einweichen
Ein harter Gartenschlauch wird wieder biegsam, wenn er über Nacht in eine Wasser-Salmiak-Mischung gelegt wird: 1 Teil Salmiak, 2 Teile Wasser.
Knoblauch als Pickel-Killer
Knoblauch ist ein hervorragender Hautreiniger: Pickel mehrmals täglich mit zerschnittener Knoblauchzehe betupfen. Dann kann man auf die teuren Kosmetika aus Drogerie oder Apotheke leicht verzichten.
Kochwäsche
wird blütenweiß, wenn man eine halbierte Zitrone mitwäscht.
Kleine Warzen mit Asperin betupfen
Auf den Händen hat die Leserin einige kleine Warzen - kein Mittel hilft:
Antwort einer Leserin: Asperin Tablette zerdrücken, mit einem Tropfen Wasser zu Brei rühren. Damit die Warze betupfen, mit Pflaster abkleben. Zitronensäure entfernt Kalk
In Badewannen, Dusch- und Waschbecken gibt es oft Kalkflecken. Beträufeln Sie diese Flecken mit Zitronensäure (Drogerie) und feuchten Sie sie leicht an.
Kühlschrank an kühlem Ort
Je wärmer der Ort ist, an dem ihr Kühlschrank steht, desto mehr Strom verbraucht er. Also nicht unbedingt direkt neben dem Geschirrspüler oder dem Herd platzieren!
Kalter Kaffee? Lecker mit Eis!
Wenn vorm Frühstück viel Kaffee übrig geblieben ist, sollten Sie ihn nicht wegschütten, sondern in den Kühlschrank stellen. An heißen Sommertagen kann man daraus nämlich noch einen erfrischenden Eiskaffee zaubern: eine Kugel Vanilleeis ins Glas füllen, kalten Kaffee dazugießen, Sahne drauf und Strohhalm rein! Echt lecker....
Reißverschluss reparieren
Wenn an einem Reißverschluss der Zipper abgebrochen ist, kann man ihn durch einen Schlüsselring ersetzen.
Wenn das Öffnen
einer Tube Schwierigkeiten bereitet, steckt man sie mit dem Kopf in heißes Wasser. Im Nu lässt sie sich öffnen.
Wachsflecken auf Holzoberflächen
einfach mit einem Haarföhn aufweichen und mit einem Papiertuch wegwischen. Anschließend mit Essigwasser abwaschen.
Rostflecken auf Messern
beseitigt man mit einem Tintenradiergummi.
Salz
hilft bei noch feuchten Flecken. Auf die Schmutzstellen streuen, mindestens 15 Minuten einwirken lassen und danach aufsaugen.
Schwarzer Tee als Möbelpolitur
Probieren Sie mal günstigen Schwarztee als Möbelpolitur (aber
nicht bei Kiefernmöbel). Das gibt einen wunderbaren Glanz auf dem Holz. Je dunkler der Tee, desto besser. Gummidichtungen mit Talkum pflegen
Die Gummiabdichtungen an Kühlschränken und Gefriertruhen sollten Sie von Zeit zu Zeit mit Talkumpuder einreiben. Sie werden dadurch haltbarer und dichten besser ab.
Kalkreste mit Zitronensaft entfernen
Hat ein tropfender Wasserhahn gelbe Kalkflecken hinterlassen, entfernt man diese ganz einfach mit Zitronensaft.
Sand im Blumentopf schützt vor Schimmel
Blumenerde schimmelt nicht, wenn Sie mit einer dünnen Schicht Sand (etwa Vogelsand bedecken).
Ein Marmeladenfleck
auf Kleidung verschwindet mit Hilfe von Zahnpasta spurlos. Den Fleck damit bestreichen, einwirken lassen, auswaschen, fertig.
Löst man Gelatine
in etwas Essig auf, erhält man einen guten Klebstoff für Holz, Glas und Porzellan.
Marder im Dach?
...die großen Schaden anrichten.
Lösung: Marder hassen Pfeffer, davon ein paar Gläschen ausstreuen - und über Nacht waren die Tiere weg. Einfacher und billiger geht's nicht! Teerflecke
entfernt man am unschädlichsten aus jedem Stoff und jeder Farbe durch Einreiben mit Eigelb, das den Teer löst. Mit reichlich Wasser, das nicht zu warm sein darf, nachspülen.
Mit Jod-Tinktur Mahagoni ausbessern
Kratzer in rotem Mahagoniholz können Sie mit Jod-Tinktur reparieren. Einfach mit einem feinen Pinsel dünn auftragen.
Bullrich-Salz macht Wannen sauber
Kunststoffwannen werden mit Bullrich-Salz sauber. Etwas von dem Salz auf ein weiches, feuchtes Tuch streuen und damit die Wanne auswischen. Anschließend gründlich mit Wasser nachspülen.
Stumpf gewordene Gläser
werden wieder klar, wenn sie mit Vitamin-C-Wasser gespült und anschließend gründlich nachgerieben werden.
Salz,
das klumpig geworden ist, wird wieder streufähig, wenn man es für ein paar Sekunden bei 350 Watt in der Mikrowelle erhitzt.
Schuhe aus Leder
glänzen wieder wie neu, wenn man sie mit einer halbierten Zwiebel einreibt und anschließend mit einem Wolltuch poliert.
Brötchen hält Zwiebeln frisch
Zwiebeln halten sich am besten, wenn man sie in einem Tontopf aufbewahrt. Ein altes Brötchen im Topf verhindert, dass sie keimen.
Kartoffeln klein schneiden
Wenn es egal ist, wie groß die Kartoffeln beim Mittagessen sind, sollten Sie sie in möglichst kleine Stücke schneiden. Dann werden sie schneller gar, das spart Energie.
Schokoflecken wegzaubern
Schokoladenflecken gehen wieder richtig gut raus, wenn man etwas Spüli auf einen feuchten Schwamm gibt und den Flecken damit von außen nach innen rausreibt. Danach nur noch mit Wasser ausspülen.
Kirschflecken
lassen sich entfernen, indem man die Kleidung zuerst in Seifenlauge einweicht und danach kurz in Milch legt.
Glasschüsseln
zerspringen nicht beim Einfüllen heißer Speisen, wenn man sie auf ein feuchtes Tuch stellt.
Hefeteig
geht sehr gut auf, gibt man eine Messerspitze Vitamin-C-Pulver in den Teig.
Wäsche
wird schön weich und duftend, fügt man dem Spülgang ein wenig Essigessenz sowie einige Tröpfchen Lavendel- oder Orangenöl hinzu.
Der Fleck muss weg "Rotwein"
Ist der Fleck noch feucht, großzügig mit SALZ bestreuen. Nach ca. zwei Stunden abbürsten. Auf manchen Textilien hinterlässt diese Behandlung allerdings eine grauliche Verfärbung. Diese am besten in Buttermilch, Mineralwasser oder in Weißwein einweichen. Dadurch wird die Säure gelöst und der Fleck neutralisiert.
Der Fleck muss weg "Kugelschreiber"
Die Farbe vor der Wäsche mit Haarspray einsprühen. Sollten die Flecken immer noch nicht entfernt sein, erneut einsprayen und mit Essigwasser vorsichtig abreiben. So lange wiederholen, bis keine Farbe mehr herausgelöst wird.
Der Fleck muss weg "Karottensaft"
Die Flecken in Mineralwasser oder Buttermilch ein bis zwei Stunden einweichen. Danach wie gewohnt in der Maschine waschen.
Der Fleck muss weg "Baumharz"
Nachdem man so viel Harz wie möglich vorsichtig abgekratzt hat (z.B. mit einem Messer), mit Wasser und Terpentinöl einreiben. Anschliessend mit einem Löschblatt abgedeckt bei mäßiger Hitze bügeln.
Der Fleck muss weg "Fett"
Ist der Fleck frisch, kann man ihn mit einem Löschpapier ganz einfach wegbügeln. Oder man bestreut den frischen Fleck mit Mehl. Auf Leder hilft am besten etwas geschlagenes Eiweiß, mit dem man den Fleck abreibt. Ist der Fleck auf dem Leder allerdings schon etwas älter, versucht man es mit etwas lauwarmem Essigwasser.
Der Fleck muss weg "Alleskleber UHU"
Bei Naturfasern bekommt man den Fleck mit acetonhaltigem Nagellackentferner raus. Bei Kunstfasern verwendet man Spiritus.
Der Fleck muss weg "Curry"
Curryflecken haben eine sehr hohe Farbintensität: am besten sofort mit lauwarmem Wasser ausspülen, dann Glyzerin aufstreichen, eine halbe Stunde einwirken lassen und anschließend wie gewohnt waschen.
Der Fleck muss weg "Ei"
Eiweiß am besten mit feuchtem Salz oder Essigwasser behandeln. Dafür aber niemals heißes Wasser verwenden, da das Eiweiß sonst gar nicht mehr entfernt werden kann. Handelt es sich nur um Eigelb, den Fleck mit Salz bestreuen und einwirken lassen. Anschließend gründlich mit Wasser ausspülen.
Der Fleck muss weg "Rost"
Gegen Rostflecken hilft Zitrone. Unterstützend kann Salz verwendet werden. Am besten anschließend über Wasserdampf halten und erst dann auswaschen. Effektiv ist auch Oxalsäure, die man in Apotheken bekommt, aber z.B. auch Rhabarber enthält Oxalsäure.
Der Fleck muss weg "Obst und Tomaten"
Die betroffene Stelle mit einem Brei aus Wasser und Waschmittel behandeln und einwirken lassen. Man sollte nie warmes oder heißes Wasser verwenden, da dieses die Flecken im Gewebe fixiert.
Der Fleck muss weg "Kaffee"
Rasch mit lauwarmem Salzwasser behandeln, dann wie gewohnt waschen. Ältere Flecken verschwinden mit Glyzerin.
Perfekt poliert mit Zahnpasta
Metalle wie Silber, Messing oder Kupfer können auch mit etwas Zahnpasta (kein Gel) auf Hochglanz gebracht werden. Spart teure Polituren.
Hausmittel gegen Kopfschmerzen
Bohnenkaffee mit einem Schuss Zitronensaft ist ein wirksames Hausmittel gegen Kopfschmerzen.
Frischer Lagertipp für Radieschen & Co.
Radieschen und Rettiche bleiben länger frisch, wenn man sie mit den Blättern nach unten in ein Glas mit Wasser stellt.
Kuli-Flecken ohne Wasser entfernen
Kugelschreiber-Flecken auf Stoff verschwinden auch ohne Waschen. Sprühen Sie sie mit Haarspray ein, kurz trocknen lassen und dann mit einer weichen Kleiderbürste, die Sie mit Essigessenzlösung befeuchtet haben, ausbürsten.
Speisesalz ersetzt den Weichspüler
Geben Sie eineinhalb Teelöffel Speisesalz in die Weichspülkammer, und die Wäsche wird kuschelig weich. So freuen sich auch Allergiker über schön geschmeidige Wäsche.
Reife Bananen länger genießbar
Wenn Bananen reif sind, aber noch nicht gegessen werden, diese im Kühlschrank lagern. Die Schale wird zwar braun, das Fruchtfleisch reift aber nicht weiter.
Zucker verhindert Puddinghaut
Solange der Pudding noch heiß ist, etwas Zucker daraufstreuen. Dann bildet sich keine Haut.
Das macht Marmor fleckenlos sauber
Flecke auf Marmor verschwinden durch eine halbe Zitrone, die mit Salz bestreut ist. Leicht über die Flecke reiben, danach mit Seife und viel Wasser abspülen.
Kartoffelmehl packt schlimme Flecke
Fettflecke verschwinden mühelos, wenn man sie dick mit Kartoffelmehl bestreut und den Belag dann nach etwa 15 Minuten abbürstet.
Schrauberhilfe
Rutscht der Schraubenzieher dauernd an der Schraube ab, hilft es, seine Spitze mit Kreide einzureiben.
Mit Salz und Zeitung eine blitzende Badewanne
Grauschleier in der Badewanne kann man einfach entfernen, indem man etwas Salz auf ein Stück Zeitungspapier gibt und damit die Wanne gründlich abschrubbt.
Keine Schimmelgefahr für den Brotkasten
Einmal pro Woche sollten Brotkästen mit Essig ausgewaschen werden. Das schützt vor gefährlichen Schimmel.
Reis hält Salz vom Verklumpen ab
Ein paar Reiskörner im Salzstreuer verhindern zuverlässig, dass das Salz feucht wird und Klumpen bildet.
Sengflecken
Sengflecken vom Bügeln aus Textilien am besten dick mit einem Brei aus Fleckensalz und heißem Wasser bestreichen. Trocknen lassen, ausbürsten, auswaschen.
Eine Prise Salz für klare Fenster
Fügt man dem normalen Fensterputzmittel einfach eine Prise Salz hinzu, wird Fensterglas besonders schön klar.
Brandflecke leichter weg
Wurden bei der Party Untertassen als Aschenbecher benutz, kann man die Brandflecke mit einem feuchten, in Salz getauchten Korken wegreiben.
Eine Teekur lässt Holzboden wieder blitzen
Parkett, das man mit kaltem, schwarzem Tee gewischt hat, glänzt wieder, und kleine Kratzer werden unsichtbar.
Jod macht Kratzer im Nu unsichtbar
Möbel aus rotem Mahagoni, die Kratzer bekommen haben, lassen sich mit Jodtinktur prima ausbessern.
Rührei
wird besonders locker, wenn man pro Ei einen Esslöffel Dosenmilch und einen Esslöffel Selters zu der Eimasse gibt.
Möbelkratzer
verschwinden, wenn man sie mit einer geteilten Paranuss einreibt.
Essigstrümpfe senken Fieber
Anwendung:
Bei Fieber über 38 Grad. Bei Kindern auch bei leichterem Fieber. Die Strümpfe entziehen Wärme.
Zubereitung: Füllen Sie eine Schale mit 36 Grad warmem Wasser, geben Sie 2 EL Essig zu und tränken Sie die Socken darin. Die Socken 10-15 Minuten tragen. Dann trockene Wollsocken darüber ziehen.
Wann zum Arzt?: Bei Fieber über 39,5 Grad und wenn es in 2 Tagen nicht sinkt oder starke Beschwerden auftreten. Preiswert
Teure Spezialreiniger fürs Ceranfeld kann man sich sparen, wenn man es einmal pro Woche gründlich mit Vaseline abreibt. Diese Behandlung lässt dem Schmutz keine Chance.
Polstermöbel
lassen sich mit einem feuchten Laken reinigen und wieder auffrischen. Einfach über die Möbel legen und abklopfen - der Staub bleibt im Laken hängen.
Acrylmöbel
werden streifenfrei, wenn man sie feucht abwischt. Sie brauchen nicht trocken nachgerieben werden.
Motten
in Küchenschränken vertreibt man zuverlässig, wenn man frische Lorbeerblätter hineinlegt. Zuvor sollten die Schränke aber gründlich mit Essigwasser ausgewischt werden.
Leimreste
auf Möbeln lassen sich mit einer fetthaltigen Creme leicht entfernen.
Filzstiftflecken
im Teppichboden rubbelt man ganz einfach mit einem Erfrischungstuch heraus.
Butter putzt den Fleck weg
Gegen Fett hilft am besten Fett! Das gilt auch für Schmierölflecken: mit Butter betupfen, etwas warten und das Kleidungsstück danach normal waschen.
Geschenkpapier recyceln
Sie würden gern ein besonders schönes Geschenkpapier wiederverwenden, bekommen aber die Klebestreifen nicht runter? Wenn Sie die Streifen mit einem Bügeleisen erwärmen, löst sich der Klebstoff, und Sie können sie ganz leicht abziehen.
Kleiderbürste für die Schuhe
Eine neue Kleiderbürste ist fällig? Dann werden Sie die alte nicht gleich weg! Sie können mit ihr noch prima die Schuhe polieren.
GEZ-Gebühren nicht bei ALG II (Hartz IV-Empfänger)
Wenn Sie Arbeitslosengeld II bekommen, können Sie sich von den GEZ-Gebühren befreien lassen. Die Formulare dafür gibt es bei den Gemeinden und Stadtverwaltungen.
Seifenreste aufbrauchen
Kleine Seifenreste kann man restlos aufbrauchen, indem man sie in einem feinmaschigen Apfelsinennetzt sammelt, es zuknotet und dann wie ein großes Seifenstück benutzt.
Wasserprobe zeigt, ob der Fisch frisch ist
Frischen Fisch erkennt man daran, dass er in einem Wassertopf zu Boden sinkt. Schwimmt er, ist er nicht mehr frisch.
Sicherer Schritt auch bei Glatteis
Damit Steintreppen vorm Haus bei Frost nicht zur Rutschbahn werden, diese mit heißem Putzwasser reinigen, in das man einen Schuss Salmiakgeist gibt.
Polstermöbel
lassen sich perfekt entstauben, legt man ein feuchtes Laken darauf und klopft sie dann gründlich aus.
Autopolitur lässt den Kühlschrank glänzen
Kühlschränke mit weißem Lack werden mit der Zeit oft unansehnlich. Neuen Glanz bekommen sie, wenn man sie mit Autolackpolitur abreibt.
Tintenflecken
im Teppich gehen raus, wenn man einen Wattebausch mit Milch auf den Fleck drückt und dann mit Seifenwasser nachreibt.
Tapetenlöser auf die günstige Art
Mischen Sie drei Tassen Essig mit zehn Liter heißem Wasser, und Sie haben einen günstigen und wirksamen Tapetenlöser.
Stearin dichtet Vasen schnell ab
Undichte Vasen: etwas flüssiges Stearin (Bastelladen) einfüllen und so lange schwenken, bis die Innenfläche der Vase überzogen ist.
Essig verlängert das Filzschreiberleben
Scheinbar leere Filzstifte schreiben meist noch eine ganze Weile, wenn man sie fünf Minuten lang in Essig taucht.
Kerzenreste lösen
sich ganz alleine aus dem Halter, wenn man diesen vor der Benutzung mit Butter ausfettet. So erspart man sich das lästige Auskratzen der Wachsreste.
Fingerabdrücke
an Türen und Möbeln, die beim normalen Wischen nicht verschwinden, lassen sich mit einer Mischung aus zwei Teilen Speiseöl und einem Teil Terpentin abreiben.
Stumpfe Messer
lassen sich ganz einfach an einem unglasierten Ton-Blumentopf schärfen.
Oberflächliche Flecken in Leder
verschwinden durch das Abreiben mit einem Radiergummi.
Schneller heizen
Ihre Heizkraft können Sie optimieren, wenn Sie hinter der Heizung Alufolie oder Dämmfolie (Baumarkt) anbringen. Die Wärme wird dann von der Folie ins Rauminnere reflektiert und es wird schneller warm.
Zitrone macht Schuhcreme flüssig
Wenn Schuhcreme in Dosen trocken geworden ist; Abhilfe: ein paar Tropfen Milch oder Zitrone. Danach ist sie wieder schön geschmeidig. Bei eingetrockneten Tuben hilft es, sie in heißes Wasser zu legen.
Knoblauch vertreibt Blattläuse sofort
Blattläuse bekämpft man mit Knoblauchsud. 75 Gramm Knoblauch mit einem Liter Wasser aufkochen. Danach abkühlen lassen und die befallene Pflanze damit einsprühen.
Beläge in der Thermoskanne
Gegen Beläge in Thermoskannen hilft es, diese mit Salzwasser gefüllt über Nacht stehen zu lassen. Am nächsten Morgen haben sich die Flecke und Beläge gelöst.
Fettflecken
auf Leder verschwinden, wenn man diese mit Kreide einreibt. Einige Stunden einwirken lassen, danach ausbürsten.
Fensterscheiben
werden schneller klar, wenn man etwas Salz ins Waschwasser gibt. Außerdem wird so das Anlaufen im Winter verhindert.
Eierkocher
Kocht man Eier im elektrischen Eierkocher, sollte man dem Wasser einen Schuss Essig zugeben. Auf diese Weise bleiben die mit Teflon beschichteten Mulden sauber.
Apfelsinen
lassen sich ganz leicht schälen, wenn man sie vorher in heißes Wasser legt.
Zwiebeln bringen Schuhe zum Strahlen
Lederschuhe glänzen wie neu, wenn Sie mit einer halbierten Zwiebel abreiben und mit einem Wollappen nachpolieren.
Fast mühelos Schnee schippen
Wenn Sie die Schaufel mit einer Kerze abreiben, bleibt der Schnee nicht daran hängen und lässt sich einfacher wegschippen.
Matte Holzmöbel
bekommen ihren Glanz zurück, wenn man ein paar Tropfen Olivenöl auf ein weiches Tuch gibt und die Möbel damit abreibt.
Rostflecken
auf Metall lassen sich mit Tomatensaft abreiben.
Schneeränder an Lederschuhen
kann man mit Petroleum entfernen. Etwas auf ein Tuch geben und die Schuhe vorsichtig abtupfen.
Verchromte Teile
poliert man mit einem Lappen, der mit ein wenig Mehl bestäubt ist.
Wie man Rostflecke aus Stoffen löst
Buttermilch hilft bei Rostflecken in Textilien. Die Stellen gut damit einweichen und mit warmem Wasser gründlich ausspülen.
Leinöl sorgt wieder für blanke Spiegel
Blinde Spiegel werden mit Leinöl wieder blank. Nach dem Auftragen etwas einwirken lassen und gut nachpolieren.